Gedeckter Apfelkuchen mit Mandeln und Zuckerguss auf Keramikplatte mit 3 Äpfeln.

Gedeckter Apfelkuchen

Das erste Mal haben ich diesen leckeren gedeckten Apfelkuchen im Oktober 2014 gebacken und auf meinem Blog veröffentlicht. Seit dem hat sich hier viel verändert: die Bilder sind besser geworden (finde ich), der Name hat sich geändert – damals hieß ich noch lecker und co – und es sind wirklich viele neue Rezepte hinzugekommen – mehr als 1100 Rezepte zum Kochen und Backen findet ihr mittlerweile auf foodundco.de.

Letzte Woche habe ich beschlossen meine alten Rezepte wieder aufzuarbeiten und ihnen neue Bilder zu spendieren. Ihr werdet also in den nächsten Wochen immer wieder Rezepte entdecken, die euch vermutlich schon bekannt vorkommen. Den Anfang macht mein gedeckter Apfelkuchen mit Mandeln im Mürbteig und einem ganz besonderen Clou in der Füllung. In den meisten Rezepte für gedeckten Apfelkuchen werden die Äpfel einfach mit Zucker und Zitronensaft gedünstet – das war mir zu langweilig. Ich mache es anders: aus Butter und Zucker bereite ich erst ein goldbraunes Karamell zu und gebe dort die Äpfel hinein. Dann erst kommt noch Zitronensaft hinzu – und das ist soooo lecker. Der Karamell gibt eine ganz besondere Note ohne vorzuschmecken und das macht letzlich den besonderen Geschmack meines gedeckten Apfelkuchens aus. Ich bin total gespannt, wie er euch schmeckt!

Gedeckter Apfelkuchen
Kalorien: 380kcal

Zutaten

Für den Teig:

  • 300 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 50+20 g gemahlene Mandel mit Schale
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • Prise Salz
  • 150 g Butter
  • 1 Ei (Größe M)

Für die Füllung:

  • 1,3 kg Äpfel
  • 100 g Zucker
  • 30 g Butter
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Vanille
  • Saft einer Zitrone

Für die Glasur:

  • 100 g Puderzucker
  • Saft einer halben Zitrone

Zubereitung

  • Die angegebene Menge reicht für einen gedeckten Apfelkuchen in einer Springform mit 26 cm Durchmesser.
  • Ich weiß, eigentlich soll man einen Mürbteig immer aus kalter Butter machen und sich dabei die Finger wund kneten, aber: ich mache das immer ein wenig anders, und es klappt wunderbar. Ich verwende weiche Butter und verknete sie dann mit Mehl, Zucker, Salz, Ei und Zimt zu einem homogenen Teig.
  • 2/3 des Teiges drückt ihr direkt in eure Form. Zieht den Rand schön hoch. Stecht den Boden mit einer Gabel mehmals ein und streut die 20 g gemahlene Mandeln auf den Boden. Stellt die Form dann für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank.
  • Aus dem übrigen Drittel des Teiges rollt ihr zwischen zwei Schichten Backpapier den Deckel aus. Auch diesen legt ihr direkt in den Kühlschrank.
  • Für die Füllung schneidet ihr die Äpfel klein – ich schäle sie nicht vorher, denn ich mag die Farbe, die die Schale der Füllung gibt. Schmelzt in einem Topf Butter und Zucker und karamellisiert den Zucker bis er goldbraun ist. Dann gebt ihr die Äpfel hinzu und dünstet für ca. 10 Minuten, bis das Karamell sich aufgelöst hat. Lasst die Füllung auf Raumtemperatur abkühlen.
  • Die Apfelfüllung verteilt ihr nun in der Form und streicht sie schön glatt. Dann noch die Teigdecke auflegen und mit dem Teigrand verbinden. Nun backt ihr euren Kuchen für 45 Minuten bei 175°C Umluft. Lasst den Kuchen anschließend abkühlen.
  • Wer möchte kann dann noch mit einer Mischung aus Puderzucker und Zitronensaft glasieren.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept 




4 Kommentare zu „Gedeckter Apfelkuchen“

  1. Liebe Tina, habe heute diesen Apfelkuchen ausprobiert. Er ist köstlich! 🙂
    Einziges Problem: die Decke. Es war irgendwie sehr schwer ein einziges Deckenteil zu machen und auf den Kuchen zu befördern. Aber es klappt auch mit mehreren Teilen.

  2. Hey Imke,

    ja stimmt es ist ein wenig schwierig die Decke in einem Teil auf den Kuchen zu befördern. Ich habe die Decke auf ein Backpapier ausgerollt und nochmals für 10 Minuten in den Kühlschrank gelegt, damit er hart wird. So ging es zwar nicht wirklich einfach aber zumindest in einem Stück. 😉

    Liebe Grüße Tina

  3. 5 stars
    Dieser Kuchen ist Mega lecker. Einfach und schnell zubereitet. Meine Gäste waren begeistert.. Werde den Kuchen auf jeden Fall weiterempfehlen und bald wieder backen.

Scroll to Top