Angeschnittene Engadiner Nusstorte aus Kitchen Impossible auf weißem Keramiteller und hellem Untergrund.

Engadiner Nusstorte aus Kitchen Impossible

Kitchen Impossible – Die Weihnachtsedition – in St. Moritz bei Daniel Müller: Tim Mälzer und Tim Raue schicken Sepp Schellhorn und Konstantin Filippou in den Kulm Country Club um dort ein traditionelles Engadiner Weihnachtsmenü zu kochen. Zum Dessert gibt es die die klassische Engadiner Nusstorte – ein Mürbeteiggebäck gefüllt mit Walnüssen und Karamell. Ich habe das Original Rezept für die Nusstorte aus der Sendung nachgebacken und stelle Euch das Gebäck hier vor.

Sepp Schellhorn und Konstantin Filippou sind total begeistert vom Geschmack dieser Schweizer Spezialität und freuen sich sichtlich auf ihre Aufgabe. Wie sagt es Tim Raue dann während der Zusammenkunft so schön: „Eine solche Torte gibt Kraft! Die braucht man in den Bergen!“ Und da hat er Recht – über die Kalorien denken wir lieber nicht nach. Daniel Müller serviert die Engadiner Nusstorte in der Kitchen Impossible Weihnachtsedition als Dessert – klassisch trinkt man Kaffee oder Tee zur Torte, aber auch Rotwein soll angeblich lecker dazu schmecken.

Was ist eigentlich eine Engadiner Nusstorte?

Die Engadiner Nusstorte, auch Bündner Nusstorte oder Tuorta da Nusch genannt, ist eine runde, flache Torte aus Mürbeteig „Fuatscha grassa“, die mit karamellisierten ganzen und grob gehackten Walnüssen gefüllt ist. Die Bündner Nusstorte ist wohl die bekannteste Spezialität des Kantons Graubünden. Die Torte hat ihren Namen vom Engadin, einem Hochtal im schweizerischen Kanton Graubünden. Inspiriert von den traditionellen französischen Nusskuchenrezepten aus Südfrankreich , z.B. von der Tarte aux noix du Périgord begann der Konditor Fausto Pult im Jahre 192 die Engadiner Nusstorte unter dem Namen Pulttorte zu vertreiben. Im Jahr 1934 stellte er seine Torte auf der Mustermesse Basel einem großen Publikum vor und erntete dafür großen Erfolg.

Engadiner Nusstorte aus Kitchen Impossible auf weißem Keramiteller und hellem Untergrund.
Engadiner Nusstorte aus Kitchen Impossible auf weißem Keramiteller und hellem Untergrund.

Engadiner Weihnachtsmenü von Daniel Müller aus dem Kulm Country Club

Ich habe natürlich auch noch weitere Rezepte aus der heutigen Sendung nachgekocht. Plain in Pigna, das Engadiner Rösti aus dem Hauptgang und zum Dessert natürlich die Engadiner Nusstorte. Außerdem noch die Salzburger Nockerl aus dem Restaurant Obauer in Werfen in Österreich, in dem Tim Mälzer und Tim Raue ihr Glück vesuchen müssen. Mit Klick auf die jeweiligen Namen kommt ihr zum Rezept:

Gestartet wird mit Pizzocheri Valtellina – Ein „Resteessen aus Buchweizennudeln mit Wirsing, Kartoffeln, Salbei, Knoblauch brauner Butter und Käse. Als Hauptgang serviert Daniel Müller Hirschbraten mit Plain in Pigna, dem Engadiner Rösti mit Speck, Schinken und reichlich Butter und zum Dessert gibt es diese tolle Engadiner Nusstorte. Un nun bin ich total gespannt, wie Euch die Torte schmeckt.

Engadiner Nusstorte aus Kitchen Impossible
Kalorien: 650kcal

Zutaten

Für die Nussfüllung:

  • 150 g Zucker
  • 70 g Sahne (Rahm)
  • 50 g Honig
  • 200 g Walnüsse

Für den Mürbeteig:

  • 100 g Puderzucker
  • 270 g Weizenmehl TYP 405
  • 135 g weiche Butter
  • 3 Eigelb (oder 1 Ei und 1 Eigelb)

Außerdem:

  • 1 Eigelb ( zum Zusammenkleben)

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt die Engadiner Nusstorte aus Kitchen Impossible mit 18 cm Durchmesser.
  • Verknetet alle Zutaten für den Mürbeteig miteinander. Teilt den Teig dann direkt in drei Portionen auf, schlagt die einzelnen Teigportionen in Frischhaltefolie ein und lasst ihn für eine Stunde im Kühlschrank ruhen. Rollt nun zwei Teile des Teiges zu jeweils 6 mm dicken Kreisen von ca. 18 cm Druchmesser. Lieber sollten die Kreise etwas größer sein, damit ihr Teigreste abschneiden könnt.
  • Tipp: Daniel Müller verwendet für seinen Mürbteig nur Eigelb. Da ich aber kein Fan davon bin immer so viel Eiweiß übrig zu haben, nutze ich gerne statt zwei Eigelben ein ganzes Ei – das funktioniert wunderbar und man hat nicht so viel Eiweiß übrig.
  • Einen der Teigkreise legt ihr auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, stecht ihn mehrmals mit einer Gabel ein und backt ihn im vorgeheizten Backofen bei 210°C Umluft für 10 Minuten. Im Anschluss lasst ihr den Boden abkühlen und schneidet ihn mit einem Messer nun genau auf die Größe eurer Form zu. Verquirlt nun das zusätzliche Eigelb und streicht den Rand des Bodens damit ein.
  • Aus einem Drittel des Teiges formt ihr eine längliche Wurst und drückt diese in eure Form, sodass sich der Teig mit dem Ei am Boden verbindet. Ich rolle den Rand mit einem Mini-Nudelholz gleichmäßig direkt in der Form glatt.
  • In einem Topf karamellisiert ihr den Zucker, sodass dieser dunkel-goldbraun wird – ich nutze dafür eine hohe mittlere Stufe (9 von 14 auf meinem Induktionsherd). Gebt dann die Sahne hinzu – Achtung jetzt schäumt es kurz auf – und rührt solange, bis sich der Zucker wieder aufgelöst hat – hier entstehen nämlich kleine Zuckerklumpen durch das hinzugießen der Sahne. Gebt auch noch den Honig hinzu und rührt alles glatt.
  • Die Hälfte der Walnüsse habe ich ein bisschen klein gehackt, die andere Hälfte ganz gelassen. Gebt die Walnüsse zum Karamell in den Topf und streicht sie dann in der Form glatt. Nun ggfs. Teig vom Rand, der zu hoch ist abschneiden – die Schnittkante mit Eigelb bestreichen. Aus dem letzten Drittel Teig einen Kreis mit 18 cm Durchmesser und 6 mm Stärke ausrollen und auf die Nüsse legen. Gut am Rand andrücken. Den Deckel mit einer Gabel mehrmals einstechen und dann im vorgeheizten Ofen bei 210°C Umluft nochmals für 15 Minuten backen.
  • Anschließend erkalten lassen und servieren.
  • Tipp zur Haltbarkeit: Die Engadiner Nusstorte hält sich in Folie eingewickelt im Kühlschrank über 2 bis 3 Monate. Außerdem eignet sie sich, auf Grund der Haltbarkeit und Stabilität, hervorragend um verschickt zu werden.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Engadiner Nusstorte aus Kitchen Impossible auf weißem Keramiteller und hellem Untergrund.
Angeschnittene Engadiner Nusstorte aus Kitchen Impossible auf weißem Keramiteller und hellem Untergrund.
Angeschnittene Engadiner Nusstorte aus Kitchen Impossible auf weißem Keramiteller und hellem Untergrund.

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept 




10 Kommentare zu „Engadiner Nusstorte aus Kitchen Impossible“

  1. 5 stars
    Liebe Tina
    Eine wunderschöne Engadiner Nusstorte hast du gebacken. Sie gilt hier in der Schweiz als eine der Königsdisziplinen der Schweiz und wird lieber gekauft als selbst gebacken. Ein tolles Rezept.

    Frohe Festtage und liebe Grüsse aus Zürich.
    Philip

  2. Hallo Tina
    Ich mache die Bündner Nusstorte schon seit geraumer Zeit in Einmachgläser/Weck. Somit ist sie auch sehr lange Haltbar und bleibt im Glase Verschlossen weiterhin feucht und mürbe und du hast immer eine angenehme Grösse den die Leckerei soll nicht nur bei Besuch auf den Tisch.
    Grüsse aus der Schweiz

  3. 5 stars
    ‍♀️ Hallo,
    Ich habe diese Torte in der Sendung gesehen.
    Ich habe dieses Rezept gefunden und sie gebacken.
    Leider ist mein Boden beim verbacken am Rand schon etwas dunkel geworden.
    Jetzt ist sie fertig gebacken und nur ein kleines Stück vom Boden ist dezent dunkel braun
    Aber es riecht unglaublich lecker.
    Sie sieht auch nicht so schön aus wie auf den Bildern hierliegt sicher daran das ich die Nussmasse nicht 100%glatt bekommen habe.aber fürs erste mal finde ich es ok.

    Liebe Grüße
    Schöne Weihnachtszeit

    1. Liebe Sabrina,
      backe das nächste Mal doch einfach einen Boden etwas kürzer vor. Nicht jeder Ofen ist gleich, da muss man manchmal etwas justieren.
      Viele Grüße,
      Tina

    2. Sehr leckere Rezepte, aber ich schließe mich Sabrina an, dass 10 Minuten bei 210° Umluft auch bei mir fast zu Kohle geführt hätte. Ich denke, dass man mit 170° Umluft ganz gut bedient ist. LG Jens

  4. 5 stars
    Hallo Tina,
    Meine Frau und ich haben die Torte zur Weihnachtsfest gemacht, Ute den Teig ich die Füllung, war nicht so schwer wie beschrieben. Hat sehr lecker geschmeckt. Danke. Lg von Ute und mir.

  5. Hallo Tina,
    Vielen Dank für die tolle Aufbereitung dieses Rezepts – ich werde mich heute dran machen. Habe jedoch eine kurze Frage: gibt es einen Grund warum man den Rand nicht gleich mit dem Boden in der Form (blind) mitbäckt? Ich mach das zB bei gedeckten Apfelkuchen so…
    LG Tanja

    1. Hallo Tanja,
      der Boden würde beim Blindbacken nach unten rutschen – dieses Problem beobachtest Du beim Kuchenbacken bestimmt auch. Damit die Engadiner Nusstorte also schön gleichmäßig wird, darf der Rand nicht vorgebacken werden. Viel Erfolg!
      Tina

Scroll to Top