Weihnachtlicher Hackbraten mit Kirschsauce, Maronenpüree und Grünkohl auf weißem Keramikteller angerichtet.

Weihnachtlicher Hackbraten mit Kirschsauce und Maronenpüree

Anzeige & Verlosung | Heute öffne ich das 6. Türchen im Food Blogger Adventskalender und habe eine riesen Überraschung für eure Nikolausstiefel parat: drei prall gefüllte Genusspakete von Byodo. Für den Nikolaustag habe ich mir, wie letztes Jahr auch, ein herzhaftes Rezept überlegt. Diesmal gibt es einen weihnachtlichen Hackbraten mit Kirschsauce und Maronenpüree. Auch, wenn es im ersten Moment vielleicht etwas seltsam klingt, aber Kirschen in der Bratensauce sind unfassbar lecker und führen keineswegs dazu, dass die Sauce wie eine rote Grütze schmeckt. Ganz im Gegenteil: die Kirschen geben eine zusätzliche fruchtige Note, die zu meiner mit Lebkuchengewürz verfeinerten Sauce einfach himmlisch passt.

Gestern gab es im Food Blogger Adventskalender bei Ina Is(s)t Weihnachtliche Créme Brûlee mit gebrannten Mandeln und morgen geht es weiter bei moey´s kitchen mit einer leckeren Weihnachtsmarmelade.

Vielleicht fragt ihr euch auch, warum mein Hackbraten weihnachtlich ist?! Nun, ich habe mich an ein feines Rezept aus Kitchen Impossible erinnert: die Lebkuchenwurst auf Lebkuchen. Diese Bratwurst hatte ich damals mit Lebkuchengewürz und Kakao gewürzt und es war einfach köstlich. Genau das gleiche hatte ich bei meinem Hackbraten nun auch vor: Lebkuchengewürz, Kakaopulver und reichlich karamellisierte Zwiebeln kommen in meinen Hackbraten hinein. Das Ergebnis ist ein wunderbar runder Geschmack ohne, dass die einzelnen Aromen hervorschmecken würden, dennoch ergeben sie ein harmonisches Gesamtbild. Einfach lecker!

Als Beilage bewege ich mich ebenfalls im Winter: ein bisschen blanchierter Grünkohl – lecker und hübsch – und als Beilage mache ich ein Maronenpüree. Dieser fein nussige Geschmack ist wunderbar passend zum weihnachtlichen Hackbraten.

Was ist Schweinenetz und wozu verwendet man es?

Das Schweinenetz ist ein Fettgewebe aus dem Bauchfell des Schweines. Die dicken weißen Fettarme sind durch eine feine Fetthaut verbunden. Damit mein Hackbraten die Form behält und schön saftig bleibt wickle ich ihn in ein Schweinenetz. Das Fett führt dazu, dass euer Gargut nicht austrocknet und schön saftig bleibt. Ihr braucht das nicht unbedingt, ich finde es aber total hübsch und ihr bekommt auf jeden Fall eine gleichmäßigere Form und einen saftigeren Inhalt. Schweinenetz bekommt ihr bei einem guten Handwerksmetzger eigentlich immer und grundsätzlich eignet sich ein Schweinenetz für alle empfindlichen Speisen, die man durch das Einwickeln vor dem Austrocknen schützen will.

Verlosung: Genusspakete von Byodo – beendet

Zusammen mit meinen Freunden von Byodo verlose ich drei riesige Genusspakete an Euch, von denen jedes einen Gesamtwert von ca. 150€ hat und 30 Produkte enthält. Feine Essige und Öle, Nudeln, Knuspersnacks zum Knabbern, sowie leckere Saucen und Pestos für eure Silvesterparty sind in den Genusspaketen enthalten – und das alles in bester Bio-Qualität. Ich selbst esse Byodo schon seit ich denken kann. Ich liebe z.B. ganz besonders das Tomaten-Ketchup und die Balsam-Essige. Mit dem Apfel-Balsam habe ich z.B. mal das Reisfleisch aus Kitchen Impossible Rezepte gekocht.

Wenn ihr euer Glück versuchen möchtet und eines dieser riesigen Genusspakete von Byodo Naturkoste gewinnen möchtet beantwortet mir folgende Frage in einem Kommentar unter diesem Blogpost:

Hast Du auch schon mal Hackbraten im Schweinenetz gemacht, oder bereitest Du Deinen Hackbraten ganz anders zu?

Die Verlosung startet sofort und läuft bis Sonntag, den 12.12.2021 um 22 Uhr. Für den Versand des Gewinnes benötigst du eine Postadresse in Deutschland. Die Gewinner werden von mir per Email benachrichtigt. Meldet sich einer der Gewinner nicht innerhalb von 48 Stunden zurück, wird dieser Gewinn neu ausgelost.

Weihnachtlicher Hackbraten mit Kirschsauce und Maronenpüree

Zutaten

Für den Hackbraten:

  • 400 g weiße Zwiebeln
  • 50 g Butter
  • 400 g Hackfleisch vom Rind (gemischt)
  • 200 g Hackfleisch vom Schwein
  • 1 Brötchen
  • 100 ml Milch
  • 2 Eier (Größe M)
  • 2 TL Salz (12 g)
  • 1/2 TL Pfeffer schwarz
  • 2 TL Lebkuchengewürz (gestrichen)
  • 3 g Knoblauchpulver
  • 10 g Kakaopulver
  • ca. 150 g Schweinenetz
  • 1 EL Fett für die Form

Für die Bratensauce:

  • 1 EL neutrales Öl
  • 200 g Knollensellerie
  • 100 g Petersilienwurzel
  • 150 g Lauch
  • 50 g Karotten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 250 ml Rotwein (z.B. Merlot)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 1 Liter Wasser
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Stärke (gehäuft)
  • 1 Glas Kirschen (250 g Kirschen + 100 ml Saft)

Für das Maronenpüree:

  • 600 g Maronen (vorgekocht)
  • 600 g Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 1 Liter Sahne
  • 2 bis 3 TL Salz (gestrichen)
  • 1/2 TL Pfeffer weiß
  • Muskatnuss nach Geschmack

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt insgesamt 6 bis 8 Portionen. Als Beilage könnt ihr Euch entweder Grünkohl zubereiten oder Wurzelgemüse, Brokkoli bzw. einfach was euch eben am Besten schmeckt. Alternativ passt natürlich auch ein grüner Salat.

Zwiebeln karamellisieren

  • Die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und zusammen mit der Butter im Topf solange dünsten bzw. braten bis die Zwiebeln bräunlich karamellisiert sind. Das dauert ca. eine Stunde.

Kirschsauce kochen

  • Dann direkt die Kirschsauce ansetzen. Dazu die Zwiebelschalen und das kleingeschnittene Wurzelgemüse in einem Topf zusammen mit dem Öl kräftig anrösten. So kräftig, dass sich am Boden schwarze Röststoffe absetzen. Auch das Gemüse sollte gut gebräunt und geröstet sein. Dann kommt das Tomatenmark hinzu, auch dieses kurz anrösten und dann mit dem Rotwein ablöschen. Lasst den Rotwein nun solange einkochen, bis das Gemüse wieder anfängt zu braten. Nun das Wasser eingießen, Lorbeerblätter und Lebkuchengewürz hinzugeben. Zugedeckt für eine Stunde köcheln lassen. Dann das Gemüse abseihen und den Fond etwas einkochen. Dann mit Salz würzen und die Kirschen hinzugeben. Die Stärke im Kirschsaft auslösen und die Sauce damit etwas binden. Ggfs. nochmals mit Salz abschmecken.

Weihnachtlichen Hackbraten zubereiten

  • Die Semmeln in Scheiben schneiden und mit der Milch übergießen und quellen lassen.
  • Hackfleisch mit den Gewürzen, Eiern und den karamellisierten Zwiebeln vermengen. Das Schweinenetz in Wasser waschen, ausdrücken und ausbreiten. Die Hackfleischmasse zu einem Laib formen und mit dem Schweinenetz einschlagen. In eine Auflaufform legen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft für 55 Minuten garen. Wenn der Hackbraten fertig ist den Bratensaft zur Kirschsauce geben.
    Fleischmasse für Hackbraten liegt auf Schweinenetz
  • Fleischmasse für Hackbraten wird in Schweinenetz eingeschlagen.
  • Weihnachtlicher Hackbraten im Schweinenetz in der Auflaufform, vor dem Backen.

Maronenpüree

  • Kartoffeln schälen und klein schneiden und zusammen mit den Maronen und der Sahne in einen Topf geben. Für ca. 30 Minuten leicht köchelnd garen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und anschließend pürieren.

Gemüse zum Hackbraten

  • Ich liebe blanchierten Grünkohl. ALs Beilage zum Hackbraten ziehe ich den vorher blanchierten Grünkohl noch kurz durch eine Pfanne mit etwas Nussbutter. Leicht gesalzen ein Genuss!

Anrichten

  • Ich gebe das Maronenpüree auf einen flachen Teller und forme damit einen Ring. In diesem richte ich dann mein Gemüse, eine Scheibe vom Hackbraten und die Kirschsauce an. Der Vorteil vom Püree-Ring? Die Sauce läuft nicht auf dem ganzen Teller umher und sieht hübsch aus.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Lasst es Euch schmecken, eure Tina.

Und diese tollen Blogger sind alle dabei, beim Food Blogger Adventskalender. Klickt Euch unbedingt durch, euch erwarten viele leckere Rezepte:

Ankündigung Antonella’s Backblog
1. Dezember danielas foodblog
2. Dezember Back Bienchen
3. Dezember Meine Torteria
4. Dezember Die Jungs
5. Dezember Ina Is(s)t
6. Dezember foodundco.de
7. Dezember moey’s kitchen
8. Dezember waseigenes.com
9. Dezember S-Küche
10. Dezember foodish.cooking
11. Dezember Bake to the roots
12. Dezember Schlemmerkatze
13. Dezember Sasibella
14. Dezember Love Of Cake
15. Dezember Mit Herd & Seele
16. Dezember Savory Lens
17. Dezember Julias Torten und Törtchen
18. Dezember Farbbechers Cuisine
19. Dezember Der Kuchebäcker
21. Dezember Kleid & Kuchen
22. Dezember Jessi’s Schlemmerkitchen
23. Dezember Eat Tolerant
24. Dezember Küchendeern

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept 




231 Kommentare zu „Weihnachtlicher Hackbraten mit Kirschsauce und Maronenpüree“

  1. Isolde Kohle-Brusis

    Hackbraten mit Schweinenetz habe ich noch nicht gemacht, werde es aber das nächste Mal ausprobieren. Schmeckt bestimmt sehr gut.

  2. 5 stars
    Hallo liebe Tina, vielen lieben Dank für das tolle Rezept. Bei mir gab es bisher immer nur Hackbraten “ Amerikan Style“
    Aber deinene Festtagsversion wird gerne ausprobiert. Schweinenetz ist bereits beim Metzger bestellt. Ich werde berichten. LG Natascha

  3. 5 stars
    Liebe Tina,
    vielen lieben Dank für das tolle Rezept.
    Bisher habe ich noch nie ein Schweinenetz
    zum braten von Fleisch verwendet, das wird aber sofort geändert und ausprobiert! Hackbraten gab es bei mir bisher nur „American Style“ im Speckmantel, Cracker und mit Barbecue Sauce zubereitet.
    Bei deiner Festtagsvariante wäre der Bacon aber zu wuchtig und die tolle „Begleitung“ würde zu sehr in den Hintergrund gedrückt.
    Was freu ich mich auf’s Endergebnis….
    Ich habe es mir beim Metzger meines vertrauens für das kommende Wochenende vorbestellen müssen da es regulär leider nicht im Sortiment ist, na vielleicht ändert sich das ja ;0)
    Ich werde berichten. LG Natascha

  4. Den weihnachtlichen Hackbraten habe ich noch nicht gemacht, aber zusammen mit meiner Frau haben wir heute die Kokoskugeln mit Rum gemacht. … sooooo lecker!!!

  5. 5 stars
    Bislang nur in Kastenform =/ wow was für ein toller Gewinn, da würde ich ja nur noch Freudensprünge machen ❤ ein traum ❤ der hammer #danke für das tolle #gewinnspiel ich drücke gaaaannz fest die Daumen! ❤

  6. 5 stars
    Das ist ja interessant, habe ich tatsächlich noch nie gesehen. Ich habe meinen Hackbraten bisher einfach geformt und so auf dem Backblech gebacken.

  7. 5 stars
    Liebe Tina, was für ein tolles Rezept! Danke!
    Wenn ich Cailettes provencales mache nehme ich auch Schweinenetz. Klassischen Hackbraten mache ich gerne in der Kastenform.
    Ich mag die Produkte von byodo sehr und würde mich über den Gewinn sehr freuen.

  8. 5 stars
    Ich habe den Hackbraten immer im Römertopf gemacht aber mit dem Netz werde ich es definitiv das nächste mal ausprobieren! Schönes Rezept, schönes Gewinnspiel. Danke Tina

  9. Ein Schweinenetz!
    Wie praktisch, nein, das kannte ich bisher noch nicht.
    Wenn unser Schlachter so etwas im Angebot hat, fallen mir dafür noch etliche Verwendungsmöglichkeiten ein.
    Herzlichen Dank für den Tipp!

  10. DasNetz hatte ich total vergessen. Oma machte das noch so. Danke für die Erinnerung. Und auch danke für das Rezept, das werde ich sicher nachkochen.
    Nein, bisher habe ich meinen Hackbraten 3-eckig geformt (wie die schweizer Schokolade) und auf 3 mal angebraten.

  11. Ich muss gestehen dass ich eben zum ersten Mal von einem Schweinenetz gehört habe. Ich packe mein Hackfleisch immer auf ein Backblech und forme ihn mit den Händen
    Das Genusspaket würde ich sehr gerne gewinnen

  12. Hallo Tina,
    erstmal danke für Deine vielen tollen inspirierenden Rezepte und die interessanten Reiseberichte. Dein Hackbraten Rezept hört sich wirklich köstlich an. Das werden wir garantiert mal ausprobieren. Bis jetzt haben wir einen Hackbraten, den es bei uns (leider) nur selten gibt, immer in der Kastenform gekocht. Ist dann meistens ne trockene Angelegenheit, ohne eine kräftige Soße geht da gar nix.
    Viele adventliche Grüße von Regensburg nach Nürnberg und eine schöne, besinnliche Weihnachtszeit
    Manfred

  13. 4 stars
    … meinen Hackbraten habe ich noch nie im Schweinenetz zubereitet. Wurde immer in der Auflaufform gemacht. Aber das Rezept hört sich genial an…

  14. 5 stars
    Das klingt unglaublich lecker! Bisher habe ich mich an ein Rezept gehalten, das aus einem Kochbuch kommt, das wir anlässlich zur unserer Hochzeit geschenkt bekommen hatten ich werde bei unserem Bauern mal fragen, ob er uns mit allen vorgesehenen Zutaten aus Deinem Rezept versorgen kann

  15. 5 stars
    Das klingt unglaublich lecker! Bisher habe ich mich an ein Rezept gehalten, das aus einem Kochbuch kommt, das wir anlässlich zur unserer Hochzeit geschenkt bekommen hatten ich werde bei unserem Bauern mal fragen, ob er uns mit allen vorgesehenen Zutaten aus Deinem Rezept versorgen kann

  16. Michael Spachmann

    Hohoho liebe Tina,

    dein Rezept klingt sehr köstlich und ist auch optisch ein Knaller! Erst letzten Sonntag haben wir auch Hackbraten, beim Metzger wurde das Fleisch frisch gewolft und hatte eine tolle Qualität. Wir haben zu der Masse das hinzugegeben, was wir noch im Kühlschrank gefunden haben, Champignons, Paprika, Zwiebel und jede Menge frische Kräuter. Unser Hackbraten war ganz fluffig und lecker, den Tipp mit dem Schweinenetz werde ich dennoch ausprobieren und finde es sehr spannend. Eine schöne Vorweihnachtszeit und danke für das tolle Rezept, LG Michael

  17. Das klingt ja toll!! Bisher hab ich den Hackbraten immer ganz „normal“ gemacht, aber das Rezept würd ich gerne mal ausprobieren 🙂

  18. 5 stars
    Mmmh Cherry , klingt auf jeden Fall nach einer Versuchung.

    Ich habe letztens meinen Hackbraten mit sehr klein geschnittenen Essiggurken zubereitet. Den Hackfleischteig Laib in eine Form gegeben und im Backofen 30 min. gebraten. Dannn fügte ich meine zubereitete Soße zum Hackbraten hinzu , so konnte er noch richtig schön drin baden in der Soße – ließ ihn noch weiter weiter 15 min. im Ofen garen. Immer wieder mit flüssiger Butter bepinselt. Super, super saftig. Ich war begeistert, da meine auch immer fu*** trocken waren.

    Danke für neue Inspiration. Eine schöne, ruhige Adventszeit euch allen.

    Liebe Grüße
    Erika

  19. Mmmh Cherry , klingt auf jeden Fall nach einer Versuchung.

    Ich habe letztens meinen Hackbraten mit sehr klein geschnittenen Essiggurken zubereitet. Den Hackfleischteig Laib in eine Form gegeben und im Backofen 30 min. gebraten. Dannn fügte ich meine zubereitete Soße zum Hackbraten hinzu , so konnte er noch richtig schön drin baden in der Soße – ließ ihn noch weiter weiter 15 min. im Ofen garen. Immer wieder mit flüssiger Butter bepinselt. Super, super saftig. Ich war begeistert, da meine auch immer fu*** trocken waren.

    Danke für neue Inspiration. Eine schöne, ruhige Adventszeit euch allen.

    Liebe Grüße
    Erika

  20. Den Hackbraten bereite ich in der Kastenform, ist immer gut gelungen. Die Idee mit dem Netz finde ich gut, werde ich mal ausprobieren. Danke für die tolle Idee.

  21. 5 stars
    Moin,

    ein tolles Rezept, mal ganz anders zubereitet!
    Das mit dem Schweinenetz ist eine sehr gute Idee, werde ich ausprobieren!!

    Liebe Grüße

    Malte

  22. Bin ich ganz ehrlich, kannte ich noch nicht. Hackbraten hab ich schon in vielerlei Variationen gefüllt mit Gemüse oder Ei/ungefüllt zubereitet. Auch die Gewürze und Kräuter habe ich variiert mal orientalisch angehaucht oder ganz einfach klassisch. Aber so im Schweinenetz kannte ich bis dato noch nicht und wäre auch mal ein Grund es auszuprobieren. Dankeschön für den Tipp und Euch und allen Teilnehmern einen schönen 3. Advent.

  23. 5 stars
    Vor langer Zeit habe ich versucht, ein Schweinenetz zu bekommen. Es hat leider nicht funktioniert, auch der Metzger meines Vertrauens konnte mir das nicht bestellen.
    Hackbraten mache ich sehr selten, dafür mehr Frikadellen. Und diese bekomme ich sehr saftig, indem ich Quark zu der Hackmasse gebe, natürlich noch Ei und Paniermehl, von dem letzteren aber nicht so viel. Quark für Frikadellen ist mein Tipp, wird auch bestimmt einen Hackbraten saftig machen. Liebe Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit.

  24. Dein Hackbraten schaut hervorgegangen aus. Bei uns wird der Hackbraten ohne Schweinenetz oder Form zubereitet und zerfällt dementsprechend gerne. Da wäre das Schweinenetz einen Versuch wert.

  25. Dein Rezept hört sich super lecker an, und wir werden es auf jeden Fall mal ausprobieren 🙂
    Allgemein haben wir schon einige deiner Rezepte getestet 🙂
    Wir bereiten unseren Hackbraten immer mit 2 Eiern und 2 aufgeweichten Brötchen zu. Dann wird er so fluffig, locker und lecker ☺️
    LG

    1. Nein, ein Schweinenetz habe ich noch nicht für meinen Hackbraten genutzt. Stattdessen immer in einer Kastenform. Aber das Fett als Geschmacksträger kann hier natürlich gute Dienste leisten. Werde ich sicherlich in nächster Zeit mal ausprobieren.

  26. Ich habe meinen Hackbraten bis jetzt auch immer klassisch zubereitet. In einer Kastenform oder in Muffinsform. Das Netz ist neu für mich,werde ich aber bestimmt Mal ausprobieren lg

  27. 4 stars
    mit Kirschsoße kling lecker – Hackbraten mach ich immer in der Kuchen/Kastenform mit 2 gekochten Eiern drin – im Schweinenetz werd ich mal probieren

  28. 5 stars
    Liebe Tina,
    das Rezept klingt ja super!!! Dass man einen Hackbraten auch mit einem Schweinenetz zubereiten kann klingt interessant! Bisher habe ich den immer nach Oma’s Rezept in einer Kastenform zubereitet!

    Die Produkte von Byodo kenne ich noch nicht, deshalb würde ich mich sehr über dieses wunderbaren Gewinnpaket freuen und die Produkte gerne testen!

    Ich wünsche dir und deinen Liebsten eine schöne Adventszeit und ein Frohes Weihnachtsfest!

    Liebe Grüße
    Michaela

  29. 5 stars
    Liebe Tina,
    einen Hackbraten mit einem Schweinenetz zuzubereiten klingt interessant und ist wirklich neu für mich bzw. ohne dich hätte ich gar nicht gewusst, dass es so etwas gibt! Bisher habe ich immer den Hackbraten nach Rezept meiner Oma in einer Kastenform zubereitet!

    Liebe Grüße,
    Michaela

  30. 5 stars
    Bisher habe ich für meine Hackbraten noch kein Schweinenetz genommen und bereite ihn nach Omas Rezept ganz klassisch zu, werde dem Schweinenetz aber beim nächsten Mal eine Chance geben.

  31. 5 stars
    Moin, tatsächlich arbeite ich durch eine Empfehlung meiner Schwiegermutter auch mit so einem Schweinenetz.

    LG , schöne Adventszeit 🙂

  32. 5 stars
    Hallo Tina,
    sehr interessant. Von einem Schweinenetz habe ich tatsächlich noch nie gehört. Der Hackbraten ist auf jeden Fall eine tolle Idee für den 1. Weihnachtstag

  33. Spannend! Grade vor kurzem hat mir meine Schwiegermutter von Hackbraten in einem Schweinenetz erzählt. Vorher habe ich das noch nie gehört. Meine Schwiegermutter schwört drauf! 😉 Muss mich wohl mal umhören ob ich so ein Netz irgendwo finde.

    Dein Hackbraten sieht auf jeden Fall extrem lecker aus! Ich kann mir auch vorstellen dass man nach Bedarf oder Belieben die Kirschen auch durch anderes Obst austauschen kann (spontan würden mir z.B. Cranberrys einfallen)

    Das Genusspaket ist der Wahnsinn und ich würde mich natürlich riesig darüber freuen!

    Viele Grüße,
    Maike

  34. Ich habe bislang erst einmal Hackbraten gemacht, und zwar in einer Kastenform. Leider ist er etwas trocken geworden. Dein Rezept klingt hervorragend, ich werde nächstes mal meinen Metzger nach Schweinenetzen fragen!

  35. Ích benutze hier gar keine Hilfsmittel und setzen meinen Hackbraten in eine Auflaufform. Wünsche uns allen ein schönes Weihnachtsfest und für das nächste Jahr, dass wir alle wieder Menschen sind und nicht GEIMPFT GENESEN GETESTET ETC.

  36. 5 stars
    Hackbraten im Schweinenetz hab ich bisher noch nicht gemacht…. und gebe zu hab ich auch noch nicht gehört.
    Ich mach den bisher ganz klassisch mit einem Ei mittendrin in einem Ofen.
    Wäre mal eine Alternative… 🙂

  37. Das Rezept hört sich lecker an und mit dem Netz werde ich ausprobieren. Ansonsten habe ich meinen Hackbraten in Kastenform gebacken was ich aber ab sofort ändern werde.

  38. Mein Hackbraten wird immer frei Schnauze zusammengestellt und dann meistens ordentlich gefüllt und dann wie eine Biscuitrolle aufgerollt und zu guter Letzt mit Bacon umwickelt.

  39. Mega Rezept. Wird am Wochenende direkt ausprobiert. Ich habe bisher meinen Hackbraten in einer Kastenform gemacht. Ganz klassisch. Deiner gefällt mir aber Optisch besser 😉

  40. Elisabeth Maschke

    Ich habe Hackbraten bisher immer in einer – mit Speckscheiben ausgelegten, Form gebacken. Wahlweise auch schonmal mit kurz blanchiereten Kohlblättern und zusätzlich etwas Speck (wie eine riesige Kohlroulade ).
    An die Zubereitung mit Schweinebauchnetz habe ich mich bisher nicht getraut.

    Viele Grüße
    Elisabeth

  41. 5 stars
    Wow, das Rezept klingt total lecker!! ❤❤ Ich habe Hackbraten bis jetzt immer ohne Netz ganz klassisch in einer Form gemacht, leider wird er aber nie so wie ich mir das vorstelle. Dein Rezept werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Bin vor allem gespannt wie das mit den Kirschen schmeckt! Und die Produkte von Byodo liebe ich ja sowieso… ❤❤

  42. ich habe tatsächlich schon einmal einen Hackbraten im Schweinenetz gemacht, ich finde das eine tolle Sache für Fleisch, das in Form gebracht werden muß. Leider habe ich keinen Metzger mehr, der noch selbst schlachtet und so muß ich jetzt darauf verzichten und bereite unseren Hackbraten auch in einer Kastenform zu

  43. 5 stars
    Hört sich mega lecker an dein Rezept. Ich habe tatsächlich bisher immer per Hand geformt. Entweder noch kurz von allen Seiten vorsichtig angebraten und dann in den Ofen oder direkt in den Ofen. Kam jeweils auf die Festigkeit des Fleischteiges an.

  44. Liebe Tina,
    das hört sich ja sehr spannend an! Ich liebe es, dass wir durch deine stetige Weiterentwicklung und deine Experimente regelmäßig auf neue, alternative Zubereitungsweisen und Techniken aufmerksam gemacht werden. Oder vielleicht sind sie auch traditionell und allseits bekannt und nur für mich eine Revolution, hihi. Da mein Bruder seid einem Jahr vegetarisch ist, versuchen wir derzeit unsere geliebten Rezepte (darunter auch der Hackbraten) in vegetarischer Form umzugestalten. Deshalb werde ich tatsächlich dieses Weihnachten versuchen, einen Hackbraten aus veganem Hack zuzubereiten. So kann ich zwar die Zubereitungsweise mit dem Schweinenetz nicht ausprobieren, wohl aber das Maronenpüree. Bislang hatte ich Spätzle und dein Kartoffelgratin mit Käse in Planung, finde aber, da bleibt noch Raum für Maronenpüree :D. Jedenfalls mit deinen Zimt-Kipferl konnte ich dieses Jahr bislang alle Familienmitglieder beglücken. Ich schicke liebe Grüße aus Stuttgart und wünsche eine besinnliche Adventszeit

  45. 5 stars
    habe bisher noch gar keinen Hackbraten gemacht, aber das mit dem Schweinenetz hört sich gut an, und schaut lecker aus, werd ich mal probieren

  46. Sehr schönes Rezept, werde ich mit dem Schweinenetz mal definitiv testen! Mein Hackbraten habe ich bisher meist in Speck gewickelt für eine schöne Saftigkeit. Maronenpüree ist klasse, gibt es bei mir Heiligabend meist zu Wild, eine schöne Beilage zu der Jahreszeit.

    Besinnliche Festtage
    Niklas

  47. Ich habe Hackbraten bisher nur in der Kastenform zubereitet – im Netz noch nie. Es klingt aber nacht Etwas, was ich gerne mal ausprobieren möchte.

  48. 4 stars
    Muss ja nicht verkehrt sein. Doch bei mir grundsätzlich ohne Netz und zu 99% im Römertopf im Backofen griechische Art mit viel Knoblauch

  49. 4 stars
    Das ist ja spannend. Wenn es bei uns Hackbraten gibt, dann die vegetarische Version (ganz sicher ohne Schweinenetz). Die Würzung stelle ich mir sehr spannend vor.
    Viele Grüße
    Ilka

  50. 5 stars
    Die Variante mit dem Schweinenetz kenne ich noch gar nicht. Ich selbst lege den Hackfleisch-Laib ohne Netz aufs Backblech oder verwende eine mit Bacon ausgekleidete Back-Kastenform. Ich mag den Hackbraten mit einer Käsefüllung aus Mozzarella oder Feta. Aber deine weihnachtliche Variante mit dem Lebkuchengewürz hört sich auch sehr delikat an. Werde ich demnächst auch mal ausprobieren.

  51. Bisher hab ich noch nie mit Schweinenetzen gearbeitet, aber ich stell es mir grade bei Hackbraten schön saftig vor. Den mache ich sonst immer in der Auflaufform, zb mit Bacon umwickelt.

  52. Das hört sich interessant an, habe ich aber bisher noch nicht gehört. Ich bereite meinen Hackbraten immer klassisch in einer Kastenform zu

  53. Bisher habe ich das noch nie so ausprobiert – nur ganz klassisch in der Kastenform. Wird aber in Zukunft definitiv auch im Schweinenetz versucht 🙂

  54. Ich kannte die Methode mit dem Schweinenetz zwar, habe mich bis jetzt aber nocht nicht rangetraut. Werde es aber mal in Angriff nehmen. Hackbraten mit Kirschsauce und Maronenpüree klingt mega lecker, das mach ich auf jeden Fall mal! Schöne Adbentszeit!

  55. Susanne Neumeier

    Ich liebe deinen Blog und deine Rezepte.
    Den Hackbraten werde ich auch ausprobieren – es wird mein erster sein.
    Weiter so und liebe Grüße
    SUSI

  56. Das Rezept hört sich ja mega lecker an, das möchte ich auf jeden Fall mal nachkochen. Ich habe meinen Hackbraten bisher immer im Topf oder in der Backform gemacht.
    *
    ✲´*。.❄¨¯`*✲ 。✲。❄。*。¨¯`*✲
    ๑ V I E L E N﹐♡ ♡ .. D A N K …. ツ ♡
    ✲´*。.❄¨¯`*✲ 。✲。❄。*。¨¯`*✲
    für diese supertolle Aktion
    und GEWINNCHANCE ..

  57. Von der Zubereitungsart im Schweinenetz hatte ich bisher noch nie gehört. Ich habe bisher eine normale Kastenform benutzt.
    Das Rezept hört sich gut an.
    Eine schöne Adventszeit!

  58. Nein, im Schweinenetz habe ich noch keinen Hackbraten zubereitet.
    Eigentlich ne gute Idee, probier ich unbedingt! aus……..
    LG Heidi

  59. bei mir landet der Hackbraten in der Auflaufform. zuletzt habe ich Ihn mit Quark zubereitet und gehackten Walnüssen. und mit einer Soße aus Metaxa, Ketchup und Honig bepinselt. SAUSAUSAULECKER!

  60. Liebe Tina,
    Ich muss gestehen, dass ich noch nie in meinem Leben einen Hackbraten gemacht habe. In meiner Kindheit gab es diesen auch nie zu Hause. Gerne würde ich jedoch dieses sehr lecker klingende Rezept mal ausprobieren.
    Liebe Grüsse,
    Sarah

  61. Liebes Food & Co-Team,
    wieder was gelernt- ich kannte so ein Netz bis dato noch gar nicht.
    Und den Hackbraten gab es früher einfach in der Auflaufform und ähnlich wie Bouletten gemacht – ich kenne das Rezept nicht, denn seit Jahren ernähre ich mich vegetarisch – und liebe die Produkte von Byodo, daher würde ich mich ganz besonders über dieses tolle Paket zu Weihnachten freuen.
    Vielen Dank!

    1. Hallo Larissa, warum schreibst Du denn an „Food & Co-Team“? Ich, Tina, betreibe meinen Blog alleine. Rezepte, Fotos, Texte – alles kommt von mir.

  62. Nein, im Schweinenetz habe ich noch keinen Hackbraten zubereitet. Bisher nur in einer Form für den Ofen. Sehr gute Idee! Wird alsbald ausprobiert.

  63. Brigitte Spieker

    5 stars
    Liebe Tine,
    tolle Idee ! Mit Schweinenetz habe ich noch nie gearbeitet. Mein Hackbraten kommt in den Römertopf, in Form und saftig !

    LG Bri

  64. Liebe Tine,

    Dein Hackbraten sieht sehr köstlich aus 🙂 Mit Schweinenetz habe ich noch nie gearbeitet. Damit mein Hackbraten in Form bleibt, arbeite ich mit einer selbstgebastelten Manschette aus Alufolie.

    Viele Grüße
    Caroline

  65. Bis jetzt habe ich den Hackbraten nur in der Form gemacht.
    Ich werde mich demnächst aber mal an die neuen Möglichkeiten dran trauen 🙂
    Tolles Rezept

    Liebe Grüße,
    Jenny

  66. 5 stars
    Das mit dem Schweinenetz wusste ich noch gar nicht. Ich bereite ihn ganz normal zu und werde Deinen Tipp gerne ausprobieren. Wir haben hier ein gute Metzgerei wo ich es sicher bekommen werde. Dank für das tolle Rezept und eine schöne Adventszeit. LG Karin

  67. 5 stars
    Hallo und herzlichen Dank für diesen schönen Beitrag zum Adventskalender, das tolle Gewinnspiel und das leckere Rezept! Ich bin ein so großer Hackbraten-Fan (im Gegensatz) zum Rest der Familie, aber dieses weihnachtliche Rezept klingt wirklich sehr lecker und ich überlege, ob ich es in der Weihnachtszeit mal nachkochen werde. Im Schweinenetz habe ich den Hackbraten bislang noch nicht zubereitet, sondern eher ganz klassisch als „Falscher Hase“.

    Für das wunderbare Genusspaket versuche ich sehr gerne mein Glück im Lostopf.

    Liebe Grüße und weiterhin eine schöne Advents- und Weihnachtszeit
    Katja

  68. 5 stars
    Hackbraten im Schweinenetz klingt sehr interessant, aber ich habe Ihn bisher noch nie so zubereitet. Ich werde aber diese Zubereitungsart mal im Auge behalten.

  69. 5 stars
    Hackbraten habe ich ewig nicht gemacht. Dann aber immer ganz klassisch mit einem gekochten Ei in der Mitte. Das Rezept hört sich toll an, werde ich ausprobieren.

    Was ist das für eine Auflaufform? Sieht super aus! Viele Grüße, Tina

  70. Hallo Tina,

    Wie toll der Braten in Form geblieben ist! Ich habe das noch nie mit Netz gemacht und bin mittlerweile Vegetarierin (Marinen stehen aber bei meiner ganzen Familie hoch im Kurs, Rezept wird definitiv nachgekocht). Aber ich kenne es von meiner Omi, da würde zudem selbst geschlachtet.

    Hab eine schöne Woche! maren

    PS: Die Größe des Gewinns ist ja Wahnsinn!

  71. Mit einem Schweinenetz habe ich noch nicht gearbeitet und bin noch nicht überzeugt, es mal auszuprobieren. Ich benutze ein amerikanisches Hackbratenrezept (meatloaf), in dem auch kleingeschnittenes Gemüse ist. Danke für die großzügige Verlosung, ich würde mich riesig über ein Paket freuen!

  72. 5 stars
    Im Schweinenetz habe ich noch nie Hackbraten gemacht. Ich forme mit meinen Händen immer einen „Laib“. Der Sieht aber meistens ziemlich unförmig aus. Schmecken tut er trotzdem. 🙂

  73. Die Zubereitung mit Schweinenetz klingt prima – jedoch mache ich meinen
    Hackbraten immer im Römertopf und hatte noch nie Probleme mit trockenem Hackbraten . Aber die Kirschsoße werde ich demnächst mal ausprobieren, schmeckt bestimmt auch lecker zu Wild.
    Schöne Vorweihnachtszeit!

  74. 5 stars
    Klingt fantastisch, ich hatte bisher kein Glück mit Hackbraten, er wurde zu lepsch. Das Rezept werde ich definitiv probieren. Danke.

  75. 5 stars
    Sieht das fantastisch aus! Ich hab tatsächlich noch nie einen Hackbraten zubereitet. Dein Rezept hab ich mir aber direkt mal gespeichert, das hört sich echt lecker an 🙂

  76. 5 stars
    Das Rezept klingt wirklich hervorragend. Auch wenn ich nie darauf gekommen wäre, dass sich Hackbraten mit Kirschen kombinieren lässt…

    Und tatsächlich muss ich gestehen, dass ich noch nie einen Hackbraten zubereitet habe. Aber warum nicht beim ersten Mal einen Hackbraten im Schweinenetz versuchen ;-).

  77. 4 stars
    Auf ähnliche Art wird der Leberschädel gemacht mit etwas mehr Leber vom Schwein.
    Nur bin ich einfach nicht zum kochen geeignet.
    Ich esse Lieber als zu kochen.

  78. Ich habe tatsächlich noch nie einen Hackbraten selbst gemacht, aber es wird eindeutig allerhöchste Zeit! Meine Daumen sind fest gedrückt 🙂

    Liebste Grüße,
    Sarah

  79. Hallo Tina =)

    Im Schweinenetz habe ich Hackbraten noch nie zubereitet. Ich liebe tatsächlich mediterranen Hackbraten gefüllt mit Paprika, Oliven, Feta und umwickelt mit rohem Schinken.

    Liebste Grüße,
    Natascha

  80. Hallo,
    mit Schweinenetz habe ich noch nie gearbeitet. Mache aber auch selten Hackbraten…
    Viele Grüße und einen schönen Nikolausabend,
    die Alex

    1. 5 stars
      Liebe Tina,
      ich bin ganz begeistert von eurem Foodblogger-Adventskalender.
      Dein Rezept hört sich sehr lecker an. Mit einem Schweinenetz habe ich noch nicht gekocht. Maronenpüree und Kirschsauce hört sich auch klasse an. Allerdings kann ich meinen erwachsenen Kindern nicht mit einer Fruchtsauce bei herzhaften Gerichten kommen. Ich werde das Rezept aber mit meinem Mann ausprobieren…

  81. 5 stars
    Finde ich toll interessant, mit dem Nest.

    Ich habe bis jetzt den Braten immer mit Bacon umwickelt, damit er stabil bleibt.

    Viele Grüße
    Daniela

  82. Das schaut lecker aus! Ich hab tatsächlich seit bestimmt 10 Jahren kein Hackbraten gemacht…wenn, immer Fleischpflanzerl. Aber wenn ich die Bilder hier sehe, sollte ich definitv dein Rezept ausprobieren.

  83. Hallo,
    das Rezept für den Hackbraten und die Kirschsauce hört sich sehr interessant und wird von mir demnächst einmal nachvollzogen. Aufgrund der Fleischmenge (600g) gehe ich davon aus, dass das Rezept für 4 Personen gedacht ist. Aus diesem Grund noch eine kleine Anmerkung zum Maronenpüree, welches sicher Klasse schmeckt. 1 Liter Sahne, je 600g Maronen und Kartoffeln haben zusammen etwa gewaltige 4.600 Kalorien für 4 Personen und erinnert mich sehr an manch Rezept aus der alten französischen Hochküche. Aber warum nicht! Einfach reinlegen und genießen.

    Gruß

    1. Hi Jürgen,
      da hast Du wohl den ersten Abschnitt überlesen: Das Rezept ist für 6 bis 8 Portionen gedacht – je nachdem wieviel Gemüse man dazu isst.
      Gruß,
      Tina

  84. Hallo 🙂
    Also ich hab es tatsächlich noch nie so zubereitet und wenn ich so überlege auch noch nie Hackbraten.. Aber von meiner Oma kenne ich es auch mit Netz ☺️
    Liebe Grüße, Nicole

  85. Ich habe bis jetzt nur einmal Hackbraten gemacht und das ohne Netz.. Dein Rezept möchte ich gern probieren und würde es auch ohne Netz probieren

  86. 5 stars
    Tatsächlich noch nie, würde es aber jederzeit machen – wenn ich hier denn noch eins so einfach bekäme… Leider gar nicht so einfach!

    Hackbraten gibt es daher klassisch mit italienischer Note, allerdings aus dem Slow Cooker. 🙂

  87. Von einem ganz toll kochenden Freund habe ich das gelernt. Und seit 20 Jahren verwende ich immer wieder mal Schweinenetz. Nicht nur Hackbraten, sondern auch Frikadellen/Buletten/Fleischpflanzerl gelingen damit wunderbar. Manchmal sehen die – durch das Schweinenetz – wie lackiert aus. Toll.

  88. Liebe Tine,
    ich habe noch nie mit einem Schweinenetz gearbeitet. Dein Rezept hört sich aber total lecker an, wird auf jeden Fall ausprobiert!
    Hab eine schöne Adventszeit und ein Frohes Weihnachtsfest

  89. Habe ich tatsächlich so noch nie gesehen. Klingt aber wirklich spannend. Ich finde vor allem auch die Kirschsauce eine super Idee:)
    Liebe Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit!

  90. 5 stars
    Mhhh das sieht aber lecker aus. Der herzhafte Hackbraten und fruchtige Kirschsauce… schmeckt bestimmt sehr lecker und ruft ganz laut… Koch mich nach
    Ich habe bisher Hackbraten auf einem Backblech ohne Form und Netz hergestellt.

    Liebe Grüße

    Jana

  91. Mit dem Netz habe ich noch nie gearbeitet, ich mache Hackbraten entweder im Bratschlauch oder Kastenform. Mega Gewinn, also schnell in den Lostopf. Einen schönen Nikolaustag.

  92. Das Schweinenetz ist eine tolle Idee. Muss ich mal schauen, wo ich das bekomme. Meinen Hackbraten mache ich immer in einer Kastenform.
    Ich wünsche allen einen schönen Nikolaustag.

    LG

  93. Liebe Tina,

    Ich habe tatsächlich noch nie einen Hackbraten gemacht
    Meine Mutter hat ihn früher in einer Backform gegart.
    Was Byodo angeht, ich liebe die Sachen. Wir haben die leckeren Saucen und den Himbeerbalsamico zu Hause. So ein Gutschein wäre eine tolle vorweihnachtliche Überraschung
    Ganz liebe Grüße an Dich und vielen Dank für all die leckere Rezepte (Wir lieben das Wurzelbrot❤)
    Anja

  94. Bettina von homemade & baked

    Liebe Tina,
    Dein Hackbraten sieht super lecker aus ich mache ihn ohne Schweinenetz. Habe ich ehrlich gesagt auch noch nie gesehen 😀
    Liebe Grüße, Bettina

  95. 5 stars
    Hallo Tina,
    ich habe meinen Hackbraten noch nie im Schweinenetz gemacht. Ich bin aber auch Vegetarier und bereite ihn mit Grünkernschrot in einer Kastenform zu. Demnächst mache ich mal die Beilagen aus deinem Rezept dazu, klingt sehr lecker

    LG und eine tolle Weihnachtszeit, Ines

  96. Allein beim Lesen läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen. Dieser tolle Hackbraten kommt auf die Kochliste für die Adventszeit. Wir freuen uns drauf!

  97. Anette Hinnenberg

    Ho,ho,hoooo….. ich liebe Hackbraten und ich mache im im Römertopf, das hat bis jetzt sehr gut geklappt.
    Mit kulinarische Grüßen Anette

  98. Hallo Tine,
    Das Rezept hört sich großartig an. Ich war bis jetzt noch auf der Suche nach einem Weihnachtsessen, die ist jetzt beendet.
    Ich bereite meinen Hackbraten sonst immer in einer Kastenform zu.

    Lieber Gruß und einen schönen Nikolaus Tag
    Iris

  99. 5 stars
    Wow, das ist bestimmt megaaaa lecker. Bislang habe ich Hackbraten in einer Kastenform gemacht. Jetzt weiß ich, warum der nie so saftig war. Ob ich mich traue mit dem Schweinenetz, mal schauen

    Achja und das GewinnPaket ist ja wohl der HAMMMER *omg*

    Alles Liebe
    Susanne

  100. Ich bereite meinen Hackbraten ganz klassisch ohne Schweinenetz zu. Ich denke es ist hier bei uns auch nicht so einfach an sowas ran zu kommen. In der Weihnachtszeit darf auch gerne eine Prise Zimt und Kardamom mit rein

  101. Das klingt ja interessant mit em Netz – kenne ich so gar nicht! Ich habe Hackbraten bisher nur in der Kasten- und in Muffinformen gemacht.
    LG

    1. 5 stars
      Ich habe meinen bisher immer in der Kastenform zubereitet. Mit dem Netz kannte ich bisher nicht, wird aber bald einmal ausprobiert!

      Liebe Grüße,
      Nadja

    2. 5 stars
      Die Methode mit dem Netzt kannte ich bisher nicht, ist aber ein super Tipp der beim nächsten Hackbraten direkt umgesetzt werden wird!
      LG Franziska

    3. 5 stars
      Liebe Tina,
      vielen herzlichen Dank für dieses ungewöhnliche aber unglaublich leckere Rezept. So haben wir es zuvor tatsächlich noch nie gemacht. Wir haben deine Variante dann gleich mal für unser Geburtstagsessen getestet und unsere Gäste waren ganz aus dem Häuschen 🙂
      Liebe Grüße

Scroll to Top