Super zarte Wildschwein Spareribs mit Krautsalat aus Flachkraut.

Wildschwein Spareribs mit Krautsalat

Wie steht ihr zu Wildfleisch? Kocht ihr gerne damit? Oder ist das eher nicht so euer Ding? Ich persönlich mag Wildfleisch super gerne, esse es aber, auf Grund der aufwendigeren Beschaffung, natürlich relativ selten. Vor Weihnachten habe ich mich beim Jäger meines Vertrauens mit Wildfleisch eingedeckt und über die Feiertage und danach mit Wildfleisch experiementiert. Eines der geglückten Experimente waren diese leckeren Wildschwein Spareribs mit Krautsalat. Letzteren habe ich aus Flachkraut gemacht und war total begeistert vom Ergebnis.

Flachkraut ist eine Kohlsorte, die besonders zarte Kohlblätter enthält und damit einfach perfekt geeignet ist für einen Krautsalat, bei dem der Kohl roh verarbeitet wird. Nach dem Kneten mit Salz und Zucker sind die Blättchen schön zart, haben beim Essen aber immer noch diesen schönen und frischen Biss.

Die Wildschwein Spareribs habe ich bewusst ganz klassisch fränkisch gewürzt: mit Kümmel und Pfeffer. So, wie ich eben auch einen klassich-fränkischen Schweinebraten würzen würde. Das Tolle an dieser Zubereitungsmethode ist, dass vor allem der Geschmack des Wildschwein Fleisches richtig gut zur Geltung kommt, weil er eben nicht mit BBQ Marinaden übertönt ist. Ich bin wirklich total gespannt, wie euch die Wildschwein Spareribs mit Krautsalat schmecken.

Super zarte Wildschwein Spareribs mit Krautsalat aus Flachkraut.
Wildschwein Spareribs mit Krautsalat
Kalorien: 690kcal

Zutaten

Für den Rub:

  • 3 TL Salz (gestrichen)
  • 2 TL Zucker (gestrichen)
  • 2 TL Kümmel gemahlen (gehäuft)
  • 1 TL Pfeffer (gestrichen)

Für die Spareribs:

  • 1 kg Wildschwein Spareribs
  • 300 ml Helles Bier
  • 100 ml Apfelsaft

Für den Krautsalat:

  • 300 g Flachkraut
  • 200 g Karotten
  • 50 g Zwiebel
  • 1 EL Essig Essenz
  • 2 EL Distelöl
  • 2 TL Salz
  • 2 TL Zucker

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt 2 Portionen Spareribs vom Wildschwein mit Krautsalat.

Wildschwein Spareribs

  • Pariert die Ribs, in dem ihr evtl. Silberhaut abzieht und wascht das Fleisch nochmals gründlich um evtl. Knochensplitter zu entfernen. Vermischt dann alle Zutaten für den Rub miteinander und reibt die Wildschwein Spareribs damit von beiden Seiten ein.
  • Legt das Fleisch in eine Bratreine, gießt 200 ml Bier hinein und verschließt die Reine gut mit Alufolie, damit die Flüssigkeit nicht rausdampfen kann.
  • Nun werden die Rippchen bei 120°C Umluft für 6 Stunden gegart.
  • Dann kommen sie heraus. Der in der Reine befindliche Bratensatz wird nun mit dem restlichen Bier und Apfelsaft gelöst. Gebt diesen in einen kleinen Topf und kocht ihn solange ein, bis dieser eine sirupartige Konsistenz hat.
  • Streicht die Spareribs mit dem Lack ein und grillt sie für ca. 10 Minuten bei 250°C im Ofen. Ich nutze hier die Grillfunktion.

Krautsalat

  • Hobelt das Kraut. die Karotten und die Zwiebel sehr fein und gebt sie mit den Zutaten für den Krautsalat in eine Schüssel. Verknetet nun alles für ein paar Minuten miteinander. Dadurch wird der Kohl besonders zart.
  • Richtet die Wildschwein Spareribs mit Krautsalat auf zwei Tellern an.

Bitte schreibe einen Kommentar, wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Wildschwein Spareribs mit Rub in weißem Backblech.
Wildschwein Spareribs nach dem Garen auf Backblech mit Glasur.
Wildschwein Spareribs nach dem Garen auf Backblech mit Glasur.
Super zarte Wildschwein Spareribs mit Krautsalat aus Flachkraut.

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept 




4 Kommentare zu „Wildschwein Spareribs mit Krautsalat“

  1. Hallo Tina,

    Der Jäger des Vertrauens ist da glaube ich wichtig – bei mir hapert es nämlich auch an der Beschaffung. Wildschwein und alle Wildfleischsorten mag ich nämlich gerne.
    Tolle Idee, das klassisch fränkisch zuzubereiten, das Kraut klingt auch super.

    Liebe Grüße und auf ein frohes 2021!

    Liebe Grüße
    Barbara

  2. 5 stars
    Liebe Tina,

    Ich habe von meinem Papa, der selbst Jäger ist, eine Ladung Wildschwein Rippchen bekommen und wollte mal ein neues Rezept ausprobieren. Da ich dir schon länger auf Instagram folge, habe ich direkt bei dir geguckt und bin sofort fündig geworden.

    Ich habe die Rippchen zwar eine Stunde kürzer gegart als bei dir angegeben (ich hatte zu viel Hunger :D) trotzdem waren sie unfassbar zart. Ich habe selten so saftige und leckere Rippchen gegessen.

    Danke für deine tollen Rezepte, mach weiter so! 🙂

    Liebe Grüße
    Susi

    P.S.: In die Reduktion habe ich zusätzlich noch einen TL Bratapfel-Marmelade meiner Schwägerin und einen TL Honig gegeben. War dann noch etwas süßer 🙂

    1. Vielen lieben Dank Susi,
      großartig, dass Du so eine tolle Bezugsquelle für Wildfleisch hast!

      Lieben Dank für dein Kompliment und deine Variante mit Bratapfel und Honig klingt wirklich köstlich!

      Liebe Grüße,
      Tina

Scroll to Top