Semmelknödel mit Pfifferlingen

Ich liebe Pilze und freue mich jedes Jahr auf die Saison in der ich Pilze im Wald sammeln kann. Nicht nur Pilze, ich sammle auch gerne Blaubeeren oder Preiselbeeren. Die schmecken einfach noch viel besser, als die gekauften. Momentan ist Pfifferlingszeit und da musste ich natürlich auch los. Tja – und wie es dann eben so ist: man nimmt sich vor mit einem Korb voller Pilze heimzukommen und alles was man findet sind Blaubeeren. Aber die Semmelknödel mit Pfifferlingen wollte ich trotzdem unbedingt machen. Also habe ich mir dann einfach welche gekauft und dazu, ganz klassisch, Semmelknödel zubereitet.

Die Pfifferlinge schwimmen bei mir übrigens nicht in einer dicken Sahnesauce sondern werden lediglich von einem leichten Sahnesößchen lapiert. Gerade genug um das Gericht saftig zu machen, aber so wenig, dass der Geschmack der leckeren Pfifferlinge nicht überdeckt wird. So ist es für mich perfekt. Und meine Semmelknödel koche ich übrigens nicht im Wasser sondern backe sie im Ofen. Dadurch bekommen sie außen ein wunderbar knusprige Kruste und sind innen schön weich und fluffig. Habt ihr schon mal Semmelknödel im Ofen gebacken? Nein? Das solltet ihr unbedingt ausprobieren.

Semmelknödel mit Pfifferlingen

Zutaten

  • 600 g Pfifferlinge
  • 1 Schalotte
  • 100 g Sahne
  • 2 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL frisch gehackte Petersilie

Für die Semmelknödel aus dem Ofen:

  • 1 Brötchen
  • 1 Ei
  • 50 ml Milch
  • 1 Schalotte
  • 2 EL frisch gehackte Petersilie
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer schwarz
  • 2 TL Backpulver (gestrichen)

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt 2 Portionen Semmeknödel mit Pfifferlingen.
  • Heizt den Ofen auf 200°C Umluft auf.

Semmelknödel zubereiten

  • Schneidet die Schalotte in feine Würfelchen und zerrupft das Brötchen. Vermischt alle Zutaten für die Semmelknödel in einer Schüssel und lasst die Masse für ca. 15 Minuten ziehen. Füllt sie dann in 4 Muffinförmchen und backt die Semmelknödel im Ofen für ca. 20 Minuten.

Pfifferlinge zubereiten

  • Die Schalotte fein würfeln und im Öl in der Pfanne anschwitzen. Die Zwiebeln sollten glasig aber nicht braun werden. Dann die Pfifferlinge hinzugeben und mitbraten. Sobald euch die Farbe der Pfifferlinge gefällt (ich brate sie nur ein paar Minuten) gebt ihr Salz, Pfeffer und Sahne hinzu. Sofrt umrühren, nochmals kurz abschmecken und mit der frischen Petersilie garnieren.
  • Sofort mit den heißen Semmelknödeln aus dem Ofen servieren.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Bitte schreibe einen Kommentar, wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept 




6 Kommentare zu „Semmelknödel mit Pfifferlingen“

  1. Liebe Tina,

    Habe das Rezept gesehen & wusste das muss ich unbedingt ausprobieren. Es steht nun für morgen auf meiner Agenda und da kam mir die Frage, ob die Brötchen, wie beim klassischen Rezept, vom Vortag sein sollten oder doch eher frisch?

    Liebe Grüße
    Daniela

    1. Liebe Daniela,
      es ist tatsächlich nicht nötig, dass die Brötchen vom Vortag sind, dürfen sie aber sein. Je nachdem, wie trocke die Brötchen sind muss man vielleicht einen Schluck mehr Milch hinzugeben, aber das merkst Du dann bestimmt. Gutes Gelingen und guten Appetit!
      Liebe Grüße,
      Tina

  2. 5 stars
    Das Rezept ist wieder mal mega lecker 🙂 Ich werde die Semmelknödel nie mehr im Wasser kochen. Hatte keine Pfifferlinge, hab aber frische braune Champignons genommen. Gibt`s auf jeden Fall öfter mal. Freue mich immer auf neue Rezepte von dir. Liebe Grüße

    1. Vielen lieben Dank, Petra! Wie schön, dass ich auch Dich von den Ofenknödeln überzeugen konnte. Ich koche sie seit dem nämlich auch nicht mehr.
      Liebe Grüße,
      Tina

  3. 5 stars
    Verdammt! Knödel -> Backofen, das ist sooo Captain Obvious… Danke fürs Brett vor dem Kopf wegschlagen. 🙂

    Mangels Schalotte und Petersilie habe ich das Grün und die Zwiebel durch einen Bund Schnittlauch ersetzt. Hat auch gut funktioniert.

    1. Freut mich, dass ich Dir einen freien Blick verschaffen konnte. 😉

      Schnittlauch im Knödel: super lecker! Mache ich auch, wenn ich keine Petersilie habe 😉

Scroll to Top