Zucchini-Dip Lib el Kousa auf blauem Keramikteller.

Lib el Kousa – levantinischer Zucchini-Dip

Da bin ich am Wochenende über ein Rezept für einen Zucchini-Dip gestolpert und war direkt Feuer und Flamme. Bei der anstehenden Zucchini-Schwemme im Juli und August dachte ich mir: „Es gibt doch nie genug Zucchini-Rezepte!“ Sofort habe ich mich schlau gemacht. Dieser arabische Dip, der hauptsächlich in der Levante Küche zu finden ist, ist eigentlich ein Verwertungsrezept. Wieso das? Traditionell bereitet man Lib el Kousa aus dem Inneren, weißen Teil, der Zucchini zu. Ihr wisst – jenen Part, den man entfernt, wenn man Zucchini füllen möchte. Statt diesen wegzuwerfen, wird aus ihm mit reichlich Knoblauch, Olivenöl und Kräutern ein leckeres Mus, das sich zum Dippen mit Brot, Fladen oder Chips eignet.

Der Name Lib el Kousa setzt sich aus dem arabischen Wort für Zucchini „Kousa“ und übriggebliebenes Kerngehäuse „Lib“ zusammen. Eine andere häufige Schreibweise ist Lib Koosa und wird vorallem im englisch sprachigen Raum verwendet. Aber egal wie es geschrieben wird, ich bin hin und weg von diesem super einfachen Zucchini-Mus.

Lib el Kousa – levantinischer Zucchini-Dip
Kalorien: 300kcal

Zutaten

  • 75 g Zwiebel weiß
  • 1 kg Zucchini
  • 8 Knoblauchzehen
  • 80 ml Olivenöl
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer schwarz nach Geschmack
  • 40 ml Zitronensaft
  • 1 EL frisch gehackte Petersilie
  • 1 EL frisch gehackte Minze

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt 4 Portionen Lib el Kousa.
  • Zunächst die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und in einer kleinen Menge Olivenöl anbraten, bis sie glasig sind. Währenddessen die Zucchini in feine Scheiben schneiden und zu den Zwiebeln geben, salzen und solange kochen, bis die Zucchini zusammengefallen sind. Das hat bei mir ca. 20 Minuten gedauert.
    Zucchini in einer Pfanne.
  • Währenddessen die Knoblauchzehen reiben und den Kreuzkümmel mörsern. Nach den ca. 20 Minuten die Zucchini an den Rand der Pfanne schieben und in der Mitte eine Kuhl freimachen. Hier hinein das restliche Olivenöl gießen, den Kreuzkümmel und den geriebenen Knoblauch geben und solange anbraten, bis der Kreuzkümmel duftet und der Knoblauch seine Schärfe verloren hat – ca. 3 bis 4 Minuten. Dann mit den Zucchini vermengen und für weitere 5 Minuten braten. In der Pfanne mit einem Kartoffelstampfer die Zucchini zerdrücken und abkühlen lassen.
    Zucchini und Knoblauch in einer Pfanne.
  • Sobald das Zucchini-Mus nur noch lauwarm ist mit Zitronensaft und schwarzem Pfeffer vermengen. Zuletzt mit Minze und Petersilie bestreuen und servieren.
  • Am leckersten finde ich zum Lib el Kousa mein Wurzelbrot oder Fladenbrot. Gerösteten knusprige Brotscheiben funktionieren natürlich auch.
  • Tipp: Im Kühlschrank hält sich Lib Koosa mehrere Tage, der Dip eignet sich daher auch wunderbar zum Vorbereiten.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Lasst es Euch schmecken, eure Tina.

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept 




4 Kommentare zu „Lib el Kousa – levantinischer Zucchini-Dip“

  1. Liebe Tina,
    dieses Rezept ein Mal ausprobiert, für extrem gut befunden, und damit meine komplette Zucchini“schwemme“ aus dem Garten verarbeitet. Ich habe den Dip in kleine Gläschen abgefüllt und nochmal „eingeweckt“, damit kann der Herbst/Winter jetzt auch kommen :-)…

  2. 5 stars
    Das Rezept habe ich am Samstag nachgekocht, eigentlich richtig schön. Allerdings war mein Dip sehr bitter (gekaufte Zucchini) und nach Recherche im Internet lieber entsorgt. Das war traurig. Was habe ich falsch gemacht? Ich habe mich komplett an das tolle Rezept gehalten. Liebe Grüße und Danke für alle wunderbaren Rezepte. Sabine

    1. Hallo Sabine,
      zwei Möglichkeiten fallen mir dazu ein:
      1. Wenn Zucchini älter sind und die Schale weich wird, ist diese auch bitter, dann sollte man die Zucchini mindestens schälen und nur das Innere verwenden. Zucchini kannst Du auch roh essen und probieren, bevor Du mit ihnen kochst.
      2. Der Knoblauch darf auf keinen Fall braun werden, da er sonst sehr bitter wird. Vielleicht war deine Pfanne etwas zu heiß und die angegebenen 3 bis 4 Minuten waren deshalb einfach zu lange?
      Ich hoffe das hilft Dir?!
      Viele Grüße,
      Tina

Scroll to Top