Apfelkuchen vom Blech auf einem Schneidebrett und mit Puderzucker bestäubt.

Apfelkuchen vom Blech

Zum Start ins neue Jahr, habe ich einen wirklich gar köstlichen Apfelkuchen vom Blech im Gepäck, für den ihr vermutlich nicht mal einkaufen gehen müsst, weil ihr bestimmt alle Zutaten Zuhause habt. Der Teig ist in weniger als 10 Minuten zusammengerührt, das Äpfel schneiden dauert nochmal 10 Minuten und dann wird auch schon belegt und gebacken. Super easy und das Ergebnis überzeugt auf ganzer Linie.

Ich backe den Teig am liebsten mit Amaretto, weil ich den leicht mandeligen Geschmack im Apfelkuchen vom Blech so gerne mag. Jedoch könnt ihr natürlich auch Rum oder jeden anderen Schnaps in den Apfelkuchen geben, den ihr gerne mögt. Wer keinen Alkohol mag, greift einfach auf Apfelsaft oder Milch zurück. Ihr seht schon: dieser Teig ist wunderbar variabel.

An dieser Stelle wünsche ich Euch nun auch einen wunderbaren Start in das neue Jahr. Ich hoffe ihr habt euch schöne und motivierende Ziele gesteckt. Ich wünsche Euch bei der Umsetzung Erfolg und Geduld mit Euch selbst. Und natürlich wünsche ich Euch viele leckere Gerichte und Koch- und Backexperimente mit meinen Rezepten.

Apfelkuchen vom Blech auf einem Schneidebrett und ein Stück auf einem Porzellanteller,und mit Puderzucker bestäubt.

Und nun wünsche ich Euch viel Spaß beim Backen. Im Anschluss dann ganz viel Genuss beim Vernaschen meines feinen Apfelkuchens. Übrigens: dieses Kuchen backe ich fast genauso auch mit Birnen, dort kommen dann nochmal eine Ladung Streusel oben drauf. Für den extra Knupser. Hier kommt ihr zum Rezept >> Birnen-Streuselkuchen.

Apfelkuchen vom Blech auf einem Schneidebrett und mit Puderzucker bestäubt.
Apfelkuchen vom Blech
Kalorien: 420kcal

Zutaten

  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 350 g Mehl
  • Prise Salz
  • 4 Eier (Größe M)
  • 1 Pck. Backpulver
  • 100 ml Amaretto (oder Apfelsaft)
  • 1 kg Äpfel

Zubereitung

  • Schlagt die Butter mit dem Zucker schaumig und rührt nach und nach die Eier hinein. Verrührt nun alle restlichen Zutaten in den Teig und streicht diesen auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech.
  • Schneidet die Äpfel in schmale Spalten und verteilt diese auf dem Teig.
  • Backt den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 175°C Umluft für ca. 25 Minuten. Macht den Stäbchentest, bevor ihr den Kuchen herausholt.
  • Besonders lecker schmeckt frisch aufgeschlagene Sahne zum Apfelkuchen vom Blech.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bitte schreibe einen Kommentar, wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Apfelkuchen vom Blech frisch aus dem Ofen.
Apfelkuchen vom Blech auf einem Schneidebrett und mit Puderzucker bestäubt.
Ein Stück Apfelkuchen vom Blech auf einem weißen Porzellanteller.

Lust auf Äpfel?

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept 





8 Kommentare

  1. Rosi

    5 stars
    Der Kuchen ist sehr sehr lecker ! Apfelkuchen geht halt immer 🙂 Darf ich dich fragen, wo du das wunderschöne Brett her hast ? Ich würde meine Blechkuchen auch gerne so schön servieren. Danke dir für das tolle Rezept und ich freue mich immer auf Neue ! VG

    1. Tina

      Liebe Rosi,
      ich freue mich sehr über dein positives Feedback zum Apfelkuchen. Das Brett habe ich mal bei ALDI SÜD gekauft. Das gab es dort in der Aktion. Aber ich vermute, dass Du online ähnliche Bretter für relativ kleines Geld findest.
      Liebe Grüße,
      Tina

  2. Cordula

    5 stars
    letzte Woche gab es bei uns diesen Apfelkuchen… mit dem Amaretto schmeckt er gigantisch!! Was mir besonders gefallen hat, dass der Kuchen schön saftig ist. Dankeschön für das Rezept!

  3. Diana

    Tolles Rezept! Ich bin ja nicht so die Backfee, aber das habe ich gut hinbekommen.
    Und weil es so schön war habe ich gleich noch was probiert, nämlich einfach mal einen Topfkuchen draus gemacht, ohne Äpfel und das Mehl zur Hälfte durch gemahlene Mandeln ersetzt. Das war sehr lecker, schön fluffig.
    Danke für das Rezept!