Tomatensauce in Gläsern eingeweckt auf Tisch mit Bücherregal im Hintergrund.

Tomatensauce einkochen

Neulich habe ich eine riesige Menge Tomaten geschenkt bekommen – von einem Bauern aus dem Knoblauchsland, der wegen einer Stornierung eine Menge Tomaten übrig hatte. Was damit machen? Klar: Tomatensauce einkochen! Das mache ich eh jedes Jahr einmal, um für das kommende Jahr vorzusorgen. Eine Tomatensauce ist nämlich immer ein leckeres und schnelles Gericht mit Nudeln oder eine tolle Basis für Eintöpfe oder meine leckeren Miesmuscheln in Weißwein-Tomatensauce.

18 kg Strauch-Tomaten habe ich hier verarbeitet – ja 18 kg!!! Heraus kamen dabei 15 Liter Tomatensauce. Und der Herd lief bei 35°C fast einen ganzen Tag – denn eine solche Menge Tomaten muss man auch erst mal einkochen um das überschüssige Wasser zu entfernen – das dauert. Aromatisiert habe ich meine Tomatensauce dann mit Olivenöl, Knoblauch und Zwiebeln. Gewürzt wird nur mit Salz und Pfeffer. So habe ich nämlich eine „relativ neutrale“ Sauce, die ich mit frischem Basilikum, Oregano oder Rosmarin je nach Gusto pimpen kann.

Achja – ich habe einen 30 Liter Topf. Ohne diesen wären solche Einkoch-Aktionen gar nicht möglich. Zusätzlich brauchte ich dann aber auch noch einen großen Eimer um die Haut und Kerne der Tomaten zu entfernen. Dafür habe ich die komplette Sauce durch ein Sieb in einen großen Eimer passiert – denn 15 Liter Sauce – außer einem Eimer habe ich kein Gefäß, in das so viel Flüssigkeit passt. Jetzt aber genug geredet – ich zeige Euch mein Rezept für eine knaller Tomatensauce zum einkochen.

Tomatensauce einkochen
Kalorien: 250kcal

Zutaten

  • 18 kg reife Tomaten
  • 1 Liter Olivenöl
  • 700 g Zwiebeln weiß
  • 75 g Knoblauch frisch
  • 1 EL Pfeffer schwarz
  • 3 EL Salz

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt 15 Liter Tomatensauce.
  • Der erste Schritt: Alle Tomaten halbieren und in etwa 200 ml Olivenöl in einem großen Topf (bei mir 30 Liter Fassungsvermögen) anbraten/dünsten. Die Tomaten sollten nicht braun werden. Wenn alle Tomaten im Topf sind heißt es: Geduld haben! Es dauert nun ca. 6 Stunden, bis die Menge der Tomaten soweit eingekocht ist, bis man sie weiter verarbeiten kann.
  • Dann müssen die Tomaten erst mal passiert werden, um die Haut und die Kerne zu entfernen. Dazu püriere ich die Sauce und streiche sie durch ein Sieb in einen großen Eimer (ja, krasse Dimensionen bei dieser Menge). Den Trester, also das was im Sieb hängen bleibt, werfe ich weg. Zurück bleibt eine fein sämige Tomatensauce, die ich nun weiter koche.
  • Die Zwiebeln fein hacken und im restlichen Olivenöl andünsten. Den Knoblauch ebenfalls hacken und erst dann hinzugeben, wenn die Zwiebeln schon glasig sind. Der Knoblauch darf nämlich in keinem Fall braun werden, dann würde er nämlich zu bitter werden.
  • Dann die Tomatensauce in den Topf schütten, mit Salz und Pfeffer würzen und für eine weitere Stunde kochen. Dann die heiße Sauce in saubere Gläser füllen und erkalten lassen.
  • So aufbewahrt hält sich die Tomatensauce auf jeden Fall ein Jahr.

Was mache ich mit der Sauce?

  • Ich nutze die Sauce für verschiedenes: eine Blitz-Bolognese, als Pastasauce und ergänze dann noch frisches Basilikum und Parmesan, als Lasagne-Basis oder für meine Miesmuscheln in Weißwein-Tomatensauce. Mit Chili wird aus der Tomatensauce auch schnell eine Arrabiata.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Lasst es Euch schmecken, eure Tina.

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept 




6 Kommentare zu „Tomatensauce einkochen“

  1. 5 stars
    Müssen die verschlossenen Gläser nach dem Abfüllen nicht nochmals abgekocht oder im Backofen erhitzt werden?

    Andere Anleitungen behaupten das und sogar die geben nur eine Haltbarkeit von 6 und nicht 12 Monaten an.

    1. Nein, das mache ich nie. Und meine Saucen halten immer ca. 2 Jahre. Die Gläser müssen aber richtig schön sauber sein (ich desinfiziere sogar mit Alkohol) und die Sauce muss richtig heiß eingefüllt werden.

  2. 5 stars
    Dieses Rezept, hat mir richtig Spaß gemacht. Ich glaube das ich schon über40 Glaser Jetzt habe!! Und meine Familie wie Freunde lieben diese Soßen

    1. Wow Britta – 40 Gläser? Das ist ja irre! Es freut mich aber so sehr dass auch deine Familie und Freunde die Sauce lieben. Ich verschenke auch gerne ein Glas davon an meine Liebsten. Da freut sich wirklich jeder.
      Viele Grüße,
      Tina

Scroll to Top