Ossobuco alla Milanese mit Gremolata und Rosmarin-Kartoffeln auf ovalem Keramikteller

Ossobuco alla Milanese mit Gremolata und Rosmarin-Kartoffeln

Heute habe ich wieder ein Gericht für Euch, dass schon sehr lange auf meiner To-Blog-Liste stand. Schon ein paar Mal gekocht aber nie fotografiert also konnte ich es euch natürlich auch nicht zeigen. Aber: Ossobuco alla Milanese mit Gremolata und Rosmarin-Kartoffeln ist einfach viel zu lecker, als dass ich euch das leckere Schmorgericht vorenthalten könnte.

Ganz besonders lecker zu den Rinderbeinscheiben: Gremolata. Das ist ein Kräutertopping, das einen tollen Frischekick gibt und das Gericht wirklich nochmal aufwertet. Gremolata besteht aus Petersilie, Knoblauch und Zitronenabrieb und: Sardellenfilets. Letztere würzen die Gremolata – herausschmecken tut man den Fisch nicht.

Ich verwende extra wenig Gemüse für die Sauce, weil ich vor allem Tomate und Fleisch in der Sauce schmecken will. Daher kommt auch kein Rotwein hinein – bei mir. Klassische Rezepte gibt es komplett ohne Gemüse, nur mit Tomaten oder auch mit richtig viel Rotwein. In einem italienischen Kochbuch fand ich ein Rezepte für Ossobuco alla Milanese, bei dem die Sauce nur aus Zwiebeln und Tomaten bestand. Bestimmt auch lecker, aber ohne Suppengemüse? Das konnte ich mir nun wirklich nicht vorstellen.

Meine Freunde waren auf jeden Fall total begeistert vom Ossobuco. Vor allem die Gremolata hatte es uns allen angetan – diese hatte ich vorher nämlich noch nie zubereitet, aber ganz ehrlich: sie ist die Geheimwaffe beim Ossobuco.

Ossobuco alla Milanese mit Gremolata Italien geschmorte Beinscheiben Rindfleisch Tomaten Schmorgericht Rosmarinkartoffeln Traditionell Familienessen Slowfood
Ossobuco alla Milanese mit Gremolata und Rosmarin-Kartoffeln
Kalorien: 640kcal

Zutaten

  • 4 Rinderbeinscheiben
  • ca. 50 g Mehl
  • 40 ml Olivenöl

Für die Sauce:

  • 2 Zwiebeln weiß (ca. 500 g)
  • 1 kleine Karotte
  • 1/3 Stange Lauch (nur der weiße Teil)
  • ca. 50 g Knollensellerie
  • 1/2 EL Zucker
  • 20 ml Aceto Balsamico
  • 1 kg Tomaten stückig (aus der Dose)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer

Für die Gremolata:

  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Zitrone
  • 1 Sardellenfilet
  • 1 Knoblauchzehe

Für die Rosmarinkartoffeln:

  • 0,8 kg Kartoffeln festkochend
  • 40 ml Olivenöl
  • 1 TL grobes Salz
  • 1 Zweig Rosmarin

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt 8 Portionen Ossobucco alle Milanese mit Gremolata und Rosmarin-Kartoffeln.

Ossobuco alla Milanese

  • Schält die Zwiebeln und schneidet diese grob klein. Sellerie, Karotten und Lauch nur grob teilen, die Gemüsestücke sollten so groß sein, dass man diese wieder aus der Sauce holen kann.
  • Ich verwende zum Schmoren immer meine gusseiserne Cocotte, diese hat nämlich kleine Erhöhungen im Deckel an denen der Wasserdampf beim Schmoren kondensiert. So wird das Schmorgut gleichmäßig mit Wasser betropft und trocknet nicht aus. Ich habe dieses Modell >> Cocotte*.
  • Beginnt damit die Rinderbeinscheiben in einem Bräter scharf anzubraten. Dazu die Scheiben von beiden Seiten bemehlen und dann im Olivenöl von beiden Seiten scharf anbraten. Wieder herausnehmen und im Topf das Gemüse anrösten. Sobald dieses rundherum Farbe bekommen hat Zucker hinzugeben und karamellisieren lassen. Mit Acetao Balsamico ablöschen und dann mit den stückigen Tomaten aufgießen.
  • Die Rinderbeinscheiben und alle Gewürze und Kräuter hinzugeben. Die Knoblauchzehen schälen und zerdrücken. Alles auf dem Herd aufkochen lassen und dann in den Ofen stellen. Bei 140°C für 3 Stunden schmoren lassen.

Gremolata

  • In der Zwischenzeit die Gremolata zubereiten. Dazu Petersilie, Knoblauchzehe und Sardellenfilets fein hacken. Mit dem Zitronenabrieb vermengen und etwas durchziehen lassen.
    Gremolata in kleiner Keramikschüssel mit goldenem Löffel.

Rosmarin-Kartoffeln

  • Die Kartoffeln gründlich waschen (nicht schälen) und in eine große Schüssel geben. Mit Olivenöl, Salz und den abgezupften Rosmarinnadeln vermengen.
  • Die Kartoffeln mit der Schnittfläche auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Ofen bei 200°C Umluft für ca. 20 Minuten backen.

Anrichten

  • Ossobuco und Rosmarinkartoffeln auf den Tellern anrichten, Sauce dazu geben und mit Gremolata toppen.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Ossobuco alla Milanese mit Gremolata Italien geschmorte Beinscheiben Rindfleisch Tomaten Schmorgericht Rosmarinkartoffeln Traditionell Familienessen Slowfood
Ossobuco alla Milanese mit Gremolata Italien geschmorte Beinscheiben Rindfleisch Tomaten Schmorgericht Rosmarinkartoffeln Traditionell Familienessen Slowfood

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision und kann damit die Kosten für meinen Blog, wie z.B. Serverkosten, decken. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht. Danke für deine Unsterstützung.

Lust auf Rindfleisch?

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept 





8 Kommentare

  1. Chris

    5 stars
    Die Gremolata ist echt das I-Tüpfelchen auf dem Gericht. Einfach großartig! Das Knochenmark ist für den ein oder anderen dann noch die Krönung :-))

  2. Julia

    5 stars
    Vielen Dank für das tolle Rezept! Ich habe noch ein paar Sardellenfilets zum Fleisch gegeben. War wirklich sehr lecker. Und die Gremolata passt perfekt dazu 🙂