Kürbis-Rote Bete-Auflauf mit Apfel und Maronen in brauner Tonform. Gemüse ist angerichtet wie eine Blume.

Kürbis-Rote Bete-Auflauf mit Apfel und Maronen

Heute wird es aber mal richtig winterlich auf dem Blog, denn ich habe die Gemüseklassiker der vierten Jahreszeit ausgegraben und daraus einen feinen Auflauf gekocht. Kürbis, Rote Bete und Apfel spielen dabei die Hauptrolle – also voll regional und saisonal.

Damit das Ganze ein bisschen kräftiger und sämiger wird habe ich dazu eine leckere Sause auf Kokosmilch und Apfelsaft gekocht und mit wärmenden Gewürzen wie Ingwer und Zimt gewürzt. Die unterschiedlichen und kräftigen Farben der Gemüse finde ich besonders schön. Das kräftige orange des Kürbis und das schöne lila der Roten Bete. Da soll nochmal einer behaupten der Winder wäre grau in grau. Auf dem Teller jedefalls wird er richtig schön bunt und lecker. Die Maronen geben bei diesem feinen Auflauf übrigens den nötigen Biss und die Äpfel machen das Gericht frisch und fruchtig.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier sehr iht im Zeitraffer, wie ich den leckeren Auflauf zubereite.
Kürbis-Rote Bete-Auflauf mit Apfel und Maronen
Kalorien: 450kcal

Zutaten

  • 1 kleiner Hokkaido Kürbis (ca. 500 g)
  • 200 g Rote Bete (vorgegart)
  • 200 g Apfel (Sorte: Breaburn)
  • 200 g Maronen (vorgekocht)
  • 2 EL Olivenöl
  • 20 g Ingwer
  • 150 g weiße Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 400 ml Kokosmilch
  • 200 ml Apfelsaft
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1 TL Pfeffer schwarz
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 Espressolöffel Muskat
  • 4 TL Salz

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt einen Kürbis-Rote Bete-Auflauf mit Apfel und Maronen für 4 Personen. Als Beilage passt ein frisches Baguette zum Auflauf.
  • Zwiebeln und Ingwer in feine Würfel schneiden und den Knoblauch fein hacken.
  • Fenchelsamen und Pfefferkörner mit dem Mörser zerstoßen und zusammen mit Zimt und Muskat in die Pfanne geben und trocken rösten, bis die Gewürze gut duften. Dann die Gewürze aus der Pfanne nehmen.
  • Zwiebeln und Ingwer im Olivenöl glasig dünsten, erst dann den Knoblauch hinzugeben und für weitere 2 bis 3 Minuten braten. Die vorher angerösteten Gewürze hinzugeben und mit Apfelsaft und Kokosmilch ablöschen. Die Sauce nun mit Salz würzen und zugedeckt für ca. 30 Minuten köcheln. Nach 20 Minuten die Maronen mit in die Sauce geben.
  • Während die Sauce köchelt, das Gemüse vorbereiten. Achtet hierbei auf die Reihenfolge, damit das Gemüse nicht von der Roten Bete gefärbt wird. Zuerst den Apfel halbieren, das Kerngehäuse herausschneiden und in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Danach den Kürbis halbieren, die Kerne entfernen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Zuletzt die Rote Bete in 5 mm dicke Scheiben schneiden.
  • Das Gemüse, wie bei einer Blume, in die Auflaufform schichten. Dabei bleibt in der Mitte ein Kreis frei, in diesen füllen wir dann die Maronen. Die Sauce wird über das ganze Gemüse verteilt.
  • Den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen und den Auflauf darin für 25 bis 30 Minuten backen. Der Auflauf ist perfekt, wenn der Kürbis einige braune Röststellen hat.
  • Tipp: Wem es zu aufwendig ist das Gemüse in Form einer Blume zu schichten (was ich gut verstehen kann – im Video seht ihr, wie ich gekämpft habe, das Gemüse hübsch in die Form zu bekommen), kann auch einfach das Gemüse würfeln und zusammen mit den Maronen und der Sauce vermischt in eine Auflaufform geben. Auf den Geschmack hat das keinen Einfluss.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Lasst es Euch schmecken, eure Tina.

So sah der Auflauf übrigens beim letzten Mal aus, als ich ihn fotografiert habe – vor über 5 Jahren. Es wurde also höchste Zeit für ein Upgrade!

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept 




10 Kommentare zu „Kürbis-Rote Bete-Auflauf mit Apfel und Maronen“

  1. Liebe Tina,

    etwas skeptisch habe ich dieses Rezept nachgekocht.
    Da ich keine Maronen mag habe ich Trockenpflaumen genommen.
    +++ SO GUT, SO LECKER, YUMMI +++
    Steht jetzt auf unserer Weihnachtskochliste!

    1. Eine tolle Idee mit den Trockenpflaumen! Alternativ sind auch kleine Kartoffeln oder Topinambur statt Maronen eine tolle Idee.
      Viele Grüße, Tina

  2. Claudia Zimmermann

    5 stars
    Gerade gegessen, was für ein Genuss! Das ist ein weiteres tolles Gericht von dir! Habe dazu und vorweg ein italienisches Weißbrot im Topf gebacken. Dann war der Ofen auch schon gut vorgeheizt:-)
    Danke dir dafür.

  3. 5 stars
    Ich liebe Kürbisse aller Art und Zubereitung. dieses Rezept MUSS ich unbedingt bald ausprobieren. Farblich sicherlich ein Augenschmaus und geschmacklich eine wahre Explosion an Aromen. Grandios. Lg Nadine

  4. 4 stars
    Ich habe das Rezept nachgekocht . Es war sehr lecker. Die Garzeit habe ich verdoppelt, weil die Rote Bete so lange brauchte. Die Äpfel waren nicht auf der Zutatenliste und der Muskat aus der Liste taucht in der Zubereitung nicht auf. Ich habe auch nicht verstanden, welche „Form der Blume“ Du nach dem Backen noch sehen wolltest.
    Wie gesagt, es hat sehr gut geschmeckt. Wenn ich jetzt Rezepte suche, schaue ich bei Dir vorbei.

    1. Liebe Karola,
      danke Dir vielmals für deinen Kommentar. Ich wollte schon lange den Auflauf nochmal kochen und das Rezept aktualisieren. Das habe ich nun endlich gemacht. Alle Zutaten sind jetzt in Gramm angegeben, kommen in der Beschreibung auch vor, neu fotografiert habe ich den Auflauf auch und nun erkennt man auch die „Blume“ von der ich gesprochen habe.
      Viele Grüße,
      Tina

  5. 4 stars
    Hat sehr gut geschmeckt! Aber: gemeint ist ja wohl rohe Rote Bete? Dafür war die Garzeit viel zu kurz, obwohl sie fein geschnitten war. Beim nächsten Mal werde ich sie vorgaren.

Scroll to Top