Das Philippinische Nationalgericht Adobo aus Kitchen Impossible mit Ananasscheibe auf weißem Keramikteller und hellem Untergrund.

Adobo aus Kitchen Impossible

Kitchen Impossible in Berlin bei Rosalinda Nolasco-Jecht in ihrem philippinischen Restaurant PINOY: Monika Fuchs stellt ihrem Kontrahenten Tim Mälzer die Aufgabe das Nationalgericht der Philippinen zu kochen: Adobo.

Endlich eine neue Staffel Kitchen Impossible auf VOX und ich habe schon lange daraufhin gefiebert. Endlich wieder neue Originalgerichte aus Kitchen Impossible entdecken und nachkochen, tolle Köche kennenlernen und neue Lieblingsgerichte zubereiten – wie z.B. das heutige Adobo. Den Anfang macht im Staffelauftakt der 7. Staffel Monika Fuchs. Die 82-jährige Köchin, die eigentlich Textildesignerin ist, lebt in Hamburg und veranstaltete dort jahrelang private Kochabende – zu Neudetusch Supper Clubs. Eine tolle Frau, die Tim Mälzer ganz schön den Marsch bläst und ihn in Berlin zu Rosalinda Nolasco-Jecht in ihr PINOY Restaurant schickt um dort authentisch philippinische Küche zu kochen. Es steht nichts geringeres auf dem Plan als das Nationalgericht der Philippinen: Adobo. Ich habe das Originalrezept aus Kitchen Impossible schon für Euch nachgekocht.

Adobo ist ein Schmorgericht aus Fleisch, das mit Lilienblüten und Ananas gekocht wird. Klingt abgefahren, oder? Tim Mälzers Statement zum Gericht aber aber eindeutig: „Man, ist das lecker!“ und „Lieblingsessen“ betitelte er das Adobo aus Kitchen Impossible von Rosalinda. Das hat mich natürlich direkt überzeugt und so musste ich das Philippinische Nationalgericht natürlich direkt nachkochen. Das aufwendigste bei diesem Gericht ist definitiv die Zutatensuche, denn Lilienblüten hat nicht jeder Asia Laden in petto. Aber ich bin fündig geworden und teile natürlich meine Quellen mit Euch. Das Gericht selbst ist dann ganz schnell und einfach gekocht und es sind auch keine komplizierten Schritte nötig. Nur Zeit braucht ihr in der Vorplanung, denn das Fleisch muss über Nacht in Essig und Sojasauce eingelegt werden und die Lilienblüten wollen schließlich auch besorgt werden.

Die Aromen des fertigen Gerichte sind so total fremd und wahnsinnig lecker. Diese Kombination aus Süße, Säure und Salzigkeit hat Tim schon perfekt analysiert: „Zauberhafte Salzigkeit“ – die laut Rosalinda durch die Sojasauce und die fermentierten schwarzen Bohnen kommt. Ganz ehrlich: wirklich ein sensationelles Gericht, das ich definitiv bald wieder kochen werden, dann aber für Freunde, die ich dann erraten lasse, was sie da essen. Ob da wohl irgendjemand die Lilienblüten erkennt? Ich kann es mir nicht vorstellen.

Wo bekomme ich getrocknete Lilienblüten?

Ja, das war tatsächlich gar nicht so einfach. Ich habe einfach alle Asia Läden in Nürnberg abtelefoniert und bin dann schließlich in der Südstadt fündig geworden. Bei Asia Market gab es die getrockneten Lilienblüten und die fermentierten schwarzen Bohnen zu kaufen. Wer nun aber nicht in Nürnberg wohnt und auch sonst keine Möglichkeit hat die Lilienblüten vor Ort zu kaufen wird auch online fündig. In China heißen Lilienblüten übrigens „Goldene Nadel Gemüse“ – klingt das nicht nett?!

Woher bekomme ich die schwarzen, fermentierten Bohnen?

Bei den Bohnen müsst ihr aufpassen. Es gibt nämlich ganz typische schwarze Bohnen, die in Chiliöl eingelegt sind. Super lecker, aber das sind nicht die schwarzen Bohnen, die wir für dieses Gericht brauchen. Hier braucht ihr nur in Salz fermentierte, schwarze Sojabohnen. Auch diese gibts im Asia Laden vor Ort oder online zu bestellen*.

Adobo aus Kitchen Impossible
Kalorien: 750kcal

Zutaten

Für das Adobo:

  • 1 kg Schweinebauch ohne Schwarte
  • 200 ml helle Sojasauce bestellen*
  • 200 ml Reisessig bestellen*
  • 2 EL neutrales Öl
  • 1 Knolle Knoblauch (ca. 10 Zehen = 50 g)
  • 200 g weiße Zwiebeln
  • 40 g Lilienblüten getrocknet
  • 150 ml Lilienblüten-Wasser (vom Einweichen der Blüten)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 30 g brauner Zucker (Muscovado Zucker vom Zuckerrohr unraffiniert)
  • 150 ml Ananassaft
  • 25 g fermentierte schwarze Bohnen bestellen*

Als Beilage:

  • frische Ananas
  • Reis

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt 3 bis 4 Portionen Adobo aus Kitchen Impossible.

Fleisch einlegen

  • Beginnt einen Tag, bevor ihr das Adobo kochen wollt mit dem Einlegen des Fleisches. Dazu schneidet ihr den Schweinebauch in mundgerechte Stücke und legt diese in Sojasauce und Reisessig ein. Über Nacht damit in den Kühlschrank.
    Schweinebauch eingelegt in Sojasauce und Essig für Adobo aus Kitchen Impossible.

Adobo kochen

  • Legt die getrockneten Lilienblüten für ca. 30 Minuten in heißes Wasser ein. Schneidet die Zwiebeln in grobe Würfel und hackt den Knoblauch fein. Gebt beides zusammen mit dem Öl in einen großen Topf und bratet solange, bis der Knoblauch stellenweise gebräunt ist.
  • Gebt dann das Fleisch ohne die Marinade hinzu und bratet die Fleischstücke von allen Seiten an. Gebt die Lorbeerblätter und das Einlegewasser der Lilienblüten hinzu und köchelt bei geschlossenem Deckel für ca. 30 Minuten. Dann kommen die Lilienblüten, der braune Zucker und der Ananassaft hinzu. Köchelt für weitere 15 Minuten bei geschlossenem Deckel. Zuletzt die schwarzen Bohnen hinzugeben und bei offenem Deckel auf höherer Stufe braten/köcheln, bis die Konsistenz der Sauce sirupartig ist.

Beilagen und Deko

  • Als Beilage eignet sich Jasmin- oder Basmati-Reis und eine Scheibe frische Ananas, die in Form einer Blume geschnitzt wird. Serviert das Adobo aus Kitchen Impossible dann mit Reis und der Scheibe frischer Ananas.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Lasst es Euch schmecken, eure Tina.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision und kann damit die Kosten für meinen Blog, wie z.B. Serverkosten, decken. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht. Danke für deine Unterstützung.

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept 




26 Kommentare zu „Adobo aus Kitchen Impossible“

  1. 5 stars
    Liebe Tina, gut dass wir beide in Nürnberg zuhause sind, so konnte ich dank deiner Tipps alle Zutaten besorgen. Ich habe mich für ein Chicken Adobo entschieden. Danke auch an Monika Fuchs, dass sie den Fokus auf dieses Gericht gelenkt hat. Jetzt bin ich gespannt auf die Schweinebauch-Version..

    1. Lieber Hans-Werner,
      wie hast Du das Chicken Adobo denn zubereitet? Du hast das Fleisch ja bestimmt nicht so lange geschmort – ich bin neugierig.
      Viele Grüße,
      Tina

  2. 5 stars
    Ich fand Adobo richtig toll, danke für das Rezept! Später hab ich das Rezept mit Hähnchen ausprobiert- war auch gut und nicht zu schwer bzw. fettig.

    1. Eine tolle Idee, das Gericht mit Hähnchen zu kochen. Wie hast Du das gemacht? Hähnchen wird ja trocken, wenn man es zu lange kocht – kam es dann erst später dazu? *bin neugierig

  3. 1 star
    Also: wir haben das Rezept nachgekocht, weil so viel Gewese drum gemacht wird – ich habe auch die Mälzer-Sendung gesehen. Es hat uns, und zwar ALLEN 6 Essern nicht geschmeckt. Zu sauer, zu salzig, zu schwierige Beschaffung der Zutaten und letztendlich, was macht man mit übrig gebliebenen Lilienblüten und fermentierten Bohnen?
    So schnell nicht wieder phillipinische Küche, die ja auch keinen guten Namen hat.

    1. P. Garcia Berlos

      Das soll adobo sein?? Was haben denn Zwiebeln darin zu suchen?
      Also ich bin pinoy/Filipino und diese Adobo Variante hab ich noch nie gehört und ich kenne bereits 3varianten davon wovon die leckerste mit Kokosnussmilch gemacht wird.
      Zu diesem Beitrag sollte hinzugefügt werden das es nur eine Variante von vielen ist und lecker find ich es auch nicht. Das beleidigt eher mein Adobo das schön traditionell nach Visaya Art zubereitet wird.
      (Übrigens dauert die normale Variante allerhöchstens 1 Stunde und ne halbe, nix da mit über Nacht einlegen etc. Lol)
      Ich brauche als Zutaten nur:
      – 1kg Hähnchenfleisch oder Schweinebauch
      – 1 Tasse Kokosnussmilch
      – 4 EL Sojasauce (am besten Silber Swan ansonsten eine Light-Soya)
      – 4 EL Essig-Essenz
      – 1 TL Pfeffer
      – Knoblauchpaste selbstgemacht aus 3 Knoblauchzehen mit Salz zerdrückt.
      – 1-2 Chilischoten
      – Und 6 Lorbeerblätter
      Zubereitung:
      Fleischstücke, Sojasoße, Essig, Knoblauchpaste, Salz und Pfeffer in einen Topf geben und zum Kochen bringen, dann bei schwacher Hitze köcheln lassen bis die Fleischstücke fast gar sind. Kokosnussmilch und Chili dazugeben, gut vermengen und zum Kochen bringen.
      Ca. 10 Minuten mit den Lorbeerblättern köcheln lassen, bis die Fleischstücke gar und die Soße dicker wird. Heiß servieren mit Jasminreis (Reis wird ohne Salz Zubereitet, am besten im Reiskocher, 2Cups Reis 4Cups Wasser)
      Fertig, mehr gehört da nicht rein

      1. Hallo P.
        zuallererst: bedenke bitte deine Wortwahl: „Das beleidigt eher mein Adobo das schön traditionell nach Visaya Art zubereitet wird.“
        Es ist doch schön, dass es mehrere Varianten von Adobo gibt. Schon in der Überschrift ist klar ersichtlich, dass es sich hier um das Adobo aus Kitchen Impossible handelt. Von allen Gerichten gibt es viele verschiedene Varianten und das ist auch gut so. Das ist noch lange kein Grund eine Variante, die einfach nur anders ist, als die eigene und gewohnte, schlecht zu machen – das empfinde ich als sehr engstirnig!
        So, wie Du über das Rezept schimpfst bin ich mir ziemlich sicher, dass Du es nicht nachgekocht hast. Und aus diesem Grund kannst Du auch gar nicht wissen, ob es lecker ist oder nicht: „und lecker find ich es auch nicht“.

        Also: Feedback – ja gerne. Anregungen – ja gerne. Deine Rezeptvariante – super, vielen Dank!
        Deine Wortwahl – nein Danke! Nächstes Mal bitte respektvoll und konstruktiv!

        Gruß, Tina

  4. Hi!

    Ich bin gerade dabei, das Adobo vorzubereiten und frage mich, was man denn mit den ca. 400 ml Marinade machen kann? Wäre ja schade, sie wegzukippen…

  5. 5 stars
    Das sieht sehr lecker aus!
    Ich habe die Folge leider schon gelöscht, und frage zur deshalb Sicherheit: wenn ich es richtig verstehe, wird die Marinade nicht mitgekocht sondern verworfen, richtig?

  6. 5 stars
    Klasse ,das hier gefunden zu haben,habs nachgekocht,Genial ! geht auch mit Schweinenacken-(ist dann nicht sooo mächtig)und ohne Lilien…..!ps.Ananassaft:Frische Ananas püriert gibt eine sehr schöne, cremige Note….. auch endlich,endlich eine Top Seite die viele „Kitchen Impossible“ Rezepte hat
    Super!

  7. 5 stars
    Habe die Sendung gesehen und das Rezept ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Bin jetzt hier fündig geworden und habe es nachgekocht, lecker! Vielen Dank für das Rezept!

  8. 5 stars
    Liebe Tina,
    Hab Adobo gerade eben zubereitet- war einfach und lecker. Ich werde es sicher nochmal zubereiten, allerdings mit Rosinen oder Backpflaumen.
    Vielen Dank, dass du so viele Rezepte aus Kitchen Impossible nachkochst!

    1. Liebe Valerie,
      freut mich, dass es dir geschmeckt hat.
      Wenn du Rosinen oder Backpflaumen hinzugeben möchtest, solltest du mit dem Ananassaft aufpassen und da die Menge reduzieren. Sonst könnte dein Adobo zu süß werden.
      Viele Grüße,
      Tina

  9. 5 stars
    Hallo Tim… ich bin Filipina gibst so viele variante Adobo aber ich denke das Rezept schaut Lecker aus . Viel Spaß ist sehr leicht so machen People..

  10. 5 stars
    vielen Dank!
    Ich komme aus Flensburg und in meiner Straße hat ein Asia Laden eröffnet.
    Einmal rein, fertig.
    Werde es gleich essen und freue mich schon sehr.
    Grüße aus dem Norden
    Christian

  11. Adolf in Gmeinbauer

    4 stars
    Adobo ist eigentlich ein spanisches Gericht. Auf den Phillipinen wird es Region zu Region unterschiedlich gekocht. Mit schwarzen Bohnen kenn ich es leider nicht. Werde es aber ausprobieren.

  12. Barbara (Barbaras Spielwiese)

    Hallo Tina,
    ich sehe schon, ein Besuch in Nürnbergs Süden ist mal wieder angesagt – mir gehen langsam die asiatischen Zutaten aus.
    Adobo bringt auch Erinnerungen zurück, danke für das schöne Rezept!
    Liebe Grüße
    Barbara

Scroll to Top