Tsatsiki mit Rote Bete

Dieser Beitrag enthält Werbung für den cremigen Griechischen Joghurt Jogurti von Apostels.

Heute wird es pink auf dem Blog, denn ich habe Tsatsiki gemacht. Wie? Pinkte Tsatsiki? Ganz Recht! Ungewöhnlich, aber wunderhübsch, oder?! Mein Liebster isst zum Grillen am aller liebsten Tsatsiki. Dazu ein frisch gebackenes Brot und er ist glücklich. Aber jede Woche die gleiche Zaziki – das wurde mir nun doch etwas zu langweilig, also wurde ich kreativ und habe nicht nur geschmacklich sondern auch optisch eine ganz neue Variante der Tsastiki kreiert: Tsatsiki mit Rote Bete.

Neben den klassischen Zutaten gesellen sich Rote Bete, Zitrone und Merrettich zum beliebten griechischen Dip und machen aus dem Klassiker einen überraschenden Grill-Begleiter. Wie schon erwähnt, essen wir am liebsten frisch gebackenes Brot zum Dip und so habe ich diesmal feine Mini-Kräuter-Baguettes vorbereitet. Da momentan der Oregano auf dem Balkon sprießt und auch so hübsche rosa Blüten hat, dachte ich: das passt doch wunderbar zum pinken Zaziki?!

Zaziki Parade und Verlosung mit APOSTELS

Und das Beste ist: ich bin nicht alleine! Zusammen mit APOSTELS und zwei weiteren tollen Bloggern veranstalten wir eine kleine Zaziki Parade und haben köstliche Rezepte mit Zaziki für Euch im Gepäck. Und zusätzlich verlose ich auch noch ein feines Probierpaket an Euch: damit könnt ihr selbst kreativ werden und euch von der Qualität des leckeren Jogurti überzeugen.

Julia von Kochmädchen bereitet eine griechische Bowl mit Smashed Potatoes und Zaziki zu und Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum serviert euch Zucchini-Waffeln mit Zaziki.

Tsatsiki mit Rote Bete und Mini-Kräuter-Baguette

Ich habe für mein Rezept den griechischem Joghurt von APOSTELS verwendet, der den niedlichen Namen Jogurti trägt. Dieser hat, wie es sich für einen echten griechischen Joghurt gehört, 10% Fett und ist dadurch wunderbar cremig. Neben Tsatsiki könnt ihr natürlich auch andere leckere Dinge damit anstellen. Z.B. das klassische Dessert: Griechischer Joghurt mit Honig – ich habe ihn noch zusätzlich durch feine Oregano-Blüten ergänzt. Die würzigen Blüten passen einfach wunderbar zu dem feinen kretischen Thymianhonig und dem gremigen Jogurti. Ein tolles und schnelles Dessert nach einem ausgiebigen Grillabend.

Griechischer Joghurt mit Honig und Oregano-Blüten
Kalorien: 300kcal

Zutaten

  • 150 g Griechischer Joghurt "jogurti" von APOSTELS
  • 1 TL Thymian-Honig
  • 1 TL Gewürzblüten (z.B. Oregano oder Thymian)

Zubereitung

  • Super easy gemacht: einfach einen Teelöffel Honig in den Joghurt einrühren und mit frischen Gewürzblüten garnieren. Besonders lecker sind hier die Blüten von Oregano oder Thymian, aber auch Rosmarin Blüten schmecken köstlich.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Verlosung – beendet

Zusammen mit APOSTELS verlose ich ein Probierpaket der feinen Spezialitäten an Euch: Zaziki und natürlich reichlich von dem leckeren Jogurti. Beantworte mir dazu in den Kommentaren folgende Frage:

Was isst Du zu Tsatsiki?

Die Verlosung startet sofort und läuft bis Sonntag, den 25.07.2021 um 22 Uhr. Für den Versand des Gewinnes benötigst du eine Postadresse in Deutschland. Der Gewinner wird von mir per Email benachrichtigt. Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb von 48 Stunden zurück, wird der Gewinn neu ausgelost.

Neben der pinken Zaziki habe ich, wie schon oben erwähnt auch feine Kräuterbaguettes im Miniformat gebacken. Die sind perfekt zum Dippen. Ob Bratwürste, Nackensteaks oder buntes Gemüse – mit meinem Tsatsiki mit Roter Bete und den Kräuterbaguettes macht ihr mit Sicherheit jeden Gast glücklich.

Tsatsiki mit Rote Bete
Kalorien: 180kcal

Zutaten

  • 300 g Griechischer Joghurt "Jogurti" von APOSTELS
  • 100 g Gurke
  • 1 Knoblauchzehe (frisch)
  • 50 g Rote Bete (vorgekocht)
  • 1 TL Tafel-Meerrettich
  • Abrieb 1/2 Zitrone
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Salz
  • 1/4 TL Pfeffer weiß

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt 4 Portionen Tsatsiki mit Rote Bete.
  • Reibt den Knoblauch fein und raspelt die Gurke und die Rote Bete über die grobe Seite einer Vierkantreibe. Drückt dann überschüssiges Wasser aus der Gurke und gebt alles zusammen in eine Schüssel. Dazu kommen Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Zitronenabrieb und Merrettich. Verrührt alles mit dem Griechischen Joghurt Jogurti von APOSTELS und lasst die Tsatsiki mit Rote Bete für mind. 1 Stunde im Kühlschrank durchziehen.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Kräuter-Baguette ohne Kneten
Kalorien: 250kcal

Zutaten

  • 350 g Mehl
  • 280 ml Wasser
  • 10 g frische Hefe
  • 1 TL Salz
  • 1 EL frische Kräuter (Oregano und Rosmarin)
  • ca. 50 g Mehl für die Arbeitsplatte

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt 6 Stück Kräuter-Baguette ohne Kneten.
  • Löst die Hefe im Wasser auf und gebt dieses zusammen mit Mehl, Salz und den Kräutern in eine Schüssel. Verrührt die Zutaten mit einem Kochlöffel miteinander, bis sich fast ein Klumpen gebildet hat und lasst den Teig nun für ca. 2 Stunden ruhen und gehen. Sein Volumen wird sich dabei verdoppeln.
  • Heizt den Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vor.
  • Bemehlt eure Arbeitsplatte großzügig und schüttet den Teig darauf. Noch etwas Mehl oben drauf, damit er nicht an den Händen klebt. Nun den Teig vorsichtig, ohne zu Kneten, zu einer länglichen Wurst formen und diese in 6 gleich große Portionen teilen. Diese Teiglinge zu kleinen Baguettebrötchen formen – ich verdrille dazu einfach nur den Teig. Die Teiglinge nun nochmals 30 Minuten gehen lassen und dann im Ofen für ca. 25 Minuten backen.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept 




132 Kommentare zu „Tsatsiki mit Rote Bete“

  1. 5 stars
    Tsatsiki esse ich am liebsten als frisches Topping zu Bulgursalat, oder als Dip zu Ofengemüse, gebackenem Feta,, oder zu jeglichem Fleisch.

  2. Liebe Tina, dein Tsatsiki sieht wirklich klasse aus! Mit würde auch einfach ein frisches Brot, oder auch dein Kräuterbaguette dazu reichen 🙂
    Liebe Grüße, Bettina

    1. 5 stars
      Tstasiki gibt es bei uns immer wenn wir grillen. Am liebsten mit Gemüsespießen und Grillkartoffeln. Wirklich jedes Mal ein Genuss

  3. 5 stars
    Pinkes Tsatsiki ist tatsächlich mal etwas anderes und bringt direkt Farbe auf den Tisch. Eine super Idee zum Grillen.
    Liebe Grüße

  4. Ich liebe Tsatsiki – man reiche mir ein knuspriges Baguette, würzigen Tsatsiki und ein Glas lieblichen Rotwein und ich bin rundum zufrieden.

  5. 5 stars
    Liebe Tina,
    das klingt megalecker und ich würde mich sehr über einen Vorrat an leckerem joguirti sowie herrlich knobilastigem Zaziki freuen! Ich kann mir schon vorstellen, wie begeistert meine Kollegen davon wären, wenn ich als „Knobizehe duftend“ ins Büro komme! 🙂 Aber da müssen sie durch!
    Ganz herzlichen Dank für die tolle Verlosung und liebe Grüße,
    Sarah

  6. 5 stars
    Neben würzigem Fleisch, z.B. Gyros essen wir gerne Gegrilltes und Brot oder Baguette dazu.
    Wir stehen total auf Tsatsiki 🙂

  7. 4 stars
    Ich bin da vielleicht wenig kreativ, aber Tsatsiki ist natürlich perfekt zu Kartoffeln (Pell- oder Ofenkartoffeln oder vom Grill) und eigentlich zu allem Grillgut von Fleisch bis zum Grillgemüse. Immer einfach, aber lecker!

  8. Das Pink sieht wirklich super lecker aus! Und mit Meerrettich kenne ich Tsatsiki noch gar nicht!
    Normalerweise mache ich meinen immer mit extrem viel Knoblauch zu meinem selbstgemachten vegetarischen Gyros. Kommt immer recht gut an…
    Mal schauen, zu was die Meerrettich-Variante gut passen könnte. Vielleicht zum allgemeinen Schlemmern mit Baguette, Käse, Feigen… ? Wird auf jeden Fall getestet 🙂

  9. 5 stars
    Tsatsiki esse ich gerne zu einer bunten Kartoffel-Pfanne mit Paprika, zu Ofengemüse und natürlich zu gegrilltem Fleisch & Fisch.

  10. 5 stars
    Tsatsiki geht immer, entweder zum Grillen, zum Gyros, oder einfach mit einer Pellkartoffel! Das Rezept ist klasse, 5 Sterne!

  11. 5 stars
    Tsatsiki gibts bei uns zu allem möglichen, zb Bifteki, aber auch zu Hähnchen oder als Grilldip mit frischem selbstgegrilltem Fladenbrot. Bin auf jeden Fall schon ganz heiß drauf, deine Variante mit Roter Bete zu testen.

  12. 5 stars
    Tsatsiki ist bei uns immer eine beliebte Grillbeilage, egal ob zu Fleisch oder zu gegrilltem Gemüse. Ich esse die Reste immer gerne auf einem dunklen Vollkornbrot, ganz simpel, aber einfach nur lecker! Deine Variante werde ich auf jeden Fall ausprobieren, das klingt super und sieht klasse aus!

  13. Das sieht ja alles superlecker aus! Tsatsiki passt ja eigentlich immer – ich esse ihn besonders gerne zu Souvlaki und Pita!

    LG

  14. 5 stars
    Tzatziki habe ich gerade gestern als Teil eines griechischen „Dorf-Tellers“ gegessen – mit Souvlaki, Gyros und Reis.
    Superlecker!

  15. Elvira Nadrowski

    5 stars
    Ich habe vorige Woche Tzaziki zu gegrilltem Fleisch gemacht.. Es passt zu so vielem. Und ich freue mich deine Seite gefunden zu haben . Die Variante mit rote Beete und Merettich finde ich ganz ganz toll!
    Liebe Grüße. Elfi

  16. 5 stars
    Zu Tsatsiki essen wir am liebsten Ofengemüse, ein leckeres Stück Grillfleisch oder einfach nur selbstgebackenes Wurzelbrot.

  17. wir geniessen Tsatsiki sehr gerne zu gegrilltem Gemüse, Fleisch und Fisch. Aber auch zu Falafel mögen wir es sehr gerne 🙂

  18. 5 stars
    Ich esse gerne Gyros zum Tzatziki. Baguette oder Pellkartoffeln oder Grillkartoffeln natürlich auch.
    Meerrettich ist nicht so meins, den gibt es nur zur Forelle.

  19. Mal davon abgesehen, dass Tsatsiki zu wirklich allen Speisen passt. Zu Gemüse, wie z.B. Paprika oder Gurken schmeckt es unheimlich erfrischend und ist gerade im Sommer ein toller Snack.

  20. 5 stars
    Das Tsatziki von Apostels ist echt das leckerste. Ich kenne es schon seit meiner Kindheit, weil es in meinem Heimatdorf produziert wird. Ich liebe es zu Gyros & Souvlaki, aber auch zu Ofenkartoffeln und gegrilltem Gemüse – oder einfach Mal pur einen Löffel naschen 🙂

  21. 5 stars
    Tstasiki gibt es bei uns immer, am liebsten zu Brot, Gemüsespießen, Fleischspießen Grillkartoffeln, Reisnudeln. überbackenes Gemüse. Tstasiki passt fast zu allem.

  22. 2 stars
    Liebe Tina-eine leckere Variante des üblichen Tsatziki-allerdings löste er auf dem kalten Büffet allerlei Vermutungen aus …von Heringssalat bis Beerenquark !
    Nächstes Mal stell ich ein Schild daneben !
    Grüßle aus Berlin

Scroll to Top