Truthahn: Ganze gebackene Baby Pute aus dem Ofen mit Kürbis-Apfel-Stampf. Perfekt für Weihnachten oder Thanksgiving.

Pute mit Kürbis-Apfel-Stampf

Dieser Beitrag enthält Werbung für die Kampagne „5-Zutaten-Challenge“ für >> Geflügel aus der Europäischen Union und ein Gewinnspiel.

5 Zutaten für ein köstliches Gericht. Das ist die Challenge, der ich mich heute mit meinem Rezept stelle. Im Rahmen der >> Kampagne für Geflügel aus der Europäischen Union habe ich mich, zusammen mit einer bunten Runde toller Blogger, der Herausfoderung gestellt und ein Rezept aus nur 5 Zutaten gekocht, das euch das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen wird: Meine gebackene Pute mit Kürbis-Apfel-Stampf. Die Idee dieses Gerichtes stammt jedoch nicht von mir. Als ich letztes Jahr in >> Mexiko im Urlaub war, habe ich dort an einem Kochkurs teilgenommen und bei diesem die wunderbare Hollis kennengelernt. Hollis ist eine waschechte Amerikanerin und liebt es dort an Feiertagen für ihre Familie groß aufzukochen.

Natürlich habe ich sie schon direkt vor Ort ausgefragt, wie man den perfekten Thanksgiving Truthahn zubereitet und natürlich auch ihre liebsten Beilagen abgefragt. Viele Wochen nach unserere Begegnung in Mexiko habe ich noch mit ihr geschrieben. Letztes Jahr probierte ich dann selbst ein Thanksgiving Dinner aus und war sofort verliebt in den Kürbis-Apfel-Stampf mit brauner Butter – Hollis Lieblingsbeilage übrigens. Einen köstlicheren Stampf habe ich noch nie gegessen. Deshalb war mir sofort klar: für die 5-Zutaten-Challenge werde ich nochmals einen Thanksgiving Truthahn machen und dazu diesen phänomenalen Stampf servieren.

Truthahn: Ganze gebackene Baby Pute aus dem Ofen mit Kürbis-Apfel-Stampf. Perfekt für Weihnachten oder Thanksgiving.

Worum gehts bei der 5-Zutaten-Challenge?

Wir möchten zeigen, dass man auch mit wenigen Zutaten wirklich tolle Gaumenschmäuse mit >> Geflügel aus der Europäischen Union zaubern kann. Moment mal, stimmt das so? Gaumenschmäuse? Ich check das mal kurz im Duden… hihi – ja stimmt. Klingt trotzem irgendwie kurios. Aber egal! Geflügel ist so wunderbar vielseitig und braucht nicht viel zusätzliche Aromen um richtig lecker zu schmecken. Genau das wollen wir beweisen!

Meine 5 Zutaten sind:

  1. Pute
  2. Kürbis
  3. Äpfel
  4. Rosinen
  5. Butter

11 tolle Blogger haben daher 11 tolle 5-Zutaten-Rezepte mit Huhn und Pute kreiert. Wer außer mir noch dabei ist? Mara von Life is full of goodies || Simone von s-küche || Ina von Ina Is(s)t || Tine von trickytine || Patrick von Patrick Rosenthal || Jasmin von KüchenDeern || Bine von waseigenes || Yvonne von Experimente aus meiner Küche || Laura von trytrytry || Stephie von Meine Küchenschlacht

5-Zutaten-Challenge: Baby Pute, Hokkaido Kürbis, Äpfel, Rosinen und Butter.

Und nun, wie versprochen, gibt es auch noch einen wunderbaren Preis für Euch.

Ihr habt die Chance einen wunderschönen ovalen Bräter aus Gusseisen von Le Creuset, Länge 33 cm (7,5 Liter Fassungsvermögen) in ofenrot, der sowohl auf dem Herd als auch im Backofen verwendet werden kann – ideal zum Zubereiten von Geflügel – zu gewinnen. Dazu müsst ihr folgendes tun: Kommentiere unter meinem Blogpost oder unter meinem Instagram-Post zur 5-Zutaten-Challenge.

Nenne mir deinen Vorschlag für ein Geflügel-Rezept mit nur 5 Zutaten

(Salz & Pfeffer & Wasser dürfen zusätzlich verwendet werden)

Für deinen Rezeptvorschlag erhältst Du 1 Los im Lostopf für die Gewinner-Ziehung. Möchtest Du deine Gewinnchance erhöhen, dann koche das von Dir vorgeschlagene Rezept und veröffentliche dieses inkl. einem Foto auf deinem eigenen (öffentlichen) Instagram-Kanal. Tagge mich dabei mit @foodundco.de damit ich das Rezept auch nicht übersehe. Dadurch erhältst Du 2 Extra-Lose, also insgesamt 3 Lose, im Lostopf.

Dein Rezept auf meinem Blog

Ein ganz besonderes Schmankerl wartet noch auf Euch: das Rezept des Gewinners, werde ich nämlich nachkochen und auf meinem Blog veröffentlichen. Wenn Du möchtest, darfst Du mir dann auch ein Foto von Dir schicken und ein bisschen was über dich erzählen, dann werde ich nämlich sowohl Dich als auch Dein Rezept bei mir vorstellen.

Das Gewinnspiel läuft ab sofort bis zum 12.12.2020 um 23:59 Uhr. Dann lose ich den Gewinner aus. Die Gewinnermittlung erfolgt im Losverfahren. Für die Gewinnausschüttung benötigst Du eine Postadresse in Deutschland. Der Gewinner wird per Email benachrichtigt. Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb von 48 Stunden zurück, wird der Gewinn neu ausgelost.

Truthahn: Ganze gebackene Baby Pute aus dem Ofen. Perfekt für Weihnachten oder Thanksgiving.
Pute mit Kürbis-Apfel-Stampf
Kalorien: 680kcal

Zutaten

Insgesamt braucht ihr:

  • 1 Baby Pute (ca. 3,5 kg)
  • 1 kg Hokkaido Kürbis
  • 300 g Äpfel
  • 75 g Rosinen
  • 250 g Butter
  • Außerdem:
  • Salz
  • Pfeffer schwarz
  • 100 ml Wasser

Für die Pute:

  • 1 Baby Pute (ca. 3,5 kg)
  • 100 g Butter
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer schwarz
  • ca. 150 ml Wasser

Für den Apfel-Kürbis-Stampf:

  • 1 kg Hokkaido Kürbis
  • 300 g Äpfel (Braeburn)
  • 150 g Butter
  • 75 g Rosinen
  • 2 gestr. TL Salz

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt ca. 6 Portionen Pute mit Apfel-Kürbis-Stampf.

Pute

  • Salzt und Pfeffert die Pute innen und außen und stellt sie dann bei 160°C Ober-/Unterhitze für 2,5 Stunden in den Ofen. Ich lege dazu ein Gitter auf ein großes tiefes Backblech. Die Pute lege ich auf das Gitter und der Bratensaft tropft dann in das Blech und bildet dabei gleichzeitig noch eine leckere Sauce. Damit die Pute im Ofen nicht austrocknet gießt ihr ganz am Anfang etwas Wasser (ca. 150 ml) in das tiefe Blech, dieses hält den Garraum feucht und die Pute saftig.
  • Verflüssigt die Butter und bepinselt die Pute alle 30 Minute mit etwas Butter, damit die Haut schön knusprig wird und nicht austrocknet.
  • Für die letzte halbe Stunde holt ihr das Blech und die Pute heraus aus dem Ofen. Damit die Haut schön knusprig wird, darf nun keine Feuchtigkeit mehr im Ofen sein, also muss die Bratensauce raus. Heizt den Ofen auf 200°C Umluft vor. Sobald der Ofen auf Temperatur ist, stellt ihr den Vogel wieder in den Ofen und röstet für ca. 15 Minuten bis die Haut schön knusprig und braun geworden ist.
  • Dann könnt ihr die Pute auch schon servieren.
  • Tipp 1: Damit die Pute auch nach dem Backen schön aussieht, solltet ihr die beiden Füße mit Garn zusammenbinden. wem außerdem eine ganze Pute zu viel ist, der kann auch einfach auf eine Putenkeule oder ein Hähnchen zurückgreifen.
  • Tipp 2: Im Backblech hat sich durch heruntertropfendes Fett und Fleischaft eine kleine aber feine Jus gebildet. Seiht diesen Bratensaft aus dem Blech ab. Diesen könnt ihr nun mit ewas kalter Buter aufschäumen und ggfs. mit etwas Salz nachwürzen und zur Pute reichen. Ein kleiner Schluck dieser Jus schmeckt hervorragend zum Stampf und dem saftigen Putenfleisch.

Braune Butter herstellen

  • Um braune Butter herzustellen müsst ihr einfach ein Stück Butter in einem Topf solange auf niedriger Flamme köcheln, bis diese leicht bräunt und leicht nussig riecht. Achtet darauf, dass die Butter nicht zu dunkel wird, denn dann wird sie bitter. Seiht sie durch ein sehr feines Sieb oder durch ein Küchenkrepp in eine saubere Schüssel ab.

Kürbisstampf mit Äpfeln zubereiten

  • Schneidet den Kürbis (mit Schale) und die Äpfel (mit Schale, aber ohne Strunk) in grobe Stücke (ca. 4 cm) und verteilt diese großzügig auf einem Backblech. Das Gemüse sollte nebeneinander und nicht übereinander liegen. Gießt die braune Butter darüber, gebt die Rosinen dazu und würzt mit Salz. Röstet den Apfel-Kürbis-Stampf bei 200°C Umluft für ca. 35 Minuten im Ofen – der Kürbis sollte braun geröstete Spitzen haben. Im Anschluss noch mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken und servieren oder warm halten (z.B. in einer Auflaufform).

Bitte schreibe einen Kommentar, wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Kein Rezept mehr verpassen: Wenn Du möchtest, schicke ich Dir einmal wöchentlich eine Email mit den neuesten Rezepten.


Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Truthahn Keule mit Kürbis-Apfel-Stampf. Perfekt für Weihnachten oder Thanksgiving.
Kürbis-Apfel-STampf mit Rosinen und brauner Butter ist eine köstliche Beilage für Thanksgiving oder Weihnachts Truthahn.
Kürbis-Apfel-STampf mit Rosinen und brauner Butter ist eine köstliche Beilage für Thanksgiving oder Weihnachts Truthahn.
Truthahn Brust mit Kürbis-Apfel-Stampf. Perfekt für Weihnachten oder Thanksgiving.

Dieses Rezept enstand im Rahmen der 5-Zutaten-Challenge Kampagne für >> Geflügel aus der Europäischen Union.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept 





16 Kommentare

  1. Laurenz Schmid

    5 stars
    Mein Lieblingsrezept ist gegrilltes Hühnchen mit Kartoffelkürbisstampf und Buttermöhren. Dabei ist das Huhn in einer Salzlake eingelgt und wird dann im Ofen gegrillt. Die Kartoffeln und den Kürbis in Salzwasser kochen und dann stampfen und Butter dazu geben. Die Möhren scharf anbraten und dann Butter in die Pfanne.

    Zutaten:
    1 ganzes Huhn
    Kartoffeln
    Kürbis
    Karotten
    Butter

    Zusätzlich Salz und Pfeffer zum würzen

  2. Vera

    Ich liebe Hühnchen mit Morchelrahmsauce.
    Dazu braucht man
    Hähnchenbrust (am besten mit Knochen)
    getrocknete Morcheln
    Schalotten
    Weißwein
    Crème Fraîche

    Schönen Nikolaustag, Vera

    1. Kerstin Heimann

      5 stars
      Huhu meine liebe Tina,

      also beim Motto 5-Zutaten-Rezept fällt mir spontan eines meiner Lieblingsgerichte ein:
      „Pesto-Hähnchen in Blätterteig“.

      Es schmeckt nicht nur ober lecker, sondern es ist alles in allem auch recht fix zubereitet.

      Die 5 Zutaten sind:

      * Blätterteig (bereits fertig aus der Kühltruhe)
      * Hähnchenbrustfilet
      * Pesto al Genovese
      * kleine Rispentomaten
      * grüne Bohnen

      Das Hähnchenbrustfilet wird etwas flach geklopft, damit es überall etwa gleich dick sind. Danach gibt man es in eine ofenfeste Form, würzt es mit Salz und Pfeffer und bestreicht es dann mit dem Pesto. Danach legt man über dem Fleisch den Blätterteig aus, schlägt die Enden unter dem Fleisch ein und bestreicht den Teig anschließend mit etwas Öl.
      Die Rispentomaten (gerne inkl. Rispe, das sieht beim Anrichten schöner aus) werden in einer zweiten Auflaufform ebenfalls mit etwas Öl beträufelt und gewürzt.
      Anschließend kommt beides in den auf 220° vorgeheizten Ofen (das Hähnchen auf die oberste Schiene, die Tomaten darunter. 20 Minuten reichen, bis der Teig goldbraun und das Fleisch durch gegart ist.
      Währenddessen werden von den Bohnen die Stielansätze abgeschnitten, bevor man sie im kochenden Salzwasser 7 Minuten bissfest gart.
      Die Hälfte der Tomaten wird von den Stängeln befreit und zerdrückt, die Bohnen werden abgegossen und in den zerdrückten Tomaten gewendet. Würzen nicht vergessen! Danach richtet man sie auf dem Teller an, das Filet wird schräg in Scheiben geschnitten, zusammen mit den restlichen Tomaten auf den Bohnen angerichtet und serviert.

      Guten Appetit wünscht dir
      Kerstin ❤

  3. Jessica Gruber

    5 stars
    Für mein „Bierdosenhuhn“ werden benötigt:

    – 1 ganzes Huhn
    – 1 Dose Bier
    – Brathuhngewürz
    – Kartoffeln
    – Rosmarin

    Das gewürzte Huhn wird auf die geöffnete Bierdose gesetzt und anschließend auf ein Blech gestellt. Gleich daneben oder auf einem extra Blech werden die Kartoffelspalten mit Rosmarin gegeben. (Wenn die Spalten vorher mit kaltem Wasser abgespült und abtrocknen werden, dann werden sie noch knuspriger)

    Sehr zum Empfehlen und sieht lustig aus 🙂

  4. Nicole

    Liebe Tina,
    deine Rezeptidee klingt ja richtig klasse! Wenige Zutaten, wenig Aufwand aber bestimmt mega lecker.

    Ein Gericht, das ich gerne mache, wenn es schnell gehen muss sind Hähnchenspieße mit Gemüse.
    Die 5 Zutaten:
    -Hähnchenbrustfilet
    -Paprika
    -Zwiebeln
    -Honig
    -körniger Senf

    Und dazu noch Salz und Pfeffer.

    Die Zubereitung ist genauso einfach, wie die Zutatenliste. Hähnchen, Paprika und Zwiebel in mundgerechte Stücke schneiden, dann abwechselnd auf Spieße stecken und mit einem Dressing aus Honig, Senf, Salz und Pfeffer bestreichen. Und dann im Backofen oder der Heißluftfritteuse backen.

    Liebste Grüße,
    Nicole

  5. Luna

    Ein phantastisches Rezept deine Pute gerade weil es aus so wenigen und einfachen Zutaten besteht. Danke fürs Teilen! Und bei 5 Zutaten und der aktuellen Jahreszeit denke ich eher daran mit Gewürzen etwas zu machen, was queer zur Faser funktioniert. Also deftiges Essen und dennoch oder trotzdem was Süßes auf der Zunge haben. Mein 5 Zutaten Vorschlag für dich ist desalb eines meiner Lieblingsrezepte „Huhn in Buttermilch mariniert“, aber dieses Mal mit Orangen und Zimt, statt der üblichen Kräuter. Das Huhn zergeht auf der Zunge und ich bereite es verrückterweise viel zu selten zu. Umso mehr würde ich mich natürlich freuen, wenn es von dir gekocht und photographiert werden würde.
    Also hier die 5 Zutaten:
    – 1 Huhn
    – Buttermilch (genug um das Huhn darin einzulegen)
    – Butter
    – Orangen
    – Zimt

    Das Huhn in der Buttermilch (mit etwas Salz und reichlich Pfeffer) für mindestens 12, besser 24 marinieren. (Buttermilch danach entsorgen). Dann in einem Bräter oder auf einem Blech im Ofen garen. Regelmäßig mit Butter bepinseln.
    Die Orangen schälen, aber vorher die Schalen abreiben. Orangenschalen mit Zimt, einer Prise Salz und Butter für mind. 30 min köcheln lassen. Die Orangenzimtbutter dan abseihen.
    Die geschälten Orangen filetieren und wahlweise entweder in der Pfanne erwärmen und in etwas Orangenzimtbutter schwenken oder in wenig Butter in der Pfanne anbräunen (quasi knusprig) braten.
    Auf einem Teller fein anrichten, so daß die Orangenfilets, die Orangenzimtbutter und das Huhn eher nebeneinander stehen und sich Raum lassen. Und dann guten Appetit und alles zusammen genießen.
    Liebe Grüße in die Runde aus Berlin

  6. Daniel, cook(st) du!

    4 stars
    Liebe Tina,
    Für die 5-Zutaten-Challenge nehme ich

    ein Suppenhuhn
    + Spargel
    + Champignons
    + Kapern
    + Gemüsebrühe
    + verwiegend festkochende Kartoffeln

    Daraus koche ich ein leckeres Hühnerfrikassee. Die Kartoffeln nehmen die üblicherweise noch gebundene Flüssigkeit perfekt auf.

    Leider kann ich es in der Woche nicht nachkochen und auf einem älteren Post will ich dich nicht taggen. Also muss ein Los reichen. Schüttel das Glück.

    LG Daniel

  7. Nicole M.

    5 stars
    Liebe Tina,

    Ich mag Hähnchen mit Ofengemüse

    Dazu benötigst du für vier Personen

    1 ganzes Hähnchen ca. 1,5 kg
    400 g kleine Tomaten
    800 g Kartoffeln, in Salzwasser mit Rosmarinzweigen vorgekocht
    Rosmarin
    Öl

    Salz, Pfeffer

    Zubereitung:

    Das Hähnchen abwaschen und trocken tupfen.
    Mit etwas Öl einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen.
    Bei 180 Grad Ober-/ Unterhitze in eine große Auflaufform geben.

    Nach 20, 40 und 60 Minuten mit jeweils ca. 150 ml Wasser übergießen.

    Nach 60 Minuten die Tomaten und geviertelten Kartoffeln mit Rosmarinzweigen nach Geschmack zugeben.

    Nach 90 Minuten prüfen, ob das Hähnchen gar ist.

    Das Gemüse mit Salz und Pfeffer abschmecken,
    Hähnchenteile mit Gemüse auf einem Teller anrichten und servieren. Wer mag kann noch vom dem Fleischsaft über die Kartoffeln oder das Fleisch geben.

  8. Melanie R

    Gründlage sind bei Hähnchen-Innenfiletstücke

    …ich würde aus Sahne, Senf, Erbsen und Zwiebel ein Sösschen mit Pasta erstellen

    Viele Grüße und eine schöne Adventszeit! Der Bräter ist wirklich der Knaller, ich würde mich so freuen.
    Melanie

  9. André

    5 stars
    Hallo Tina,

    Ich möchte mich mit dem folgenden Rezept um den Bräter bewerben, größere Mengen lassen sich darin bestimmt wunderbar zubereiten:

    600 g Hähnchen oder Pute in mittlere Würfel schneiden
    4 rote Paprika entkernen, in Streifen schneiden
    80 g Ingwer in dünne Scheiben schneiden
    1 Beutel /Dose gesalzene Cashewkerne oder Erdnüsse
    8 El Sojasoße

    Das Fleisch in einer Pfanne anbraten,Paprika und Ingwer zugeben, kurz mitbraten.
    Sojasoße und Cashewskerne zugeben, 15 Minuten köcheln lassen

  10. Bernd

    5 stars
    Liebe Tina,
    mein Lieblingsrezept für die 5-Zutaten-Challenge ist eher zufällig entstanden. Aber so ist es ja häufiger mal…
    Lemon Thai Chicken
    1. Hühnerbrust
    2. Pak Choi
    3. Galgant
    4. Zitronensaft
    5. Konjak Nudeln

    Alle Zutaten werden nacheinander in der Pfanne (besser Wok) angebraten und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Schmeckt wie von der sympathischen Thai Oma am Straßenstand.
    Viel Spaß beim ausprobieren und liebe Grüße
    Bernd

  11. Bernd

    5 stars
    Liebe Tina,
    mein Lieblingsrezept für die 5-Zutaten-Challenge ist eher zufällig entstanden. Aber so ist es ja häufiger mal…
    Lemon Thai Chicken
    1. Hühnerbrust
    2. Galgant
    3. Honig
    4. Zitronensaft
    5. Konjak Nudeln

    Alle Zutaten werden nacheinander in der Pfanne (besser Wok) angebraten und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Schmeckt wie von der sympathischen Thai Oma am Straßenstand. Ohne Beachtung der challenge könnte man Gemüse wie Pak Choi usw. gerne ergänzen.
    Viel Spaß beim ausprobieren und liebe Grüße
    Bernd

  12. Chayenne Witzel

    5 stars
    Super coole Idee
    Ich würde ein Hühnchen machen, mit Süßkartoffeln, dazu eine leckere Sourcream, junge Erbsen & Möhrchen & für den Knuspereffekt Röstzwiebeln ☺️