Super mürbe und sandige gefüllte Haselnussplätzchen mit Nougat und Aprikosenmarmelade

Gefüllte Haselnussplätzchen mit Nougat und Aprikosenmarmelade

Heute habe ich einen absoluten Geniestreich für Euch – meine neuste Weihnachtsplätzchen Kreation: gefüllte Haselnussplätzchen mit Nougat und Aprikosenmarmelade. Vielleicht klingt diese Kombination im ersten Moment etwas überraschend aber Nougat und Aprikosenmarmelade passt einfach hervorragend zusammen und – das verspreche ich Euch – ganz besonders gut zu einem Haselnussplätzchen.

Ich finde ja auch, dass die Plätzchen schon so hübsch aussehen, wenn man sie füllt. Einen Kreis aus Nougat und die gelbe glänzende Aprikosenmarmelade in der Mitte. So schön anzusehen, aber leider sieht man das hübsche Innenleeben nicht mehr, nachdem man die beiden Hälften aufeinander geklebt hat. Aber: man schmeckt sie ja zum Glück noch.

Verziert habe ich die Haselnussplätzchen dann noch mit ein bisschen Kuvertüre. Das geht ganz schnell, ist nicht aufwendig, sieht aber trotzdem toll aus.

Super mürbe und sandige gefüllte Haselnussplätzchen mit Nougat und Aprikosenmarmelade
Super mürbe und sandige gefüllte Haselnussplätzchen mit Nougat und Aprikosenmarmelade
Gefüllte Haselnussplätzchen mit Nougat und Aprikosenmarmelade
Kalorien: 55kcal

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 150 g geröstete und gemahlene Haselnüsse
  • 75 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL frisch abgeriebene Orangenschale
  • Prise Salz
  • 210 g Butter

Außderdem:

  • ca. 80 g Nussnougat
  • 50 g Aprikosenmarmelade
  • ca. 20 g Vollmilch Kuvertüre zum Verzieren

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt ca. 40 gefüllte Haselnussplätzchen mit Nougat und Aprikosenmarmelade.
  • Verknetet alle Zutaten für den Teig miteinander, schlagt ihn in Frischhaltefolie ein und lasst ihn für ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen. Rollt den Teig dann 5 mm dick aus und stecht Kreise aus. Legt diese auf ein Backblech und lasst die Plätzchen nun nochmal ca. 1 Stunde richtig durchkühlen bevor ihr sie backt. Das Kühlen ist wichtig für die Konsistenz der Haselnussplätzchen.
  • Heizt den Ofen auf 180°C Umluft vor und backt für ca. 11 bis 12 Minuten. Lasst die Plätzchen anschließend vollständig abkühlen.
  • Füllt einen Spritzbeutel mit Nougat und erwärmt diese leicht. Es sollte spritzbar aber nicht flüssig sein. Spritzt auf die Hälfte der Plätzchen einen Kreis aus Nougat und füllt anschließend das Loch in der Mitte mit Aprikosenmarmelade. Auch diese lässt sich leichter verarbeiten, wenn sie etwas erwärmt und damit flüssiger ist. Klebt ein zweiten Plätzchen oben auf.
  • Erwärmt die Kuvertüre im Wasserbad und verziert die Plätzchen zuletzt. Lasst sie nun auskühlen und das Nougat und die Schokolade hart werden. Anschließend bewahrt ihr sie in einer Plätzchendose auf. Hier solltet ihr den gefüllten Haselnussplätzchen mit Nougat und Aprikosenmarmelade ca. 1 Woche Zeit geben um durchzuziehen bevor ihr sie esst.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bitte schreibe einen Kommentar, wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Kein Rezept mehr verpassen: Wenn Du möchtest, schicke ich Dir einmal wöchentlich eine Email mit den neuesten Rezepten.


Super mürbe und sandige gefüllte Haselnussplätzchen mit Nougat und Aprikosenmarmelade

Noch mehr Weihnachtsplätzchen?

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept 





4 Kommentare

  1. Birgit

    5 stars
    Die habe ich heute nachgebacken. Die Kinder sind begeistert! Ich glaube, mir sind sie etwas zu süß- die Nougatmasse ist auch eher dick geworden….
    Aber beim nächsten Mal wird alles besser.

    1. Tina

      Hihi, na also mir kann es gar nicht genug Nougat und Schokolade sein 😉 Aber klar: einfach ein bisschen weniger Nougat beim nächsten Mal, oder: Du mischst Nougat und Zartbitterschokolade im Verhältnis 1:1. Wenn Du nicht so gerne so süß isst, wäre das vielleicht was für Dich?