Zwei Baguette auf hellem Holzbrett und beige farbener Tischdecke im Sommenschein.

Das einfachste Baguette der Welt

Ihr seid momentan ja total heiß auf selbst gebackenes Brot. Mein Wurzelbrot gehört daher schon lange zu euren absoluten Lieblingen auf dem Blog. Höchste Zeit, dass es nun endlich auch ein Rezept für ein easy-peasy Baguette auf dem Blog gibt. Fündig geworden bin ich hier mal wieder bei Brotsommelier Axel Schmitt. Sein einfachstes Baguette der Welt ist wirklich der absolute Knaller und ich habe es nun schon drei Mal gebacken. Familie und Freunde sich begeistert von diesem Rezept!

Brotrezepte ohne Kneten auf meinem Blog:

Kennt ihr eigentlich schon meine anderen Brotrezepte ohne Kneten? Vom Wurzelbrot mit Ruchmehl bis hin zum Focaccia ist alles dabei – das Beste: Auch diese Teige müssen nicht geknetet werden und machen sich praktisch, wie von selbst!

Und auch ihr seid, zu Recht ganz ungeduldig gewesen und wolltet unbedingt das Rezept für das einfachste Baguette der Welt haben. Deshalb, ohne viele Umschweife, viel Spaß mit dem Rezept und beim Backen für eure Liebsten!

Das einfachste Baguette der Welt
Kalorien: 300kcal

Zutaten

  • 300 g Weizenmehl Typ 550
  • 4 g frische Hefe
  • 6 g Salz
  • 200 g Wasser

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt 2 Stück von "Das einfachste Baguette der Welt".
  • Alle Zutaten für das Baguette in eine Rührschüssel geben und mit einem Kochlöffel nur solange verrühren, bis das Wasser gebunden ist.
  • Dann den Teig in einer geschlossenen Dose für 14 bis 20 Stunden im Kühlschrank gehen lassen.
  • Am nächsten Tag den Teig in zwei Portionen aufteilen und zu Baguette formen. Diese auf ein Backblech legen und jedes Baguette drei mal mit einer Rasierklinge oder einem scharfen Messer einschneiden.
  • Den Ofen auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen und dann für 15 Minuten backen. Beim Einschieben der Baguette direkt noch 2 cl Waser auf den Ofenboden schütten um das Brot zu schwaden.
  • Hinweis: Wenn euer Ofen das Wasser auf dem Ofenboden nicht verträgt, könnt ihr einfach ein Backblech beim Aufheizen mit in den Ofen stellen und auf dieses das Wasser schütten.

Lasst es Euch schmecken, eure Tina.

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept 




11 Kommentare zu „Das einfachste Baguette der Welt“

  1. Liebe Tina Ich habe das Rezept ausprobiert, leider sieht das Ergebnis eher wie zwei traurige kleine Würstchen aus, der Teig ist überhaupt nicht aufgegangen. Das Brot schmeckt auch sehr teigig. Hast du eine Idee, was ich falsch gemacht habe? Ich habe mich an die Mengen gehalten und an die Aufbewahrungsdauer im Kühlschrank ebenfalls. Vielen Dank. Liebe Grüsse, Christina

    1. Hallo Christina,
      Manchmal ist es die Hefe, manchmal die Luftfeuchtigkeit, manchmal der Luftdruck oder auch mal der Ofen – probiere es einfach nochmal. Manchmal ist bei mir auch der Wurm drin.
      Viele Grüße, Tina

  2. 4 Sterne
    Das Rezept hört sich wunderbar einfach an. Mit läuft schon das Wasser im Mund zusammen. Funktioniert das Rezept auch mit Dinkelmehl Type 630? Ganz lieben Gruß Susanne

  3. Bisher hatte ich kein Glück mit Teigführungen und würde gerne Deins ausprobieren. Welche Temperatur soll das Wasser haben. Muss die Hefe nicht vorher aufgelöst werden? Würde das mit Trockenhefe auch schmecken? Mein Backofen kann höchstens 230 Grad, da er ein Dampfbackofen ist. Reicht die Temperatur dann?

    1. Hallo Evi,
      alle deine Fragen werden am Ende vermutlich ein komplett anderes Ergebnis ergeben. Da kann ich Dir nichts raten, außer: probiere es einfach aus.
      Gruß, Tina

    2. Hallo Evi,
      vielleicht kann ich dir helfen:
      die Temperatur des Wassers ist eigentlich egal,(o.k. zu heiß sollte es nicht sein), da du den Teig sowieso in den Kühlschrank stellst… ich nehme bei Brotrezepten mit Kühlschrankgare immer kaltes Leitungswasser. Wenn du mit Trockenhefe klar kommst (bei mir geht das grundsätzlich schief, egal welches Rezept), brauchst du ca. 1,5 g. Ob du die Hefe vorher im Wasser auflöst, bleibt dir überlassen, das sollte bei gutem Verrühren aller Zutaten keinen Unterschied machen, ob du sie nun auflöst oder nicht. Bei 230°C braucht das Baguette vielleicht etwas länger und die Kruste könnte etwas anders ausfallen, aber schmecken sollte es in jedem Fall.
      Grüße,
      Mary

Nach oben scrollen