Spargel mit Ofenkartoffeln, Aioli und Serrano

Es ist Spargelzeit und höchste Zeit für ein neues Spargelrezept, das einfach mal ganz anders ist, als alles, was ich bisher mit Spargel zubereitet habe. Meist mache ich aus Spargel den typischen fränkischen Spargelsalat oder esse ihn gekocht mit Hollandaise. Heute allerdings serviere ich euch den besten Serrano-Schinken zum, in Olivenöl, gebratenen Spargel. Dazu feine Ofenkartoffeln und die wirklich aller, aller beste Aioli.

Das Geheimnis meiner Aioli ist die Nussbutter, die ich statt Öl als Basis verwende. Es ist einfach sooooo köstlich. Dieser fein nussige Geschmack in der Aioli – ihr werdet die Aioli auslöffeln, das verspreche ich Euch jetzt schon. Wie ich darauf gekommen bin, Butter zu verwenden? Naja – zu Spargel isst man ja üblicherweise Butter und das wollte ich beibehalten, auch wenn ich euch mit meinem heutigen Spargelgericht nach Spanien entführe.

Spargel mit Ofenkartoffeln, Aioli und Serrano
Kalorien: 450kcal

Zutaten

Für den Spargel:

  • 1 kg weißer Spargel
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • Prise Zucker
  • 100 ml Wasser

Für die Ofenkartoffeln:

  • 400 g Kartoffeln
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz

Für die Aioli aus brauner Butter:

  • 80 ml flüssige Nussbutter (braune Butter)
  • 80 ml neutrales Öl
  • 1 bis 2 frische Knoblauchzehen
  • 60 ml Milch
  • 1 TL Salz
  • 50 g Kartoffeln

Zusätzlich:

  • 150 g bester Serrano-Schinken

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt 2 Portionen Spargel mit Ofenkartoffeln, Aioli und Serrano-Schinken.

Aioli zubereiten

  • Zunächst ca. 100 g Butter in einem Topf solange anrösten, bis sie sich bräunlich verfärbt und nussig durftet – das dauert bei mir auf Stufe 10 von 14 ca. 5 Minuten. Dann die Nussbutter (braune butter) durch ein feines Sieb abseihen und 80 ml davon in einen hohen Mixbecher geben. Das Öl hinzugießen und auf Raumtemperatur "abkühlen" lassen. Knoblauch fein reiben und zusammen mit der Milch in das Öl gießen. Sofort mit einem Pürierstab zu einer Mayo aufziehen. Mit Salz würzen. Parallel dazu die Kartoffel geschält in Wasser sehr weich kochen und durch ein Sieb drücken. Ausdampfen lassen und unter die Knoblauch-Mayo mischen. Fertig ist die Aioli.
  • Wenn ihr gerne eine festere Konsistenz mögt könnt ihr die Aioli in den Kühlschrank stellen, durch die Butter wird sie dort fester.

Ofenkartoffeln zubereiten

  • Die Kartoffeln waschen, halbieren und mit Olivenöl und Salz marinieren. Mit der Schnittkante nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 220°C Umluft für ca. 20 bis 25 Minuten garen – die Zeit ist hier abhängig von der Größe eurer Kartoffeln.

Spargel anbraten

  • Spargel schälen und in einer Pfanne in etwas Olivenöl anbraten. Sobald alle Stangen schöne Röststellen haben, das Wasser in die Pfanne gießen und verdampfen lassen. Dadurch gart der Spargel im Inneren schneller. Mit Salz und einer Prise Zucker würzen.

Anrichten

  • Ofenkartoffeln zusammen mit dem gebratenem Spargel auf zwei Tellern anrichten. Die Aioli in einem Schälchen dazu stellen und den Serrano Schinken darauf drapieren.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept 




2 Kommentare zu „Spargel mit Ofenkartoffeln, Aioli und Serrano“

  1. 5 stars
    Sehr lecker, besonders das Aioli und die Ofenkartoffeln. Da wir rohen Knoblauch schlecht vertragen, habe ich eine mehrfach geteilte Zehe in die heisse Nussbutter gegeben und vorm Pürieren entfernt. Das reicht uns für das Knoblaucharoma völlig aus. Statt der gekochten Kartoffel ( hatte keine Lust, extra eine zu kochen) habe ich etwas fertiges Kartoffelpüreepulver dazu gegeben. Ich denke aber, das Aioli ist auch ohne dies oder Kartoffel sehr gut. Der Spargel war auch lecker, allerdings etwas ungleichmäßig durchgegart. Insgesamt ein sehr guter Abschluss der Spargelsaison.

Scroll to Top