Überbackener Fenchel mit Aprikosen, Ingwer und Chili auf Aprikosenreis in weißem Keramikteller auf weißem Hintergrund.

Überbackener Fenchel mit Aprikosenreis

VEGAN und AYURVEDISCH – eine tolle Kombination aus scharf und süß. Für mich gibt es kaum ein Gericht nachdem ich so „glücklich gegessen“ bin wie dieses hier. Kennengelernt habe ich diese aussergewöhnliche Kombination auf einem ayurvedischen Kochkurs und ich habe mich direkt verliebt. Im Original wurden statt getrockneten Aprikosen Rosinen verwendet, das war aber schon wirklich sehr süß und so fand ich die Abwandlung mit Aprikosen toller. Diese sind nämlich auch noch fruchtiger und machen das ganze Gericht nicht so schwer.

Das komplette Gericht ist vegan, wenn man Olivenöl statt Ghee verwendet. Ehrlicherweise finde ich es aber mit Butterschmalz (Ghee) aber doch ein bisschen leckerer. Mit der Chili ist Vorsicht geboten – je mehr ihr davon verwendet und je schärfer eure Chili ist, desto pikanter wird natürlich das Gericht. Daher: seid vorsichtig und testet die Schärfe eurer Chili, bevor ihr sie verwendet.

Überbackener Fenchel mit Aprikosenreis
Kalorien: 400kcal

Zutaten

Für den überbackenen Fenchel:

  • 2 Fenchel Knollen
  • ca. 4 cm frischer Ingwer
  • 1/4 Chillischote
  • 1 TL Currypulver
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 EL Ghee oder Olivenöl
  • 1/2 Zwiebel
  • 6 bis 8 getrocknete Aprikosen
  • 1 TL Salz
  • etwas Pfeffer schwarz
  • 50 ml Apfelsaft

Für den Aprikosenreis:

  • 150 g Basmatireis
  • 1 TL Schwarzkümmel
  • 5 – 8 getrocknete Aprikosen
  • Saft von 1/4 Zitrone
  • 1 TL Majoran
  • 2 EL Ghee oder Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer schwarz nach Geschmack

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt 3 bis 4 Portionen überbackener Fenchel mit Aprikosenreis.
  • Beginnt mit dem Reis, dazu kocht ihr 1 Tasse Basmati zusammen mit 2 Tassen Wasser und etwas Salz in einem Topf auf, köchelt für 3 Minuten und schaltet dann die Platte aus und lasst den Reis ziehen. Nach 20 Minuten ist er fertig.
  • Heizt den Ofen auf 160 °C Umluft vor und beginnt mit dem Gemüse. Den Fenchel am besten vierteln, den Strunk herausschneiden und kurz in Salzwasser blanchieren, also für ca. 3 Minuten kochen.
  • Die Aprikosen, Zwiebeln und den Ingwer würfeln. Die Chilli in kleine Ringe schneiden. In einer Pfanne mit 1 EL Olivenöl das Currypulver und den Kreuzkümmel für 2 Minuten anrösten. Riecht das nicht einfach fantastisch? Dann Zwiebeln, Aprikosen, Ingwer und Chilli dazu geben und für weitere ca. 2 Minuten braten. Löscht dann mit dem Apfelsaft ab und würzt noch mit Salz und Pfeffer.
  • Legt den Fenchel in eine Auflaufform, übergießt ihn mit dem leckeren Gewürzsud und backt den Fenchel für ca. 25 Minuten bei 160°C Umluft.
  • Die Aprikosen für den Reis kleinschneiden und diese zusammen mit dem Schwarzkümmel in etwas Olivenöl anbraten. Gebt den Reis dazu und würzt mit Majoran, Salz und Pfeffer. Wenn euer Reis stellenweise schön gebräunt ist, gebt ihr noch den Zitronensaft darüber und serviert ihn zusammen mit dem überbackenen Fenchel.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Lasst es Euch schmecken, eure Tina.

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept 




4 Kommentare zu „Überbackener Fenchel mit Aprikosenreis“

  1. Super lecker! Den Reis habe ich mit dem Reiskocher zubereitet und noch Nelken, Kardamom und Lorbeer hinzugefügt. Ansonsten alles nach Rezept. Das Nächste Mal werde ich die doppelte Menge von dem Gewürzsud machen, da dieser an sich sehr lecker ist!
    Das nächste Mal werde ich auch noch eine Minzsoße oder einen Joghurtdip dazu machen, um das Ganze abzurunden!

  2. 5 stars
    Wieder ganz genial. Liebe Tina, was kannst Du eigentlich nicht? Wissenschaft., Musik, Kochen, Quizshows? Wie geht das Alles? Chapeau dafür!!! Ind auch noch sehr sympathisch und lustig! LG Marieluis

  3. Das hört sich ganz, ganz super an! Ich mache heute Flammkuchen mit Fenchel, und wäre der Teig nicht schon fertig, würde ich glatt umschwenken zu deinem Rezept. 😀
    Das nächste Mal, wenn mir fenchelig zumute ist.
    Liebe Grüße, Lena

Scroll to Top