Eistörtchen mit Orangeneis und Kokosrapseln auf Keramikbrettchen.

Eistörtchen mit Orangeneis

Dieser Beitrag enthält Werbung für den Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie.

Es wird heiß! Endlich wieder im Freibad schwimmen und abends bis tief in die die lauen Nächte auf dem Balkon die angenehmen Temperaturen genießen. Was an heißen Sommertagen auf keinen Fall fehlen darf ist ein erfrischendes Eis. Letztes Jahr habe ich mir zum ersten Mal ein Eis in meinem Mixer selbst gemacht. Gefrorene Erdbeeren mit Mascarpone und Zucker püriert und heraus kam das cremigste und fruchtigste Erdbeereis überhaupt. Was mit den Früchten klappt, so dachte ich, müsste doch auch mit Fruchsaft funktionieren?!

Gedacht – getan. Kurzerhand habe ich Orangensaft eingefroren und daraus mit Mascarpone und Honig ein fein cremiges Orangeneis gezaubert. Ihr braucht für die Zubereitung gerade mal 5 Minuten, sofern der Saft schon eingefroren ist. Und das Beste ist: ihr wisst genau, was drin ist in eurem Eis. Wer keinen Honig mag kann diesen einfach durch Zucker oder Agavendicksaft ersetzen. Lecker wird es in jedem Fall!

Und damit nicht genug – ich habe dann noch überlegt, wie ich das Orangeneis wohl am Besten servieren könnte?! Eisbecher bräuchte ich dazu – klar. Am Besten welche, die man auch essen kann?! Und so habe ich direkt noch leckere Mürbeteig-Tarteletts mit Kokos gebacken und das Orangeneis darin serviert – so schnell macht man das feine Orangeneis Törtchen. Yummy!

Kreativ werden mit Fruchtsaft

Fruchtsäfte werden aromatisch von bestimmten Gewürzen und Kräutern begleitet: Orangensaft passt zu Zimt, Pfeffer und Chili. Das wäre ja auch eine spannende Kombi? In das Orangeneis eine Prise Zimt? Oder mögt ihr es gerne scharf auf der Zunge? Dann probiert doch mal eine Prise Chili oder Pfeffer im Eis. Rhabarbernektar z.B. passt dagegen zu Dill und Fenchel und Apfelsaft harmoniert mit Thymian, Zitronenmelisse und Petersilie. Hättet ihrs gewusst? Infos und Rezeptideen zum Foodpairing mit Fruchtsaft gibts hier: KLICK.

Saft, Nektar oder Schorle?

Wann ist ein Fruchtsaft eigentlich ein Saft und wann ein Nektar? Eigentlich ist es ganz einfach:

Fruchtsaft hat einen Fruchtgehalt von 100%. Einem Fruchsaft dürfen, (gemäß der Fruchtsaftverordnung) weder Farb- und Konservierungsstoffe noch Zucker hinzugefügt werden. Er enthält nur die von Natur aus in den Früchten enthaltenen Inhaltsstoffe.

Fruchtnektare werden überwiegend aus Früchten hergestellt, die man pur nicht gut genießen kann: Johannisbeere oder Rhabarber z.B. wären einfach zu sauer, um sie pur zu trinken. Dann wird Wasser und ggfs. Zucker oder Honig zugesetzt. Aber auch bei einem Fruchtnektar gibt es einen Mindestfruchtgehalt. Der ist abhängig von der Fruchtart und liegt zwischen 55% und 50%. Ein höherer Anteil ist immer erlaubt, weniger nicht.

Fruchtsaftschorlen sind eine Mischung aus Fruchtsaft und Wasser mit Kohlensäure. Der Mindestfruchtgehalt hängt auch hier von der Ursprungsfrucht ab und orientiert sich an den Vorgaben der Fruchtnektare: Bei Apfelsaftschorlen z.B. beträgt er mindestens 50 Prozent, bei Rhabarberschorle liegt er bei mindestens 25 Prozent. (Die Angaben beziehen sich natürlich auf vorher abgefüllte handelsübliche Fruchtsaftschorlen.) Ich persönlich trinke am liebsten sehr dünne Fruchtsaftschorlen, daher mische ich mir meine Schorle gerne selbst.

Eistörtchen mit Orangeneis
Kalorien: 450kcal

Zutaten

Für die Tartelettes alias Eistörtchen:

  • 150 g Mehl
  • 100 g Kokosraspel
  • 80 g Zucker
  • 120 g Butter
  • 1 Eigelb
  • 40 ml kaltes Wasser

Für das Orangeneis:

  • 400 ml Orangensaft (eingefroren)
  • 50 g Honig
  • 200 g Mascarpone

Außerdem:

  • Kokosrapsel oder -chips
  • Orangenscheibe

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt 6 Orangeneis Törtchen. Aus dem restlichen Teig habe ich ein paar Crumble gebacken.

Tartelettes

  • Zerbröselt Mehl, Kokosrapseln, Zucker und Butter miteinander. Verquirlt das Eigelb mit Wasser in einem separaten Behälter und mischt dieses unter die Teigkrümel. Bitte nicht kneten! Nutzt für das Vermengen eine Teigkarte oder einen großen Kochlöffel, bis ein Teigklumpen entsteht.
  • Wickelt den Teig in Frischhaltefolie ein und stellt ihn für 1 Stunde im Kühlschrank kalt.
  • Anschließend rollt ihr ihn aus. Ca. 6 bis 8 mm dick. Schneidet euch passende Kreise heraus und drückt diese in eure gefetteten Tartelettes Formen. Stellt sie nun nochmals für ca. 30 Miuten kalt. Stecht dann mit einer Gabel den Boden mehrmals ein.
  • Im vorgeheizten Backofen backt ihr die Tartelettes für ca. 15 Minuten goldbraun. Lasst sie abkühlen und löst sie aus den Formen. Sobald sie vollständig abgekühlt sind könnt ihr sie mit dem leckeren Orangeneis füllen.
    Kokos-Tartelettes auf schwarzem Kuchengitter.

Orangeneis

  • Füllt den Orangensaft in Eiswürfelbehälter und friert ihn komplett durch. Gebt die Orangen-Eiswürfel in einen Mixer und zerkleinert diese auf höchster Stufe zu Pulver. Gebt dann sofort Mascarpone und Honig hinzu und mixt nochmals kurz zu einer cremigen Masse. Das Orangeneis muss nun nochmals für eine Stunde in den Froster. Dann könnt ihr es auch schon essen.
  • Tipp: wer mag kann das Orangeneis mit Zimt, Chili oder Pfeffer zursätzlich aromatisieren.
  • Haltbarkeit: ihr könnt die Eistörtchen mit Orangeneis wunderbar vorbereiten und komplett einfrieren, so habt ihr das Dessert direkt parat, wenn ihr es braucht. Direkt aus dem Froster einfach ca. 5 Minuten bei Raumtemperatur stehen lassen, dann hat das Eis die richtige Konsistenz.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept 




Scroll to Top