Tiroler Kaspressknödel mit Salat Käseknödel Pressknödel Österreichisch vegetarisch deftig

Tiroler Kaspressknödel mit Salat

Was nehmt ihr euch aus dem Urlaub mit? Klamotten? Deko? Regionale Spezialitäten? Ich fast ausschließlich letzteres inklusive der passenden Rezepte, so wie die leckeren Tiroler Kaspressknödel, die ich euch heute zeige. Was gibt es schließlich schöneres, als sich nach dem Urlaub mit einem typischen Rezept aus dem Urlaub an die schönen Tage zu erinnern?

Als wir vor zwei Wochen zum >> Skifahren im Zillertal waren habe ich auf einer Hütte Kaspressknödel gegessen. Kennt ihr das eigentlich? Kaspressknödel sind eigentlich nichts weiter als Kartoffelteig mit Käse. Aber: es sind unfassbar leckere Knödel.

Interessanterweise gibt es hier zwei Heilige Gräle (sagt man das so?): Kaspressknödel mit Kartoffeln oder mit Brot. Und warum einer sie so und der andere so macht ist so ähnlich wie die Diskussion mit dem Kartoffelsalat: mit oder ohne Mayo – eben einfach uferlos. Ich denke es ist einfach die Tradition. So wie man sie von zu Hause kennt, so liebt man sie.

Ich habe beide Varianten schon gegessen und muss ganz klar sagen: in der Suppe mag ich sie aus Kartoffeln viel lieber, weil die Kaspressknödel dann nicht so durchmatschen. Zum Salat mag ich beides. Übrigens: frisch gemachte Kaspressknödel isst man IMMER mit Salat. Am nächsten Tag, wenn die leckeren Knödel nicht mehr ganz so frisch sind kommen sie dann in die Suppe.

Tiroler Kaspressknödel mit Salat

Zutaten

Für die Kaspressknödel:

  • 500 g Kartoffeln festkochend
  • 150 g Mehl
  • 150 g Quark (20%)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Ei
  • 150 g Graukäse
  • 150 g Bergkäse
  • 50 g Zieger
  • 1 TL Salz
  • Zum Ausbacken:
  • 4 EL Öl
  • 2 EL Butter

Für den Salat:

  • 250 – 300 g Feldsalat oder 1 Kopfsalat
  • 6 EL Distelöl
  • 3 EL Balsamico Bianco
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Senf mittelscharf

Zubereitung

  • Die angegeben Menge ergibt 4 Portionen.
  • Graukäse Tipp:
    Graukäse ist ein sehr würziger Käse aus Quark, der praktisch kein Fette
    enthält, aber sehr sehr intensiv schmeckt. Falls ihr keine Möglichkeit
    habt an Graukäse und auch an Zieger zu kommen oder ihr ihn einfach nicht
    mögt, dann könnt ihr diese Menge an Käse einfach durch Bergkäse oder
    auch durch Harzer Käse ersetzen.
  • Kocht die Kartoffeln im Salzwasser gar und pellt sie anschließend. Lasst
    sie abkühlen und reibt sie über die grobe Reibe einer Vierkantreibe.
  • Den Käse und die geschälte Zwiebel reibt ihr ebenso und gebt sie zu den Kartoffeln. Vermischt nun mit den restlichen Zutaten für die Knödel zu einer homogenen Masse. Formt aus dem Teig 8 kleine Knödel und bratet diese in einer Pfanne in Öl-Butter aus.
  • Wascht den Salat und rührt aus den restlichen Zutaten ein Dressing an.
    Je nachdem was für einen Essig ihr verwendet braucht ihr vielleicht mehr
    oder weniger Zucker.
  • Serviert den Salat mit den Kaspressknödeln.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Tiroler Kaspressknödel mit Salat Käseknödel Pressknödel Österreichisch vegetarisch deftig
Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept 





5 Kommentare

  1. Elisabeth

    Hallo Tina, am besten schmecken mir die Kaspressknödel mit Knödelbrot und Kartoffeln im Teig, so sind sie einfach unwiderstehlich gut. Probiere das doch auch einmal aus.
    Liebe Grüße aus Tirol. Elisabeth

  2. Antje

    Liebe Tina,
    mein Mann und ich mögen das Rezept total. Aber ich kämpfe immer beim Anbraten, dass sie nicht zerfließen. Hast Du einen Tipp?

    LG aus München

    1. Tina

      Liebe Antje,
      probier doch mal den Quark in einem mit Küchenpapier ausgelegten Sieb abtropfen zu lassen. Außerdem ist es wichtig, dass die Kartoffeln trocken und abgekühlt sind. Ich denke, dann sollte die Masse dir besser liegen.
      Ich bin gespannt, ob die die Tipps helfen.

      Viele liebe Grüße,
      Tina