Papas Arrugadas mit Mojo Rojo, gegrilltem grünen und weißen Spargel und Serrano Schinken auf Keramiktellern und dunklem Holztisch.

Gegrillter Spargel mit Mojo Rojo, Papas Arrugadas und Serrano-Schinken

Dieser Beitrag enthält Werbung für den köstlichen Serrano-Schinken des ConsorcioSerrano.

Heute entfühte ich euch auf die Kanarischen Inseln und serviere euch gegrillten Spargel mit Mojo Rojo, Papas Arrugadas und Serrano-Schinken. Die Mojo Rojo und die Mojo Verde sind sowas wie das Nationalgericht der Kanaren. Dabei handelt es sich um zwei köstliche Saucen in rot und grün, die man zu Kartoffeln oder Gebäck isst. Oder zu gegrilltem Fleisch und Fisch oder Gemüse – also kurzum: eigentlich zu allem.

Und weil bei uns momentan Spargelsaison ist, kombiniere ich die Mojo Rojo zu gegrilltem grünem und weißen Spargel. Eine ganz tolle und neue Kombi – ganz anders als wir es gewohnt sind. So schmeckt der Spargel noch viel mehr nach Sommer, finde ich. Als Beilage serviere ich die Papas Arrugadas – kanarische Schrumpelkartoffeln mit feiner Salzkruste. Als Highlight dann noch der fein würzige und luftgetrocknete Serranoschinken.

Papas Arrugadas in brauner Keramikschale.

Was sind Papas Arrugadas?

Papas Arrugadas sind, wie schon kurz erwähnt, Runzelkartoffeln mit einer feinen Salzkruste. Vielleicht kennt ihr sie vom Tapas essen? Dort sind sie nämlich auch hierzulande sehr beliebt. Das Besondere an den Schrumpelkartoffeln ist die feine Salzkruste, die durch das Kochen in sehr salzigem Wasser entsteht. Keine Angst: die Kartoffeln schmecken nicht versalzen, es ist genau die richtige Menge Salz. Wer am Meer wohnt kann es natürlich, wie die Kanaren auch, ganz traditionell machen und die Kartoffeln direkt in Meerwasser kochen. Wer diese Möglichkeit nicht hat verwendet einfach normales Salz. Nach dem Kochen im Salzwasser schüttet man das Kochwasser weg und lässt die Kartoffeln ausdampfen, durch das Trocknen bekommen sie dann diese schöne weißliche Kruste.

Papas Arrugadas mit Mojo Rojo, gegrilltem grünen und weißen Spargel und Serrano Schinken auf Keramiktellern und dunklem Holztisch.

Was ist Mojo Rojo?

Eine Mojo ist grundsätzlich erst mal eine kanarische Sauce, die aus Olivenöl, Paprika, Knoblauch und Gewürzen besteht. Die Mojo Rojo, also die „rote Sauce“ ist schärfer als ihr grüner Bruder (Mojo verde) und wird zusätzlich mit Chili und Tomatenmark gewürzt. Eine Mojo ist eine typische Dip Sauce und wird zu Gemüse, Fisch und Fleisch gegessen.

Mojo Rojo, Serrano-Schinken und Picos

Zu späterer Stunde, zu einem guten Glas Rotwein, schmeckt die Mojo Rojo als Snack zu herzhaften und knusprigen Brotsticks, den Picos, dazu dann den frisch aufgeschnittenen Serrano genießen – so kann man einen Sommertag auf dem Balkon ausklingen lassen.

Serrano Schinken mit Mojo Rojo und Picos auf dunklem Hoolztisch.

Serrano Schinken und gebratener Spargel

… ist eine tolle Kombination. Meist wird Kochschinken zu Spargel und Hollandaise gegessen, aber dafür konnte ich mich nie begeistern. Der Serrano hingegen ist ein Schinken, den ich liebe und sehr gerne zu Spargel esse. Es ist einfach köstlich, wenn der Serrano auf dem warmen Spargel liegt und dann im Mund fast schmilzt, weil er so buttrig zart ist. Herrlich! Serrano Schinken sollte unbedingt bei Raumtemperatur verzehrt werden, weil er nur dann sein volles Aroma enfaltet. Direkt aus dem Kühlschrank auf das warme Gemüse und die Kartoffeln gelegt entfaltet er also direkt sein volles Aroma. Oder ihr macht es wie ich und lasst den Schinken schon eine halbe Stunde vorher aus der Kältekammer, so schmeckt er nämlich besonders gut.

Verlosung

Auf Instagram könnt ihr ein Paket mit dem köstlichen Serrano-Schinken gewinnen. Schaut dazu einfach auf meinen Account: @foodundco.de

Serrano Schinken auf weißen Keramiktellern und dunklem Holztisch.

Echter Serrano-Schinken und worauf ihr beim Kauf achten solltet

Das Consorcio del Jamón Serrano Espagnol (CJSE) ist ein freiwilliger
Zusammenschluss führender Schinkenhersteller Spaniens, der bereits vor über
30 Jahren gegründet wurde. Den Schinken dieses Consorcios unterliegt ganz bestimmten Qualitätsstandards, so ist er ist zu hundert Prozent ein spanisches Produkt, was nicht alle Serranoschinken von sich behaupten können.

  1. Herkunft: 100% spanisches Produkt
  2. Tradition: Traditionelle Herstellung
  3. Reifezeit: Längere Reifezeit von durchschnittlich 13,5 Monaten (mindestens 12 Monate)
  4. Qualitätskontrolle: Strenge Richtlinien für Qualitätsgarantie
  5. Selektion: Handverlesene Auswahl

Ihr erkennt den ConsorcioSerrano Schinken an diesem Siegel mit dem geschwungenen roten S. Im Einzelhandel (z.B. Rewe, Edeka) findet ihr den Serrano hauptsächlich an der Frischetheke als Blockware, die vor Ort an der Maschine frisch aufgeschnitten wird. Zunehmend gibt es aber auch verpackte Ware mit dem ConsorcioSerrano-Logo.

Papas Arrugadas, gegrillter grüner und weißer Spargel, Mojo Rojo und Serrano Schinken auf grauem Tonteller.
Gegrillter Spargel mit Mojo Rojo, Papas Arrugas und Serrano-Schinken
Kalorien: 680kcal

Zutaten

Für die Papas Arrugadas:

  • 400 g kleine Kartoffeln (Drillinge)
  • 100 g Salz
  • Wasser

Für die Mojo Rojo:

  • 250 g Paprika (rot oder orange)
  • 1 rote Chilischote
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Semmelbrösel
  • 100 ml natives Olivenöl
  • 1 bis 2 TL Salz
  • 1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß

Für den gegrillten Spargel:

  • 300 g weißer Spargel
  • 300 g grüner Spargel

Außerdem:

  • 150 g bester Serranoschinken

Zubereitung

  • Die angegebene Meng ergibt 2 Portionen.

Mojo Rojo zubereiten

  • Schneidet die Paprika in feine Streifen und bratet diese in einer Pfanne in etwas Olivenöl an. Die Paprika sollten stellenweise richtig schön geröstet sein, also schwarze Bratspuren aufweisen.
  • Gebt die geröstete Paprika mit den restlichen Zutaten für die Mojo Rojo in den Mixer und püriert zu einer homogenen Paste.

Papas Arrugadas zubereiten

  • Nein, das ist kein Scherz mit den 100 g Salz. Für die Runzelkartoffeln mit Salzkruste braucht ihr so viel Salz im Wasser. Keine Angst: die Kartoffeln an sich schmecken dadurch nicht versalzen.
  • Gebt die Kartoffeln in einen Topf und bedeckt sie gerade so mit Wasser, gebt das Salz hinzu und kocht bei geschlossenem Deckel ca. 20 Minuten. Seiht dann die Flüssigkeit ab und gebt die Kartoffeln wieder zurück in den Topf. Dort können sie nun ca. 15 Minuten ausdampfen und bilden währenddessen, wie durch Zauberhand, die feine Salzkruste und sie werden runzelig.
    Papas Arrugadas in brauner Keramikschale.

Spargel grillen

  • Weißen Spargel schälen, vom grünen Spargel evtl. holzige Enden ebenfalls schälen. Dann mit etwas Olivenöl marinieren und auf dem Grill von allen Seiten garen.
    Gegrillter grüner und weißer Spargel.

Anrichten

  • Papas Arrugadas, Mojo Rojo, Spargel und Serrano-Schinken auf den Tellern anrichten und servieren.

Tipp

  • Von der Mojo Rojo bleibt einiges übrig, im Kühlschrank hält sich diese aber gut eine Woche. Als Dip passt sie, als Snack, wunderbar zu knusprigen Brotsticks oder Tortilla Chips. Aber natürlich auch als Dipsauce zu gegrilltem Steak, Fisch oder Käse.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Serrano Schinken auf weißen Keramiktellern und dunklem Holztisch.
Papas Arrugadas, gegrillter grüner und weißer Spargel, Mojo Rojo und Serrano Schinken auf grauem Tonteller.

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept 




2 Kommentare zu „Gegrillter Spargel mit Mojo Rojo, Papas Arrugadas und Serrano-Schinken“

  1. Hallo,
    das Rezept hört sich sehr lecker an.
    Ich wollte die Mojo Rojo zum nächsten Grillen dazu machen. Leider scheint dieser Teil des Rezeptes unvollständig zu sein. Wie geht es nach dem Rösten der Paprika weiter?
    Viele Grüße

    Eli

    1. Hallo Elif,
      huch – da hab ich wohl einen Absatz verschluckt. Ich hab ihn wieder ergänzt. Danke für den Hinweis!
      Viele Grüße und guten Appetit beim Grillen,
      Tina

Scroll to Top