Parrozzo die Pescara angeschnitten auf einem weißen Teller und hellem Untergrund.

Parrozzo di Pescara | Italienischer Weihnachtskuchen

Es ist der zweite Advent und damit auch Zeit für den 2. Kulinarischen Advent. Das heutige Thema lautet „Kuchen“ und so habe ich in meinen zahlreichen Kochbüchern gewühlt und bin in La Cucina fündig geworden. Der Parozzo di Pescara ist ein italienisches Gebäck aus den Abruzzen, das an ein Bauernbrot aus der Gegend erinnern soll. Deshalb backt man den Mandelkuchen auch in Kuppelform.

Im Buch La Cucina heißt es zum Parrozzo di Pescara:

Der Konditor Luigi D’Amico, der diese regionale Spezialität aus Pescara seit vielen Jahren bäckt, rühmt sich mit den Worten des 1863 in Pescara geborenen Dichters Gabriele D’Annunzio: „Es ist das grobe Bauernbrot aus den Abruzzen, das von einem fantasievollen, feinsinnigen Konditor verwandelt wird. Es behält dabei sein etwas derbes Aussehen und die Farbe des Maises und der Kleie bei, gewinnt aber bei seiner Verwandlung an Anmut, Duft und Süße. Zu diesem Wunder haben die frischen Eier aus der Gegend, die Mandeln von unseren Hügeln, das mit der frischen Butter von unseren Triften vermengte Mehl, der Zucker und die Schokolade beigetragen. All diese Zutaten, die in der Nähe des Pinienwaldes von Pescara geerntet wurden, sind wie der Parrozzo selbst Kreaturen der Sonne.“

Kulinarischer Advent

Vier Adventssonntage bis Weihnachten und das wollen Ina und ich mit Euch feiern. Wie machen wir das? Klar: Von uns gibts Rezepte und Geschenke für Euch. Jeden Sonntag kochen oder backen wir zu einem anderen Thema und haben dann auch direkt jeden Sonntag einen tollen Preis für Euch parat. Euch erwarten jeweils zwei Rezepte zu diesen 4 Themen: Plätzchen, Kuchen, Weihnachtsbrunch und Last-Minute Geschenk aus der Küche. Zusätzlich verlosen wir beide auch noch jeden Sonntag einen tollen Preis an Euch.

Letzte Woche gab es leckere Mandelbrote von mir und Norwegische Sauermilch Plätzchen mit Karadmom von inaisst.de. Heute wird ebenfalls gebacken, denn wir servieren Euch leckere Weihnachtskuchen. Von mir gibts den Parrozzo di Pescara und von Ina Marzipan-Gugelhupf mit Mandeln.

VERLOSUNG beendet – Callwey Buch-Set

Ich liebe die Bücher von CALLWEY! Ob zum Thema Burger, Kuchen, Suppen, Fleisch oder einer bestimmten Region. Die Bilder, die Geschichten zu den Rezepten – es sind einfach tolle und hochwertige Bücher in denen ich sehr gerne schmökere – Kleiner Tipp, falls ihr noch ein Weihnachtsgeschenk sucht. Weil mein halber Bücherschrank aus CALLWEY Büchern besteht, passt es nur zu gut, dass ich ein Paket mit meinen Lieblingen an Euch verlose. In dem tollen Buchpaket erwarten Euch folgende Titel: Burger Unser, Aus Liebe zum Brot und SÜSSES.

Und so könnt ihr mitmachen – verratet mir in einem Kommentar, hier unter diesem Rezept:

Welchen Kuchen backt ihr am liebsten zur Weihnachtszeit?

Schaut unbedingt auch bei inaisst.de vorbei, denn dort gibt es heute ein Spirituosen-Set von Burgen Drinks zu gewinnen.

Die Verlosung startet sofort und läuft bis Mittwoch, den 07.12.2022 um 21 Uhr. Anschließend wird ausgelost. Für den Versand des Gewinnes benötigst du eine Postadresse in Deutschland. Der Gewinner wird von mir per Email benachrichtigt. Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb von 24 Stunden zurück, wird der Gewinn neu ausgelost.

Parrozzo di Pescara | Italienischer Weihnachtskuchen

Zutaten

Für den Teig:

  • 60 g Mandeln gemahlen
  • 125 g Zucker
  • 80 g weiche Butter
  • 5 Eier (Gröe M)
  • 60 g Mehl
  • 50 g Stärke
  • Prise Salz

Für die Glasur:

  • 150 g Zartbitterschokolade (70%)
  • 50 g Butter
  • Prise Salz

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt einen Parrozzo di Pescara für eine Kuppelform von XX cm Durchmesser oder alternativ aus einer 22er Springform.
  • Eine Backform großzügig mit Butter einfetten und kalt stellen, den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen.
  • Dann die Eier trennen und das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen und beiseite stellen.
  • In einer zweiten Schüssel die Eigelbe mit dem Zucker schaumig schlagen. Anschließend die weiche Butter unterrühren.
  • Mandeln, Mehl und Stärke vermischen und zu Eigelb, Zucker und Butter geben. Alles miteinander zu einem glatten Teig verrühren. Zuletzt den Eischnee unterheben.
  • Den Teig in die Backform füllen und bei 200°C umluft für ca. 40 bis 45 Minuten backen. Unbedingt den Stäbchentest machen.
  • Nachdem der Parrozzo abgekühlt ist die Glasur zubereiten. Die Schokolade schmelzen und mit der Butter und Salz verrühren. Solange rühren, bis die Konsistenz cremig, aber nicht mehr flüssig ist. Dann die Kuppel damit einstreichen und fest werden lassen.
  • Tipp: Ich backe den Parrozzo aus Pescara in einer runden Edelstahl Rührschüssel. Falls ihr eine solche nicht habt, könnt ihr den Kuchen natürlich auch in einer Springform backen. Diese sollte einen Durchmesser von mind. 22 cm haben. Bei einer größeren Backform reduziert sich die Backzeit.

Lasst es Euch schmecken, eure Tina.

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept 




41 Kommentare zu „Parrozzo di Pescara | Italienischer Weihnachtskuchen“

  1. 5 stars
    Liebe Tina,
    am liebsten ist uns ein Rotweinkuchen mit Nüssen und weihnachtlichen Gewürzen. Total wandelbar und immer wieder lecker!
    PS: Das mit der Edelstahlrührschüssel ist ein toller Tipp! 🙂
    Liebe Grüße
    Steffi

  2. 5 stars
    hatten alle Zutaten zuhause und Lust auf nusskuchen. meeega lecker und saftig.
    In der Weihnachtszeit mach ich oft einen Früchtekuchen und Stollen. Zusätzlich zu den vielen vielen Plätzchen. Einige Rezepte sind da natürlich auch von dir
    Danke für die Chance auf ein tolles Buch ✨️liebe Grüße Andrea ✨️

  3. 4 stars
    Was wäre Weihnachten ohne unseren Nusskuchen? Als Kind habe ich ihn mit meiner Großmutter gebacken, heute geht mir meine Tochter zur Hand.
    Und über Kochbücher freuen wir uns immer!

  4. 5 stars
    Hallo und danke für das schöne Rezept. Ich backe Früchtebrot, das gibt’s bei uns jedes Jahr. Das ist so eine schöne Tradition.
    Sonst backe ich gerne verschiedene Kekse mit Zimt, Lebkuchengewürzen uvm.

  5. das klingt sooo lecker und weihnachtlich! ich backe in der Weihnachtszeit am liebsten Brioche mit Spekulatiusfüllung ♡ vielen Dank für das Gewinnspiel!

  6. Hallo Tina! Das Rezept von Dir klingt spitze. Wird demnächst mal nachgebacken.
    Ich versuche mich zur Zeit an der Pannetone nach einem Rezept von Marcel Paa.
    Viele Grüße

  7. Liebe Tina,
    ich backe total gerne Baumkuchen…nur ist das leider ja sehr zeitaufwändig und ich schaffe es nicht jedes Jahr. Dein Kuchen trifft aber auch sehr meinen Geschmack!
    Liebe Grüße!

  8. 5 stars
    Ui, das ist ja ein tolles Rezept! Das muss ich unbedingt bald ausprobieren. Vielen Dank dafür 🙂

    Ich backe an Weihnachten wenig Kuchen, da ich immer viel damit zu tun habe, meine Überproduktion Plätzchen unter die Leute zu bringen. Aber wenn, dann ist es eine Panettone oder ein Baumkuchen.

    Viele Grüße
    Caroline

  9. Hallo Tina,

    Ich backe in der Weihnachtszeit am liebsten einen Zimt-Käsekuchen.

    Dein Rezept werd ich demnächst auch mal ausprobieren. Der Kuchen sieht köstlich aus!

    Viele Grüße und einen schönen zweiten Advent
    natalie

  10. Ich backe zu Weihnachten sehr gerne Spekulatius -Käsekuchen, wo der Boden aus zerbröselten Spekulatius Keksen besteht. Ein Klassiker, der unserer ganzen Familie gut schmeckt.

  11. 5 stars
    Ich backe an Weihnachten gerne einen dänischen Geburtstagskuchen 🙂
    der Duft von Hefe und Zimt passt ganz wunderbar in die Weihnachtszeit!

  12. Ich backe an Weihnachten gerne einen dänischen Geburtstagskuchen 🙂
    so ein Duft von Hefe und Zimt passt wunderbar in die Weihnachtszeit finde ich!

  13. 5 stars
    Hallo und herzlichen Dank für dieses leckere Rezept und die schöne Verlosung! Sehr gerne versuche ich mein Glück! In der Advents- und Weihnachtszeit backe ich jedes Jahr auf jeden Fall einen Haselnusskranz und Lebkuchen. Diese beiden Kuchen mögen wir besonders gerne, weil sie sehr gut schmecken und lange frisch und saftig bleiben, man sie also auch auf Vorrat backen kann.

    Liebe Grüße und einen schönen 2. Advent
    Katja

  14. Ich schließe mich meinen VorrednerInnen an: eher Plätzchen und Stollen, aber es gibt schon sehr sehr gute Inspirationen und ich bin den BürokollegenInnen noch einen Geburtstagskuchen schuldig: vielleicht etwas mit Spekulatius? Vielleicht etwas mit Äpfeln? Ich entdeckte noch Inspirationen 🙂

  15. Ich finde es immer wieder interessant, was für Kuchen aus anderen Ländern zu welchen Anlässen gegessen werden.

    Aber wenn ich mir einen Kuchen für die Weihnachtsbäckerei ausuchen darf, dann ist das ein Rotwein(-Gewürz-)kuchen. Ich liebe Gewürze wie Zimt, Nelken, Piment und co… und in der Weihnachtszeit bekomme ich dann keine dummen Kommentare, dass Backen mit diesen nicht in Saison sei…

    Wobei ich zugeben muss, dass auf einem sehr engen zweiten Platz ein Gingerbread Kuchen mit Spekulatiuscreme steht (weil ich die Creme nur zur Weihnachtszeit kaufen kann).

  16. 4 stars
    Hallo Tina,
    italienische Kuchen/Süßes verheißen meist Gutes…Torta de la nonna, Panettone oder einfach nur Eis!!!!
    Deshalb bin ich auf diesen bodenständigen Kuchen, der durch seine Schlichtheit glänzt, sehr gespannt.

    Zu meinem Standardrepertoire an Kuchen in der Weihnachtszeit gehört eine Schoko-Lebkuchenmousse-Torte mit Preiselbeeren. Die kombiniert wunderbar das Schokoladige mit dem Säuerlichen der Preiselbeeren und schmeckt der ganzen Familie.

    Schöne vorweihnachtliche Grüße!

  17. Der Kuchen sieht wirklich sehr lecker aus! Wir backen in der Weihnachtszeit natürlich viele Plätzchen, aber auch gerne einen gefrorenen Zimtsterncheesecake, der wie ein Zimtsterneis schmeckt und zwischen all den mächtigen Nuss- und Schokosachen dann doch irgendwie ganz „erfrischend“ ist 🙂

    LG

    1. Ursula Wetterling

      5 stars
      Liebe Tina,
      bei mir ist es der Schokoladenkuchen ohne Mehl mit einer Prise Zimt und Kardamon. So schmeckt er ein bisschen weihnachtlicher. tolles Gewinnspiel, vielen Dank dafür.
      Mit herzlichen Grüßen und einen wunderbaren, zweiten Adventssonntag wünscht allen hier, Ulla

  18. Liebe Tina,

    du hast mich mit Deiner Frage mal wieder genau richtig getroffen: derzeit bin ich am Aushandeln mit der Familie, ob man an den Adventssonntagen und den Feiertagen nicht auch mal einen Kuchen zwischenschieben kann. Obwohl ich Plätzchen, Stollen und co. liebe, würde ich sehr gerne mal ein paar weihnachtlich-inspirierte Kuchen ausprobieren; nur scheint es dafür unter meinen Lieben wenig Abnehmer zu geben im Angesicht des Stollens (tatsächlich nach Deinem Rezept!!). Naja, einen Lieblings-Weinachtskuchen kann ich daher nicht präsentieren, vielmehr aber zwei Ideen, die mir auf Pinterest begegnet sind: 1) Gewürzkuchen mit Glühweinkirschen und Sahnehaube und 2) Bratapfelkuchen mit Marzipanstreuseln. Hört sich herrlich an, muss aber wohl in den Januar geschoben werden 😀