ostereier natürlich färben rotkohl blau essig natron bio ökologisch nachhaltig marmoriert

Ostereier färben mit Rotkohl

Frohe Ostern! Seid ihr schon auf Eier-Suche? Oder lasst ihr den Ostersonntag ganz gemütlich angehen?! Ich bin schon früh auf den Beinen, weil ich es kaum abwarten konnte meine natürlich gefärbten Ostereier zu begutachten.

Schon solange hatte ich vor Ostereier natürlich mit Lebensmitteln zu färben. Nun habe ich das erste mal mit Rotkohl experimentiert. Zwei verschiedene Farblösungen habe ich angesetzt – einmal mit Essig und einmal mit Natron.

Die Natronlösung (links im Bild) sah anfangs sehr vielversprechend aus. So schön blau-grün und super intensiv. Leider hatten die Eier nach 15 Stunden kaum etwas von der Farbe angenommen und sie sahen eher dreckig aus.

Die Eier in der lila Lösung (rechts im Bild) dagegen zeigten eine wunderschöne intensive blaue Farbe. Und das sogar bei braunen Eiern. Weiße bekam ich nämlich gestern keine mehr – da war ich wohl zu spät dran. *lacht

Ich werde auf jeden Fall ab jetzt meine Ostereier immer mit Rotkohl und Essig färben – das Ergebnis ist einfach zu schön. Oder was meint ihr?!

ostereier natürlich färben rotkohl blau essig natron bio ökologisch nachhaltig marmoriert
Ostereier färben mit Rotkohl
Kalorien: 90kcal

Zutaten

  • Eier in braun oder weiß
  • 1/2 Kopf Rotkohl
  • ca. 2 Liter Wasser
  • 100 ml Essig
  • ca. 15 Stunden Zeit

Zubereitung

  • Schneidet den Rotkohl in feine Streifen, gebt ihn in einen Topf und gießt soviel Wasser darauf, bis der Rotkohl gerade bedeckt ist, Essig dazu. Köchelt den Rotkohl nun für ca. 30 Minuten.
  • Kocht die Eier für ca. 10 Minuten hart.
  • Stellt den Herd aus und lasst die Eier nun für mindestens 10 Stunden in dem abgekühlten Sud liegen.
  • Meine intensive Farbe hatten die Eier nach 15 Stunden, also über Nacht, erreicht.

TIPP

  • Die kleinen Flecken bzw. der Marmoreffekt auf den Eiern entsteht durch das in der Flüssigkeit liegende Rotkraut. Wenn ihr das nicht möchtet gießt einfach den Sud ab und färbt die Eier nur darin, dann habt ihr eine gleichmäßige Oberfläche.
  • Übrigens: da ich keine weißen Eier (außer eines) mehr bekommen habe, musste ich auf braune Eier zurückgreifen. Sehen aber wirklich toll aus, oder?!
  • Das weiße Ei ist das hellblaue – alle anderen Eier sind braun. Die marmorierten Eier sind für 15 Stunden gefärbt. Die unmarmorierten lagen 3 Stunden im Färbesub.

Frohe Ostern wünsche ich Euch,

eure Tina.

Ostereier natürlich färben mit Rotkohl und Essig über Nacht
Marmorierte Ostereier mit Rotkohl blau gefärbt

Noch mehr Osterrezepte:

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept 





10 Kommentare

  1. Diana

    Sieht super aus. Da ich Ostern dieses Jahr eine Woche später feiere, werde ich die Eier auch natürlich färben. Mal sehen was alles rauskommt 🙂

    1. Tina

      Hallo liebe Nicole,

      vielen lieben Dank! Ich bin auch immer wieder begeistert was die Natur so alles in petto hat.

      Ob die Eier kalt sind oder noch warm ist eigentlich egal. Der Sud kühlt die Eier ja sowieso ab.

      Liebe Grüße und schöne Ostern,
      Tina

  2. Bettina

    5 stars
    Ist eine wirklich tolle Idee, werde ich dieses Jahr direkt ausprobieren. Wir färben die Eier immer mit roten Zwiebelschalen. Zerschnippeln alte Feinstrumpfhosen mit Laufmaschen, die als Socken für die Eier fungieren, die oben und unten mit Garn zugebunden werden. Dies machen wir um großblättrige Gartenkräuter als Schablone am Ei zu befestigen, die später nicht die Farbe der Zwiebelschale annehmen. Das sieht im Ergebnis auch richtig schön aus.

    Danke für die Inspiration und viele Grüße
    Bettina

    1. Tina

      Eine tolle Idee mit den Zwiebelschalen. Ich möchte dieses Jahr auch Eier natürlich färben. Die roten Zwiebelschalen, nehme ich da auch in Angriff. Danke Dir für die Inspiration mit den Kräutern!
      Liebe Grüße,
      Tina

  3. Dagmar

    4 stars
    Bei uns werden traditionell sog. Briscillen-Eier gefärbt. Dazu wird Blauholz oder auch Brasilienholz in der Apotheke besorgt. Die Eier werden mit Buchholder und Wiesenschaumkraut belegt (hier könnte man aber auch Kräuter wie Blattpetersilie verwenden) und in Zeitungspapier gewickelt und mit Garn gebunden. Anschließend im Blauholzsud gegart. Das Farbspektrum reicht dann von hellblau über lila bis hin zu blauschwarz. Der Blauholzsud würde früher zum Färben der Tracht benötigt.

    1. Tina

      Das klingt ja total spannend, liebe Dagmar. Von Blauholz habe ich noch nie gehört, da werde ich direkt mal schauen, wo ich das bekomme.
      Lieben Dank für die Inspiration.

  4. Tania de Brito

    Hallo! Ich habe das mit dem rotkohl gestern Abend ausprobiert! Eier waren heute morgen dunkelblau nur leider geht die Farbe ab 🙁 Was ist da schief gelaufen? Ich habe genau die Anleitungen befolgt… Danke!

    1. Tina

      Hallo Tania,
      Die Farbe ging ab? Ok, das ist merkwürdig. Höre ich jetzt von dir zum ersten Mal.
      Hast du die Eier komplett trocknen lassen? Dann dürfte doch eigentlich nix mehr abgehen?!
      Ich bin leider etwas überfragt.
      Tut mir leid.