american apple pie kuchen piecrust flechtmuster apfelkuchen foodporn nackter mann akt

American Apple Pie – Foodporn at its best

Ihr Lieben, heute wird es bei mir nicht nur LECKER sondern vorallem &Co. Meine heutigen Foodbilder sind anders – anders als ihr es von mir gewohnt seid und vielleicht sogar noch nie dagewesen. Also, warum wird es heute vorallem &Co? Schuld daran ist meine liebe Freundin Ina die zum Blogevent Black&White geladen hat. Schwarz-weiße Foodfotografie – das ist schon sehr speziell und auch wirklich schwierig… was soll man da machen?! Food besticht ja schließlich durch seine Farben, oder? Ein saftiges Grün, ein strahlendes Gelb und erotisierendes Rot – ja ihr seht schon, heute geht es in eine gewisse Richtung.

Nun, diese Signalfarben sind nicht erlaubt – das Bild muss irgendwie anders bestechen: durch Struktur und Kontraste z.B. Ok, dachte ich mir – ich brauche was Besonderes, ein tolles, nein besser richtig geiles Motiv, wo man nicht mehr wegschauen möchte. Und dann fiel mir American Pie ein. Ihr kennt den Film noch, oder?! Der Apfelkuchen mit dem man… naja, lassen wir das. „Das gehört beileibe nicht hier her“ (ein Zitat aus einem Gedicht – wer weiß, welches und von wem es ist?!)

Und dann dachte ich so weiter vor mich hin… ein Apple Pie und dazu statt saftigem Grün einen knackigen, nackten Mann, das gefällt euch doch sicher auch, oder?! Also, habe ich mir ein Model gesucht. Tom war begeistert von der Idee und so habe ich ihn zusammen mit dem Apple Pie abgelichtet. Es war ein riesen Spaß, für mein Model und ja Ladies, auch für mich. Das gebe ich gerne zu! Wie oft hat man schon die Möglichkeit einen nackten Mann vor sich stehen zu haben dem man stundenlang Anweisungen ala „Dreh dich mal nach rechts, spann mal deinen Bauch mehr an“ geben darf? Eben – nicht so oft. Ich präsentiere euch heute also voller Stolz den American Apple Pie – DAS ist FOODPORN meine Lieben!

American Apple Pie

Zutaten

Für den Teig:

  • 330 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Muskat
  • 175 g Butter
  • 1 Ei M

Für die Füllung:

  • 1 kg säuerliche Äpfel z.B. Breaburn
  • 500 ml Apfelsaft
  • 100 g Mandeln gehobelt
  • 1,5 TL Bourbon Vanille
  • Abrieb einer Zitrone
  • 70 g Zucker
  • 1 TL Agar Agar oder: 160 g Gelierzucker 3:1 und die 70 g Zucker weglassen
  • Prise Muskat
  • Prise Salz
  • 1 EL Milch

Für das Bild:

  • einen knackigen nackten Mann

Zubereitung

  • Beginnt mit dem Mürbteig. Für diesen verknetet ihr alle angegebenen Zutaten zu einem glatten Teig und legt diesen für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank. Ihr tut euch übrigens leichter, wenn ihr die Butter schmelzt. Im Kühlschrank wird sie ja wieder hart, und der Teig wird dann trotzdem schön mürbe.
  • Rollt nun 2/3 des Teiges aus (ca. 3 – 4 mm dick) und kleidet eine Pie-Form damit aus. Ihr könnt aber natürlich auch eine Springform nehmen. Meine Pie Form hat einen Durchmesser von 25 cm.
  • Den restlichen Teig brauchen wir dann für das Gitter. Stellt die Form und den restlichen Teig nochmals in den Kühlschrank.
  • Für die Füllung schält und entkernt ihr die Äpfel und schenidet sie in Würfel. Diese mischt ihr mit dem Apfelsaft, Salz, Zucker, Muskat, Vanille, Zitronenabrieb und Agar Agar.
  • Die gehobelten Mandeln röstet ihr in einer Pfanne noch etwas an, so bekommen sie einen intensiveren Geschmack. Mischt diese dann noch unter und füllt alles in die Form. Drückt die Füllung ein bisschen fest. Nun rollt ihr den restlichen Teig aus und schneidet euch ca. 1,5 cm breite Streifen die ihr dann wie ein Gitter über den Pie legt. Bestreicht dieses nun noch mit etwas Milch.
  • Der Pie kommt nun für 60 bis 70 Minuten bei 180 °C Umluft in den Ofen. Wundert euch nicht, wenn ihr ihn herausholt ist die Füllung noch etwas flüssig. Agar Agar braucht zum Gelieren etwas länger – nach zwei bis drei Stunden sollte die Füllung dann fest sein.
  • Wer kein Agar Agar verwenden möchte, kann auch stattdessen einfach Gelierzucker verwenden. Lasst dann aber unbedingt die 70 g Zucker weg und gebt stattdessen 160 g Gelierzucker 3:1 hinzu.
  • Toll schmeckt der Pie mit frisch geschlagener Sahne

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

FSK 18 Hinweis   Ja ihr Lieben, der gute Tom hat hinter dem Apple Pie wirklich nichts an!
Vielen Lieben Dank an Dich Tom, dass du das mitgemacht hast und damit diese tollen Bilder ermöglicht hast!    

Kommentar verfassen

wenn Du eines meiner Rezepte nachgekocht oder gebacken hast. Ich freue mich nämlich sehr über ein Feedback und deine Bewertung hilft mir sehr, bei Google besser gefunden zu werden. Vielen lieben Dank für deine Zeit!

Bewerte das Rezept 




16 Kommentare zu „American Apple Pie – Foodporn at its best“

  1. Hmm… das ist wirklich mal was anderes!
    Foodporn in einer sehr stilsicheren und angenehmen Varation 😉
    Sehr gelungen!

    Viele Grüße,
    Fiona

  2. Tina von LECKER&Co

    Vielen lieben Dank Fiona,

    ich bin schon richtig nervös, wie dieses Foto bei euch ankommt! 😉

    Liebste Grüße,

    Tina

  3. Tina von LECKER&Co

    Lacht – das ist doch auch ok, bei einem Pie an die schönste Nebensache der Welt zu denken! 😉

    Liebe Grüße,
    Tina

  4. Julia Kitzsteiner

    Hi Tina,

    wow! Finde ich sehr mutig! Aber gut! Ich hab wirklich drei mal hinschauen müssen bis ichs geglaubt habe, aber die Bilder sind sehr ästhetisch geworden und tatsächlich endlich (!) mal was neues in unserer Foodbloggerwelt. Weiter so!

    Liebe Grüße
    Julia

  5. Tina von LECKER&Co

    Vielen lieben Dank Julia,

    ich hatte so Spaß dabei die Fotos zu machen! Ob ich daraus eine kleine Reihe mache?! Mal sehen… lacht!

    Deine Worte ermuntern! 🙂

    Liebste Grüße,

    Tina

  6. Tina von LECKER&Co

    Vielen lieben Dank Sarah, ich freue mich sehr über dein Kompliment – bin nämlich auch ein heimlicher Fan deines Blogs! 😉

    Viele liebe Grüße,
    Tina

  7. Was für eine tolle Idee 😀 Sehr mutig, kommt aber bei mir gut an. Und lecker sieht der Mann ähhhhh der Kuchen ja auch aus 😉
    Liebe Grüße
    Sarah von https://mademoisellemuffin.wordpress.com/

  8. Hihi was für eine witzige Idee! 🙂 Glaub ich, dass du da Spaß dran hattest! 🙂 Gerade über Facebook auf deinen Blog gestoßen – gefällt mir! 🙂

    LG Angie
    www.hellopippa.com

  9. Die Gourmettatze

    Was eine fabelhafte Idee!
    Gefällt mir vollkommen! Der Kuchen und der Mann 😛
    Sex sells eben.

    viele Grüße,
    -Swetlana Bender

  10. Tina von LECKER&Co

    Vielen Dank liebe Angie!

    Mir schwirren schon die nächsten Motive für die Kategorie "Foodporn" im Kopf herum! 😉

    Liebe Grüße, Tina

  11. Tina von LECKER&Co

    Liebe Swetlana,

    vielen Dank – und ja, da stimme ich dir vollkommen zu. Sex sells – einfach immer! Auch bei Kuchen! 😉

    Liebe Grüße,

    Tina

  12. Pie is sexy and I know it!…lalala. Ein wirklich ganz besonderer Beitrag! Vielen Dank dafür. Ich bin schon gespannt, was meine Leser dazu sagen.

    Fühl dich gedrückt.

  13. Die Fotos sind wirklich genial geworden.. Man, es ist schon ewig her, dass ich den Film gesehen habe :o)

    Ich bin ganz neu hier bei Dir gelandet… Eigentlich wegen Deinem leckeren Eierlikör Gugelhupf… Aber demnächst muss ich wohl auch mal den American Apple Pie probieren.

    Jedenfalls ein toller Blog, super Rezepte und wunderschöne Bilder ♥

    Ganz liebe Grüße
    Evelyn

  14. Tina von LECKER&Co

    Vielen lieben Dank Evelyn!

    Es freut mich sehr, dass Dir mein Blog gefällt.

    Ich muss auch unbedingt mal wieder ein solches Foodpornshooting machen… sind ja doch leckere Bilder, die dabei heraus kommen. 🙂

    Viele liebe Grüße,
    Tina

  15. 5 stars
    Hallo Tina,
    ich habe immer von mir behauptet, dass ich nicht backen kann. Dann habe ich zufällig deinen Blog gefunden und nach dem perfekten Käsekuchen und dem saftigen Mohnkuchen, gerade die Apple Pie im Ofen. Und ich kann doch backen… Danke für die tollen und gut erklärten Rezepte, alle sind begeistert von deinen Kuchen.
    Kann es sein, dass bei der Pie die Backtemperatur nicht passt? Bei 80 Grad im Ofen passiert so gar nichts mit der Pie. Ich habe jetzt auf 180 Grad gestellt und es wird goldbraun.
    Mach bitte weiter so, ich möchte noch viele deiner Kuchen backen und werde mich demnächst auch mal an deinen Rezepten versuchen.
    Grüße Franziska

    1. Liebe Franziska,
      du hast absolut Recht. Da hat sich wohl die 1 irgendwo versteckt! Natürlich müssen es 180°C sein.
      Danke Dir fürs aufmerksam machen und: toll, dass Du mit meinen Rezepten zur Backfee wirst!

      Liebe Grüße,
      Tina

Scroll to Top