Originalrezept aus Kitchen Impossible: Cheddar Soufflé auf Rucola-Salat mit Senf-Vinaigrette, gebratenem Lauch und Madeira-Zwiebeln auf weißem Teller und hellem Untergrund.

Cheddar Soufflé aus Kitchen Impossible

Kitchen Impossible in Berlin bzw. in Großbritannien – oder wie jetzt? Nun ja: Viktoria „Vicky“ Fuchs schickt Tim Mälzer in die Britische Botschaft um dort das Lieblingsgericht der britischen Botschafterin Jill Gallard zu kochen. Das Originalgericht ist von Chefkochen Robert Burgmeier: Ein Cheddar Soufflé mit Rucolasalat, Madeira-Zwiebeln und gebratenem Lauch. Für Vicky ist ein Soufflé grundsätzlich ein Angstgegner, Tim scheint von der Aufgabe aber zunächst wenig beeindruckt. Eine Schwierigkeit bleibt: Erkennt Tim, dass es sich hier um ein Käse und Lauch Soufflé handelt?

Ein Soufflé bzw. Soufflee ist eine leichte Eierspeise, die mit etwas Mehl und verschiedenen Aromen zuberietet wird. Herzhaft oder süß – die luftige Größe entsteht aus dem geschlagenen Eiklar. Ich verstehe nicht, warum Soufflé für so viele Menschen ein Angstgegner ist, denn wenn man sich ans Rezept hält, ist es super einfach – finde ich zumindest. Ganz wichtig – gil tnicht nur für das Cheddar Soufflé – während dem Backen darf man den Ofen nicht öffnen, damit die Masse nicht zusammenfällt.

Diesmal war es auch sehr einfach das Rezept nachzuvollziehen, denn Robert Burgmeier erklärt während der Sendung sogar grammgenau, welche Zutaten ins Soufflé kommen. Die Basis für den kräftigen Geschmack bilden Lauch und Salbei, beides wird in Butter geschwenkt und zusammen mit einem kräftigen Cheddar ist diese Mischung verantwortlich für den tollen, herzhaften Geschmack. Mein Liebster und ich konnten gar nicht mehr aufhören diese leckeren Käse Soufflés zu essen – sooo lecker!

Cheddar Soufflé aus Kitchen Impossible
Kalorien: 450kcal

Zutaten

Für das Cheddar-Souffle:

  • 180 g alter Cheddar Cheddar aus Devanshire
  • 4 Eier (Größe M)
  • 40 g Lauch (nur das Weiße) anschwitzen
  • 8 bis 9 Salbeiblätter anschwitzen
  • 40 g Butter anschwitzen
  • 30 g Mehl Art Bechamel
  • 250 g Sahne
  • 1 TL Salz

Für den Beilagensalat:

  • 120 g Rucola
  • 1 Hand voll Essbare Blüten
  • 1 Stange Lauch
  • 1 EL Butter
  • Salz

Für die Madeira-Zwiebeln:

  • 200 g rote Zwiebeln
  • 200 ml Madeira bestellen*

  • 1 TL Salz

Für die Senf-Vinaigrette:

  • 4 cl neutrales Öl
  • 2 cl Balsamico Bianco
  • 2 cl Wasser
  • 1 TL Salz
  • etwas Pfeffer schwarz
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Grobkörniger Senf bestellen*

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt 6 Cheddar Soufflés aus Kitchen Impossible. Damit habt ihr entweder Vorspeisen für 6 Personen oder ein Hauptgericht für 2 Personen

Lauchringe für den Salat

  • Die Stange Lauch in ca. 1 cm dicke Ringe schneiden, ihr braucht hier 20 Stück (für jeden Teller 5), und in der Butter in der Pfanne von beiden Seiten einige Minuten anrösten, bis der Lauch stellenweise gebräunt ist.

Cheddar Souffle

  • 40 g Lauch (nur der weiße Teil) in kleine Stücke schneiden, die Salbeiblätter ebenfalls klein hacken und beides zusammen mit der Butter in einem Topf andünsten. Das Mehl hinzugeben und gründlich rühren. Das Mehl sollte leicht abgebrannt werden. Dann sie Sahne hinzugeben und kräftig rühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Sobald die Bechamel Sauce angezogen hat, die Mischung in eine Schüssel geben und auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Das dauerte bei mir ca. 30 Minuten.
  • Den Cheddar über die grobe Seite einer Vierkantreibe reiben und unter die abgekühlte Bechmal mischen. Die Eier trennen und die Eigelbe direkt zur Käsemasse geben. Die Eiweiße separat aufschlagen und zuletzt unter die Käsemasse heben.
  • Die Keramikförmchen ausbuttern und ausmehlen und mit der Käsemasse füllen. In ein tiefes Blech stellen und mit kochendem Wasser auffüllen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für 35 Minuten backen. Zwischendurch auf keinen Fall die Tür öffnen, damit das Souffle nicht zusammenfällt.

Rucola Salat und Senf-Vinaigrette zubereiten

  • Die Zutaten für das Dressing miteinander verrühren. Salat waschen und dann mit dem Dressing marinieren. Die Lauchstange in ca. 5 mm breite Ringe schneiden und in einer Pfanne von beiden Seiten in der Butter anbraten. Leicht salzen.

Madeira-Zwiebeln zubereiten

  • Die roten Zwiebeln schälen und in feine Spalten schneiden, salzen, zusammen mit dem Madeira in einen Topf geben und für ca. 25 Minuten zugedeckt köcheln. Dann offen die Flüssigkeit einkochen lassen.

Cheddar Soufflé anrichten

  • Lauch und Madeita-Zwiebeln abwechseln in 5 Häufchen auf einem Teller anrichten. Den marinierten Rucolasalat in die Mitte drapieren und mit den essbaren Blüten garnieren.
  • Die Souffles aus den Förmchen stürzen und in die Mitte auf den Teller setzen. Sofort servieren, bevor das Soufflé zusammenfällt.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Lasst es Euch schmecken, eure Tina.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision und kann damit die Kosten für meinen Blog, wie z.B. Serverkosten, decken. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht. Danke für deine Unterstützung.

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept 




19 Kommentare zu „Cheddar Soufflé aus Kitchen Impossible“

  1. 5 stars
    Hallo,
    ich schon wieder.
    Es war bombastisch, alles hat super funktioniert und s..lecker.
    Kann man auch ein Foto hochladen?
    LG
    Elke

    1. Hallo Elke,
      super, dass es geklappt und Dir geschmeckt hat.
      Leider nein, auf meinem Blog kannst Du kein Bild hochladen. Aber Du kannst mir Dein Ergebnis vis Social Media zeigen: z.B. auf Instagram hochladen. Wenn Du mich verlinkst kann ich dein Foto auch sehen.

      Viele Grüße,
      Tina

  2. 5 stars
    Liebe Tina,
    hab mich auch an das Soufflé gewagt… ist supertoll gelungen.
    An diesem Rezept haben uns aber auch ganz besonders die Madeirazwiebeln geschmeckt. Harmonieren super mit dem Lauch
    Vielen Dank, freu mich auf die nächsten Rezepte

  3. Ich finde deinen Blog wirklich toll und bin so froh entdeckt zu haben, dass Du die Rezepte aus Kitchen Impossible dokumentierst! Ich hab mir schon so oft Notizen gemacht oder es teilweise bereut es nicht getan zu haben. Einfach klasse, vor allem auch mit deinen Anmerkungen was funktioniert hat und was nicht. 🙂

  4. 5 stars
    Hallo,
    das Souffle habe ich sofort nachgekocht. Die Beilagen erst mal weggelassen..
    Leider hatte ich keinen Cheddar zuhause, so habe ich das Souffle mit Bergkäse gemacht.
    Es war sehr lecker, vielleicht etwas intensiv im Geschmack.
    Mit dem Backen habe ich es mir sehr einfach gemacht und die Förmchen (5 Stück)
    einfach so in die Heißluftfritteuse gestellt und bei rund 165 Grad ca. 30 Minuten gebacken.
    Sie sind super aufgegangen. Allerdings frage ich mich, wie ich dieses fragile Gebilde aus den Förmchen kriege. Wir haben sie herausgelöffelt……

    1. Heißluftfritteuse? Das ist ja eine geniale Idee!
      Ihr habt die Soufflés aus den Förmchen gelöffelt? Das geht natürlich auch! Ich habe die Förmchen einfach gestürzt – dabei sind die Souffles einfach herausgerutscht. Das funktioniert aber natürlich nur, wenn man gründlich gefettet und gemehlt hat.

  5. 5 stars
    Liebe Tina,
    Ein unglaublich tolles Rezept!!! Wir haben die Soufflés auch auf Putz und Stingel sofort weggeschlemmt… Ich denke ich werde sie dieses Jahr zum Osterfrühstück für die ganze Familie machen. Ganz ganz toll, vielen Dank!!

  6. Warum ist bei Dir und auch im Original Zeitungspapier in der Backform? Oder sehe ich nur einen Elefanten im Raum?
    Beste Grüße von Christoph
    P.S.: Habe die ganzen Engadiner Sachen zu Weihnachten nachgekocht – hätte ich ohne Dich nicht machen können.

    1. Hallo Christoph,
      warum? Keine Ahnung – ich dachte ich mache es, weil ich es in der Folge so gesehen habe. Aber, abgesehen davon, dass das Wasser in der Form dreckig wird habe ich jetzt keinen Vorteil erkannt, daher habe ich es in die Beschreibung auch nicht aufgenommen.
      Viele Grüße,
      Tina
      PS: Wow – das Weihnachts-Familienessen – ich fühle mich geehrt!

    2. das zeitungspapier soll verhindern, dass die förmchen verrutschen. ich lege immer ein altes geschirrtuch in die pfanne, in der ich die behaeltnisse gare. so bleibt alles auf dem platz, auch wenn die pfanne mal in schieflage geraet, was schon einmal vorkommen kann, wenn es flott gehen soll.

      ganz was anderes: wo bleibt das amador-rezept? auf das waere ich wirklich neugierig.

Scroll to Top