Labneh mit bunten Tomaten, Knoblauch-Gewürzöl und Basilikum auf blauem Keramikteller und hellem Untergrund.

Labneh mit bunten Tomaten und Za’atar-Gewürzöl

Ein sommerlicher, bunter Teller, der Spaß macht und einfach auch perfekt für den Feierabend auf der Terrasse oder dem Balkon ist. Mit meinem selbstgemachten Labneh, frischen, bunten Tomaten und einem leckeren Gewürzöl mit Za’atar und Knoblauch holt ihr Euch ganz schnell und einfach die Levante Küche auf den Teller.

Ich habe das Glück tolle Bauern in unmittelbarer Nähe zu haben, die einfach fantastische Tomaten züchten. Direkt vom Bauern schmecken die natürlich auch grandios und wenn sie dann auch noch so schön bunt sind, macht das Essen doppelt Laune.

Was sind Labneh und Za’atar?

Labneh ist übrigens ein levantinischer Frischkäse, der ganz einfach aus Joghurt und Salz hergestellt wird. Wie? Das erkläre ich Euch auf dem Blog. Zusätzlich wichtig für das Gericht ist die typisch levantinische Gewürzmischung Za’atar, die auf das Labneh gestreut wird. Wie diese beiden Komponenten hergestellt werden, zeige ich Euch in diesem Blogpost: Labneh selber machen

Labneh mit bunten Tomaten und Za’atar-Gewürzöl
Kalorien: 390kcal

Zutaten

Für das Gewürzöl:

  • 60 ml Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 TL Za'atar >> zum Rezept

Zusätzlich:

  • 1 EL Zitronensaft
  • Zitronenabrieb nach Geschmack
  • frisches Basilikum nach Geschmack
  • evtl. zusätzlich Salz

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt 2 Portionen Labneh mit bunten Tomaten und Gewürzöl.
  • Zuerst das Gewürzöl zubereiten. Dazu den Knoblauch in feine Scheiben schneiden und zusammen mit dem Za'atar und dem Olivenöl in einen kleinen Topf geben. Auf mittlerer Stufe den Knoblauch rösten, sodass er leicht Farbe bekommt, aber noch nicht braun geworden ist. (Brauner Knoblauch ist nämlich bitter).
  • Tomaten aufschneiden und zusammen mit dem Labneh auf einem Teller anrichten. Mit dem Gewürzöl beträufeln. Frischen Zitronenabrieb darüber reiben und Zitronensaft ebenso über alle träufeln. Dann noch mit frischen Basilikumblättern dekorieren und servieren.
  • Als Beilage esse ich gerne ein frisches Fladenbrot zum Labneh.
  • Hinweis zum Salz: Je nachdem, welche Za'atar-Gewürzmischung ihr verwendet (oder ob ihr es selbst mischt) hat dieses unterschiedlich viel Salz. Ihr müsst also nicht immer zusätzlich nachsalzen, probiert also am Besten erst mal.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Lasst es Euch schmecken, eure Tina.

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept